Haalstraße 5/7 (Schwäbisch Hall)

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Wohn- und Geschäftshaus

ID: 175354396114  /  Datum: 04.05.2016
Datenbestand: Bauforschung und Restaurierung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Hauptstraße
Hausnummer: 7
Postleitzahl: 74354
Stadt-Teilort: Besigheim

Regierungsbezirk: Stuttgart
Kreis: Ludwigsburg (Landkreis)
Gemeinde: Besigheim
Wohnplatz: Besigheim
Wohnplatzschlüssel: 8118007001
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: 258
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes
Geo-Koordinaten: 48,9991° nördliche Breite, 9,1411° östliche Länge

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Objektbeziehungen

Ist Gebäudeteil von:
1. Gebäudeteil: Hauptstraße

Besteht aus folgenden Gebäudeteilen:
keine Angabe

Umbauzuordnung

keine

Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Zweistöckiges, traufständiges Fachwerkwohnhaus auf Steinsockel (Nr. 258) mit Kellergwölbe und Giebeldach, das ehemalige "Gasthaus zum Lamm" mit Wirtshausausleger um 1820 (Schmiedeeisen, farbig gefasst und vergoldet), Auskragungen am Gebäude, moderner Ladeneinbau im EG. Der Kern des Vorderhauses, einst ein Wohnhaus mit eingerichteter Scheuer (bis 1727), stammt wohl aus dem 16. Jahrhundert. Dahinter eine ehemalige einstöckige Scheuer (Nr. 258A), teils Fachwerk, teils massiv, 1727 auf einer "Hofstatt" hinter dem Wohnhaus errichtet. Dieses Scheuern und Stallgebäude wurde 1958 abgebrochen, um das neue Hintergebäude Hauptstraße 7a zu errichten. (a)


1. Bauphase:
(1660)
Der Rotgerber Stophel Mercklin besitzt: "Ain Behausung, Scheuren, Keller und Faßstellin, oben gegen den Thorbronnen an der Straßen... Ain Hofstatt allda, worauff Hans Jacob Kochen Haus gestanden, an ihm selbsten". (Auf der "Hofstatt" wird 1727 die Scheuer Nr. 258A erbaut, das heutige Hinterhaus.) (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

2. Bauphase:
(1727)
Alt und jung Leonhard Röser verkaufen und vertauschen das Anwesen an den Seiler Christian Friederich. Sie bekommen dafür dessen Haus gegenüber im Bereich Hauptstraße 4. Im gleichen Jahr lässt der neue Besitzer auf dem Küchengarten hinter dem Haus Hauptstraße 7 eine neue Scheuer (Nr. 258A) errichten und besitzt: "Eine Behausung, Keller und eine neuerbaute Scheuren hinter dem Haus, so ein Hoffstattplatz sonsten gewesen, in der Vorstatt, neben der Straßen und Caspar Bentzen". (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

3. Bauphase:
(1733)
Die neue Scheuer wird statt des Gartens katastriert und in die Steuer gelegt. (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

4. Bauphase:
(1784)
Beschreibung im Feuerversicherungskataster: "Vorstadt. Entz Seite. Unterm Aiperthurn. Nr. 258 Ein Haus, und Keller an dem Thor Rain. Nr. 258A Nr. 258A Eine Scheuren hinter dem Haus Nr. 258 an der Enz". (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

5. Bauphase:
(1820)
Das Anwesen wird verkauft an den Metzger Johann Georg Weber. Dieser richtet die Metzgerei und das "Gasthaus zum Lamm" ein; die Metzgerei wird dort von der Familie Weber weitergeführt bis Ende Mai 1993. (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

6. Bauphase:
(1875)
Die Scheuer Nr. 258A wird durch einen Anbau vergrößert. (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

7. Bauphase:
(1893)
4 qm Hofraum werden zur Erbauung eines Schweinestalls verwendet. (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

Besitzer

1. Besitzer:
(1660)
Mercklin, Stophel
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
besitzt
Beschreibung:
Haus, Scheuer, Keller
Beruf / Amt / Titel:
  • Rotgerber
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Erdgeschoss
  • Obergeschoss(e)
  • Dachgeschoss(e)
  • Untergeschoss(e)
  • Untergeschoss(e)

2. Besitzer:
(1660)
Mercklin, Witwe
Bemerkung Familie:
Witwe des Stophel Mercklin
Bemerkung Besitz:
besitzt
Beschreibung:
Haus, Scheuer, Keller
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Erdgeschoss
  • Obergeschoss(e)
  • Dachgeschoss(e)
  • Untergeschoss(e)
  • Untergeschoss(e)

3. Besitzer:
(1660)
Mercklin, Maria
Bemerkung Familie:
Tochter des Stophel Mercklin
Bemerkung Besitz:
besitzt
Beschreibung:
Haus, Scheuer, Keller
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Erdgeschoss
  • Obergeschoss(e)
  • Dachgeschoss(e)
  • Untergeschoss(e)
  • Untergeschoss(e)

4. Besitzer:
(1660)
Koch, Hans Jakob
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
besitzt
Beschreibung:
Hofstatt, (Vorgängerhaus)
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

5. Besitzer:
(1660 - 1685)
Mercklin, Barbara
Bemerkung Familie:
Tochter des Stophel Mercklin
Bemerkung Besitz:
besitzt
Beschreibung:
Haus, Scheuer, Keller
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Erdgeschoss
  • Obergeschoss(e)
  • Dachgeschoss(e)
  • Untergeschoss(e)
  • Untergeschoss(e)

6. Besitzer:
(1685 - 1722)
Röser, Hans Leonhard
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
kauft von Erben Mercklin
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
  • Metzger
Betroffene Gebäudeteile:
keine

7. Besitzer:
(1722 - 1727)
Röser, Hans Leonhard
Bemerkung Familie:
Sohn des Hans Leonhard Röser
Bemerkung Besitz:
erhält Anteil vom Vater
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
  • Metzger
Betroffene Gebäudeteile:
keine

8. Besitzer:
(1727 - 1737)
Friedrich, Christian
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
kauft und ertauscht gegen Hauptstraße 4
Beschreibung:
Haus, Scheuer, Keller
Beruf / Amt / Titel:
  • Sailer
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Erdgeschoss
  • Obergeschoss(e)
  • Dachgeschoss(e)
  • Untergeschoss(e)
  • Untergeschoss(e)

9. Besitzer:
(1737 - 1798)
Friedrich, Johann Jacob
Bemerkung Familie:
Sohn des Christian Friedrich
Bemerkung Besitz:
erhält vom Vater
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
  • Sailer
Betroffene Gebäudeteile:
keine

10. Besitzer:
(1798 - 1809)
Nennich, Johann David
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
kauft von Friedrich
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
  • Sattler
Betroffene Gebäudeteile:
keine

11. Besitzer:
(1809)
Nennich, Witwe
Bemerkung Familie:
Witwe des Johann David Nennich
Bemerkung Besitz:
besitzt
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

12. Besitzer:
(1809 - 1820)
Bausch, Johannes
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
kauft von Witwe Nennich
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
  • Bäcker
Betroffene Gebäudeteile:
keine

13. Besitzer:
(1820 - 1869)
Weber, Johann Georg
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
kauft
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
  • Lammwirt
  • Metzger
Betroffene Gebäudeteile:
keine

14. Besitzer:
(1869)
Weber, Witwe
Bemerkung Familie:
Witwe des Johann Georg Weber
Bemerkung Besitz:
besitzt
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

15. Besitzer:
(1869 - 1898)
Weber, Gottlieb
Bemerkung Familie:
Sohn des Johann Georg Weber
Bemerkung Besitz:
erhält Anwesen von Mutter
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
  • Metzger
Betroffene Gebäudeteile:
keine

16. Besitzer:
(1898 - 1900)
Weber, Christiane Katharina
Bemerkung Familie:
geb. Haußer; Witwe und 2. Ehefrau des Gottlieb Weber
Bemerkung Besitz:
besitzt
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

17. Besitzer:
(1900)
Weber, Paul
Bemerkung Familie:
Sohn des Gottlieb Weber
Bemerkung Besitz:
kauft von der Mutter
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
  • Metzger
Betroffene Gebäudeteile:
keine

Zugeordnetes Objekt

keines

Fotos

Abbildungsnachweis
Ansicht von Norden / Wohn- und Geschäftshaus in 74354 Besigheim (Denkmalpflegerischer Werteplan, Gesamtanlage Besigheim, Regierungspräsidium Stuttgart)
Abbildungsnachweis
Enzseite Scheune hinter Hauptsrasse 7  vor 1958 / Wohn- und Geschäftshaus in 74354 Besigheim (Stadtarchiv Besigheim)
Abbildungsnachweis
Enzseite Gebäude hinter Hauptsrasse 7 erbaut 1958 / Wohn- und Geschäftshaus in 74354 Besigheim (Stadtarchiv Besigheim)

Zugeordnete Dokumentationen

Beschreibung

Umgebung, Lage:
Zentral in der historischen Altstadt gelegen.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohn- und Geschäftshaus
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
Am Gebäude ist der Wirtshausausleger Kulturdenkmal, 19. Jahrhundert, Schmiedeeisen farbig und goldfarben gefasst; erhaltenswert das zweigeschossige verkleidete Fachwerkhaus, Obergeschoss stark vorkragend, massives Erdgeschoss, im Kern 17./18. Jahrhundert, im Erdgeschoss jüngerer Ladeneinbau.

Nach dem Häuserbuch diente das Haus von etwa 1820 bis 1993 als Metzgerei und Gasthaus. Der Ausleger könnte demnach schon kurz nach 1820 entstanden sein. Die Bedeutung des einstigen Gasthauses wird durch die hier ausnahmsweise traufständige Stelung betont.

Das Bauteil Wirtshausausleger hat exemplarischen Wert für die Gaststättenfunktion eines Hauses; das im Kern noch aus dem 17./18. Jahrhundert stammende Haus hat als ehemaliges Gasthaus und aufgrund seiner gedrehten Stellung zur Straße städtebaulichen Wert.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
keine Angaben
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
keine Angaben
Bestand/Ausstattung:
keine Angaben

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
keine Angaben
Konstruktion/Material:
keine Angaben

Quick-Response-Code

qrCode