Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Wohnhaus

ID: 109287457117  /  Datum: 04.05.2016
Datenbestand: Bauforschung und Restaurierung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Hauptstraße
Hausnummer: 11
Postleitzahl: 74354
Stadt-Teilort: Besigheim

Regierungsbezirk: Stuttgart
Kreis: Ludwigsburg (Landkreis)
Gemeinde: Besigheim
Wohnplatz: Besigheim
Wohnplatzschlüssel: 8118007001
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: 260
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes
Geo-Koordinaten: 48,9992° nördliche Breite, 9,1409° östliche Länge

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Objektbeziehungen

Ist Gebäudeteil von:
1. Gebäudeteil: Hauptstraße

Besteht aus folgenden Gebäudeteilen:
keine Angabe

Umbauzuordnung

keine

Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Zweistöckiges, giebelständiges Fachwerkwohnhaus (Nr. 260) auf Massivsockel mit profilierten Schwellen, Kellergewölbe und Giebeldach, Kern aus dem 17. Jahrhundert. Dahinter ein ehemaliges Stallgebäude, das um 1700 entstand und 1774 als Rotgerberwerkstatt (Nr. 260A) eingerichtet wurde. (a)


1. Bauphase:
(1660)
Der Bäcker Hans Hoffmann besitzt: "Ain Behausung, Scheuren und Keller, auch Hoffraithen, beym Rechten Thor (Aipertor), zwischen Melchior Stiegler (Stügler) und Johann Eyler (Eiler), zinst usser der Einfahrt zur Scheuren der Statt 1 Kreutzer". (a)

Betroffene Gebäudeteile:
keine

2. Bauphase:
(1691)
Die Hoffmannschen Erben verkaufen das Anwesen an den Bäcker Hans Conrad Kieser. Umbau: Der Steueranschlag wird erhöht "weilen dieses Haus ziemlich verbessert worden". (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

3. Bauphase:
(1699)
Bäcker Kieser verkauft die Hälfte des Hauses an den Bäcker Johann Peter Stribich. Dieser richtet im Haus die "Herberge zum Schwarzen Adler" ein. (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

4. Bauphase:
(1699)
Bäcker Kieser verkauft die Hälfte des Hauses an den Bäcker Johann Peter Stribich. Dieser richtet im Haus die "Herberge zum Schwarzen Adler" ein. (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

5. Bauphase:
(1752)
Johannes Herztog und Michael Eise verkaufen das Anwesens an David Honacker, den künftigen Adlerwirt: "Eine Behausung und Wirtschaft zum Schwarzen Adler mit Keller, Stallung und Dunggerechtigkeit, in der Vorstadt, neben Hans Jerg Koch und dem Allmand Gäßlen, so zur Entz geht, stoßt vorne auf die Straß, hinten auf die Stattmauer an der Entz ... 1 3/4 Ruthen Kuchengarten darhinter, worauf dermalen ein Stall gebaut ist". (Honacker besitzt seit 1750 die Hälfte des Nachbarhauses Hauptstraße 9.) (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

6. Bauphase:
(1774)
Alt Johannes Irion schenkt das Anwesen (zusammen mit seiner Hälfte des Nachbarhauses Hauptstraße 9) dem Sohn, dem Rotgerber jung Johannes Irion. Dieser richtet in der Stallung hinter dem Haus eine Rotgerberwerkstatt ein. (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

7. Bauphase:
(1784)
Beschreibung im Feuerversicherungskataster: "Vorstadt. Entz Seite. Unterm Aiperthurn. Nr. 260 Ein Haus, Keller und Stal lung, die ehemalige Herberge zum Schwarzen Adler. Nr. 260A Eine Rothgerber Werkstatt hinter dem Haus Nr. 260, so zuvor eine Stallung gewesen". (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

8. Bauphase:
(1825)
Johannes Irion vererbt die andere Hälfte des Anwesens dem Sohn Gottlieb Irion. Beschreibung: "Nr. 260 Eine Behausung mit Keller, Stallung und Tunggerechtigkeit in der Vorstadt, neben Johannes Eisenkrämer und dem Allmand Gäßlen so zur Entz gehet, stoßt vorne auf die Straß und hinten auf die Stadtmauer an der Entz ... 1 3/4 Kuchengarten darhinter, so zu einer Ledergruben (Lohgrube) eingerichtet". (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

9. Bauphase:
(1840)
Alt Gottlieb Irion schenkt ein Viertel des Anwesens dem Sohn, dem Rotgerber jung Gottlieb Irion (zusammen mit einem Viertel des Nachbargebäudes Hauptstraße 9). Dazu gehört auch ein Viertel an "1 3/4 Ruthen Küchengarten, so jetzt Lohwerkstatt und Lohgarten ist". (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

10. Bauphase:
(1870)
Alt Gottlieb Irion vererbt seine drei Viertel des Anwesens und der Gerberwerkstatt (zusammen mit einem Viertel des Nachbarhauses Hauptstraße 9) zu gleichen Teilen an die ledigen Kinder Carl, Christiane und Pauline Irion. Beschreibung: "Nr. 260 Ein zweistockiges Wohnhaus mit gewölbtem Keller (1 a 74 qm), südlicher Hof (35 qm), westlicher Hof (39 qm), am Torrain, neben Metzger Webers Witwe und Kupferschmied Reuschle. Nr. 260A Eine Gerberwerkstätte an der Enz, an das Haus angebaut, zwei Seiten von Stein, unter obigem Flächenmaß begriffen ...". (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

Besitzer

1. Besitzer:
(1660)
Hoffmann, Hans
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
erbt 1/3 von Hans Hoffmann
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

2. Besitzer:
(1660)
Hoffmann, Michael
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
erbt 1/3 von Hans Hoffmann
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

3. Besitzer:
(1660)
Hoffmann, Hans
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
besitzt
Beschreibung:
Haus, Scheuer, Keller, Hof
Beruf / Amt / Titel:
  • Bäcker
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Erdgeschoss
  • Obergeschoss(e)
  • Dachgeschoss(e)
  • Untergeschoss(e)
  • Untergeschoss(e)

4. Besitzer:
(1660 - 1691)
Pailer, Kinder
Bemerkung Familie:
Kinder
Bemerkung Besitz:
erben 1/3 von Hans Hoffmann
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

5. Besitzer:
(1691 - 1699)
Kieser, Hans Conrad
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
kauft von Hoffmannschen Erben
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
  • Bäcker
Betroffene Gebäudeteile:
keine

6. Besitzer:
(1699 - 1708)
Stribich, Johann Peter
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
kauft 1/2 von Kieser
Beschreibung:
Haus
Beruf / Amt / Titel:
  • Adlerwirt
  • Bäcker
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Erdgeschoss
  • Obergeschoss(e)
  • Dachgeschoss(e)
  • Untergeschoss(e)

7. Besitzer:
(1708 - 1739)
Stribich, Johann Peter
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
kauft Rest von Kieser
Beschreibung:
Haus
Beruf / Amt / Titel:
  • Adlerwirt
  • Bäcker
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Erdgeschoss
  • Obergeschoss(e)
  • Dachgeschoss(e)
  • Untergeschoss(e)

8. Besitzer:
(1739)
Hertzog, Johannes
Bemerkung Familie:
Ehenachfolger des Johann Peter Stribich
Bemerkung Besitz:
besitzt
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
  • Adlerwirt
  • Bäcker
Betroffene Gebäudeteile:
keine

9. Besitzer:
(1739 - 1752)
Eyse (Eise), Michael
Bemerkung Familie:
Schwiegersohn des Johannes Hertzog
Bemerkung Besitz:
kauft 1/2 vom Schwiegervater
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
  • Bäcker
Betroffene Gebäudeteile:
keine

10. Besitzer:
(1752 - 1773)
Honacker, David
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
kauft von Hertzog und Eise
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
  • Adlerwirt
Betroffene Gebäudeteile:
keine

11. Besitzer:
(1773 - 1774)
Irion, Johannes
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
kauft von Honacker
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
  • Rotgerber
Betroffene Gebäudeteile:
keine

12. Besitzer:
(1774 - 1813)
Irion, Johannes
Bemerkung Familie:
Sohn des Johannes Irion
Bemerkung Besitz:
erhält vom Vater geschenkt
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
  • Rotgerber
Betroffene Gebäudeteile:
keine

13. Besitzer:
(1813 - 1825)
Irion, Gottlieb
Bemerkung Familie:
Sohn des Johannes Irion
Bemerkung Besitz:
erhält 1/2 vom Vater als Heiratsgut geschenkt
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
  • Rotgerber
Betroffene Gebäudeteile:
keine

14. Besitzer:
(1825 - 1840)
Irion, Gottlieb
Bemerkung Familie:
Sohn des Johannes Irion
Bemerkung Besitz:
erhält Rest vom Vater
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
  • Rotgerber
Betroffene Gebäudeteile:
keine

15. Besitzer:
(1840 - 1870)
Irion, Gottlieb
Bemerkung Familie:
Sohn des Gottlieb Irion
Bemerkung Besitz:
erhält 1/4 vom Vater geschenkt
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

16. Besitzer:
(1870)
Irion, Carl
Bemerkung Familie:
Sohn des Gottlieb Irion
Bemerkung Besitz:
erbt 1/3 vom Vater
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
  • Kübler
Betroffene Gebäudeteile:
keine

17. Besitzer:
(1870)
Irion, Christiane
Bemerkung Familie:
Tochter des Gottlieb Irion
Bemerkung Besitz:
erbt 1/3 vom Vater
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

18. Besitzer:
(1870 - 1893)
Irion, Pauline
Bemerkung Familie:
Tochter des Gottlieb Irion
Bemerkung Besitz:
erbt 1/3 vom Vater
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

19. Besitzer:
(1893)
Irion, Carl
Bemerkung Familie:
Sohn des Gottlieb Irion
Bemerkung Besitz:
kauft Anteile dwer Schwestern Pauline und Christiane
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
  • Kübler
Betroffene Gebäudeteile:
keine

Zugeordnetes Objekt

keines

Fotos

Abbildungsnachweis
Ansicht von Süden / Wohnhaus in 74354 Besigheim (Denkmalpflegerischer Werteplan, Gesamtanlage Besigheim, Regierungspräsidium Stuttgart)

Zugeordnete Dokumentationen

Beschreibung

Umgebung, Lage:
Zentral in der historischen Altstadt gelegen.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohn- und Geschäftshaus
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
Zweigeschossiges Fachwerkhaus, Erdgeschoss und Obergeschoss verputzt, profilierte Schwellen, Satteldach, im Kern 17. Jahrhundert, Fassadenneugestaltung im Erd- und Obergeschoss, 1993 Umbau des Dachgeschosses (Schleppgauben).

Nach dem Häuserbuch wurde in dem Haus 1699 die Herberge „Zum schwarzen Adler“ eingerichtet, 1784 wurde der rückwärtige Stall zur Gerberwerkstatt ausgebaut.

Das im Kern noch aus dem 17. Jahrhundert stammende Haus gehört zu der Reihe von giebelständigen ehemaligen Gerberhäusern auf der Enzseite der südlichen Hauptstraße und hat dokumentarischen Wert für die Geschichte dieses Gewerbes in Besigheim. (a)
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
keine Angaben
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
keine Angaben
Bestand/Ausstattung:
keine Angaben

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Verwendete Materialien
    • Holz
  • Dachform
    • Satteldach
    • Schleppgaube(n)
Konstruktion/Material:
keine Angaben

Quick-Response-Code

qrCode