Alte Aula (Tübingen)

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Wohnhaus

ID: 166220653918  /  Datum: 04.05.2016
Datenbestand: Bauforschung und Restaurierung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Hauptstraße
Hausnummer: 1
Postleitzahl: 74354
Stadt-Teilort: Besigheim

Regierungsbezirk: Stuttgart
Kreis: Ludwigsburg (Landkreis)
Gemeinde: Besigheim
Wohnplatz: Besigheim
Wohnplatzschlüssel: 8118007001
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: 255
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes
Geo-Koordinaten: 48,9988° nördliche Breite, 9,1412° östliche Länge

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Objektbeziehungen

Ist Gebäudeteil von:
1. Gebäudeteil: Hauptstraße

Besteht aus folgenden Gebäudeteilen:
keine Angabe

Umbauzuordnung

keine

Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Zweistöckiges Fachwerkwohnhaus, verputzt, auf Steinsockel in Ecklage, mit Kellergewölbe und Giebeldach mit Dachquerbau. Das Haus wurde 1827 erbaut anstelle eines 1824 beim Hochwasser abgegangenen Wohnhauses. Dieses Vorgängergebäude lag einst direkt am ehemaligen Inneren Enzbrückentor (mit dem Torhaus über dem Torbogen). Der Keller unter dem heutigen Gebäude dürfte zumindest von diesem Wohnhaus stammen, das etwa um 1720 erbaut wurde. Der Keller könnte auch älter sein, denn bis ins 17. Jahrhundert ist der Bereich Hauptstraße 1 mit einer unterkellerten Scheuer bebaut, die um 1660 bereits abgegangen ist. Ein Keller ist aber auch danach in der Zeit bis um 1720 genannt, während der das Grundstück als "Hofstatt" nicht oder nur wenig (mit einer Hütte) bebaut war. (a)


1. Bauphase:
(1660)
Philipp Allgayers Witib besitzt: "Ain Hoffstatt, worauff eine Scheuren gestanden, und Keller darunder, an dem Entzbruckhen Thorhaus, und Daniel Metmanns Erben Hofstatt". Als nächster Eigentümer ist der Rotgerber Daniel Lettersch genannt. Dieser besitzt: "Ein Hofstatt bey der Bruckhen, die beraits überbawt". (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

2. Bauphase:
(1690)
Daniel Lettersch vererbt die mit einer Hütte überbaute Hofstatt zur Hälfte an den Sohn Johann Georg Lettersch, Rotgerber, und zu je einem Viertel an die Schwiegersöhne Hans Georg Mecklin, Rotgerber und Bürgermeister, und Josias Fauth. Der Rotgerber und Ratsherr Johann Lettersch kauft von den Miterben Mercklin und Fauth deren Hälfte hinzu: "Die Helfte ahn einem jetztmahlen mit einer Hütten überbawten Hausplatz undt Keller, neben dem Käufer selbsten und dem Thorhäuslen". (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

3. Bauphase:
(1713)
Aus dem Almosen des Johann Lettersch wird an den Metzger Hans Georg Fux (Fuchs) verkauft: "Eine ganze ohnüberbaute Hofstatt, zwischen dem Bruckenthor und Johann Lettersch". Die Hütte ist inzwischen abgegangen und das Grundstück wird mit 50 Gulden in die Steuer gelegt. Ein Zusatz von anderer Hand vermerkt: "Nota: künftig, wann es besser aufgebaut, höher (in die Steuer) einzulegen". (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

4. Bauphase:
(1721)
Das Grundstück wird "völlig angelegt". Der Steueranschlag beträgt nun 100 Gulden. Es wird offenbar das kleine Wohnhaus errichtet, das bis 1824 stand. (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

5. Bauphase:
(1741)
Metzger Fuchs verkauft an den Sohn, den Metzger Johann Georg Fuchs: "Ein Haus und Kellerlen, auch Kuchengärdtlen, in der Vorstatt an der Entz, neben Caspar Bentzen und den Bruckenthor". (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

6. Bauphase:
(1750)
Metzger Fuchs verkauft an den Sohn, den Metzger Peter Fuchs: "Ein Häuslen in der Vorstatt, neben Carpar Bentzen und dem Bruckenthor". (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

7. Bauphase:
(1767)
Umbau des kleinen Hauses: Es wird "ein Stock darauf erbaut und melioriert (baulich verbessert)". (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

8. Bauphase:
(1784)
Beschreibung im Feuerversicherungskataster: "Vorstadt. Enz Seite. Unterm Aiperthurn. Nr. 255 Ein Haus, und Keller, bey der Enz Brucken an der Chaussee". (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

9. Bauphase:
(1814)
Sattler Rahmer kauft die Hälfte von Weingärtner Martin hinzu und besitzt nun das ganze Haus: "Eine Behausung in der Vorstatt, neben Jacob Friedrich Irion und dem Brucken Thor." (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

Besitzer

1. Besitzer:
(1660)
Allgayer, Witwe
Bemerkung Familie:
Witwe des Philipp Allgayer
Bemerkung Besitz:
besitzt
Beschreibung:
Platz (Scheuer), Keller
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Untergeschoss(e)

2. Besitzer:
(1660 - 1690)
Lettersch, Daniel
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
besitzt
Beschreibung:
Haus
Beruf / Amt / Titel:
  • Rotgerber
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Erdgeschoss
  • Obergeschoss(e)
  • Dachgeschoss(e)
  • Untergeschoss(e)

3. Besitzer:
(1690)
Lettersch, Johann Georg
Bemerkung Familie:
Sohn des Daniel Lettersch
Bemerkung Besitz:
erbt 1/2 vom Vater
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
  • Rotgerber
Betroffene Gebäudeteile:
keine

4. Besitzer:
(1690)
Mercklin, Hans Georg
Bemerkung Familie:
Schwiegersohn des Daniel Lettersch
Bemerkung Besitz:
erbt 1/4 vom Schwiegervater
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
  • Bürgermeister
  • Rotgerber
Betroffene Gebäudeteile:
keine

5. Besitzer:
(1690)
Fauth, Josias
Bemerkung Familie:
Schwiegersohn des Daniel Lettersch
Bemerkung Besitz:
erbt 1/4 vom Schwiegervater
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

6. Besitzer:
(1690 - 1713)
Lettersch, Johann Georg
Bemerkung Familie:
Sohn des Daniel Lettersch
Bemerkung Besitz:
kauft von Fauth und Mercklin
Beschreibung:
Haus, Platz, Keller
Beruf / Amt / Titel:
  • Rotgerber
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Erdgeschoss
  • Obergeschoss(e)
  • Dachgeschoss(e)
  • Untergeschoss(e)
  • Untergeschoss(e)

7. Besitzer:
(1713 - 1741)
Fux (Fuchs), Hans Georg
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
kauft aus dem Almosen des Lettersch
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
  • Metzger
Betroffene Gebäudeteile:
keine

8. Besitzer:
(1741 - 1750)
Fuchs, Johann Georg
Bemerkung Familie:
Sohn des Hans Georg Fuchs
Bemerkung Besitz:
kauft vom Vater
Beschreibung:
Haus, Keller
Beruf / Amt / Titel:
  • Metzger
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Erdgeschoss
  • Obergeschoss(e)
  • Dachgeschoss(e)
  • Untergeschoss(e)
  • Untergeschoss(e)

9. Besitzer:
(1750 - 1779)
Fuchs, Peter
Bemerkung Familie:
Sohn des Johann Georg Fuchs
Bemerkung Besitz:
kauft vom Vater
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
  • Metzger
Betroffene Gebäudeteile:
keine

10. Besitzer:
(1779)
Fuchs, Witwe
Bemerkung Familie:
Witwe des Peter Fuchs
Bemerkung Besitz:
besitzt
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

11. Besitzer:
(1779 - 1798)
Hauser, Jacob
Bemerkung Familie:
Schwiegersohn des Peter Fuchs
Bemerkung Besitz:
erhält 1/2 von der Witwe Fuchs als Heiratsgut
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
  • Metzger
Betroffene Gebäudeteile:
keine

12. Besitzer:
(1798)
Beutler, Caspar
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
kauft von Witwe Fuchs und von Jacob Hauser
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

13. Besitzer:
(1798 - 1799)
Fauth, Gottfried
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
kauft 1/2 von Beutler
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

14. Besitzer:
(1799 - 1804)
Friedrich, Caspar
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
kauft 1/2 des Fauth
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
  • Sailer
Betroffene Gebäudeteile:
keine

15. Besitzer:
(1804 - 1807)
Rahmer, Johann Georg
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
kauft 1/2 des Beutler
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
  • Sattler
Betroffene Gebäudeteile:
keine

16. Besitzer:
(1807 - 1814)
Martin, Johannes
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
kauft 1/2 des Friedrich
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
  • Weingärtner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

17. Besitzer:
(1814 - 1827)
Rahmer, Johann Georg
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
kauft 1/2 des Johnnes Martin, besitzt jetzt alles
Beschreibung:
Haus
Beruf / Amt / Titel:
  • Sattler
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Erdgeschoss
  • Obergeschoss(e)
  • Dachgeschoss(e)
  • Untergeschoss(e)

18. Besitzer:
(1827 - 1840)
Rahmer, Johann Georg
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
besitzt
Beschreibung:
Neubau nach Hochwasser
Beruf / Amt / Titel:
  • Sattler
Betroffene Gebäudeteile:
keine

19. Besitzer:
(1840 - 1849)
Rahmer, Carl
Bemerkung Familie:
Sohn des Johann Georg Rahmer
Bemerkung Besitz:
erhält 1/2 vom Vater
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
  • Sattler
Betroffene Gebäudeteile:
keine

20. Besitzer:
(1849 - 1876)
Rahmer, Carl
Bemerkung Familie:
Sohn des Johann Georg Rahmer
Bemerkung Besitz:
kauft Rest vom Vater
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
  • Sattler
Betroffene Gebäudeteile:
keine

21. Besitzer:
(1876 - 1887)
Rahmer, Carl
Bemerkung Familie:
Sohn des Carl Rahmer
Bemerkung Besitz:
kauft 1/2 vom Vater
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
  • Sattler
Betroffene Gebäudeteile:
keine

22. Besitzer:
(1887)
Rahmer, Witwe
Bemerkung Familie:
Witwe des Carl Rahmer
Bemerkung Besitz:
besitzt 1/2
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

23. Besitzer:
(1887 - 1890)
Rahmer, Carl
Bemerkung Familie:
Sohn des Carl Rahmer
Bemerkung Besitz:
erhält 1/2 von der Mutter
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
  • Sattler
Betroffene Gebäudeteile:
keine

24. Besitzer:
(1890)
Friedrich, Heinrich
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
kauft aus Konkursmasse Rahmer und Pflegschaft der Rahmertochter Friederike
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
  • Schuhmacher
Betroffene Gebäudeteile:
keine

Zugeordnetes Objekt

keines

Fotos

Abbildungsnachweis
Ansicht von Südosten / Wohnhaus in 74354 Besigheim (Denkmalpflegerischer Werteplan, Gesamtanlage Besigheim, Regierungspräsidium Stuttgart)
Abbildungsnachweis
Enzseite Südwest / Wohnhaus in 74354 Besigheim (Stadtarchiv Besigheim)

Zugeordnete Dokumentationen

Beschreibung

Umgebung, Lage:
Zentral in der historischen Altstadt gelegen.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohnhaus
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
Zweigeschossiges verputztes Fachwerkhaus, Erdgeschoss massiv aus Quadersteinen mit abgeschrägtem Eck, 1827 erbaut.

Nach dem Häuserbuch wurde das Anwesen anstelle eines durch Hochwasser abgegangenen Vorgängers erbaut und steht direkt neben dem ehemaligen Enzbrückentor. Zum Vorgänger gehörte einst auch das Torhaus. Im Innern soll sich noch ein älterer Keller befinden. Bedingt durch die Ecklage an der überregionalen Chaussee (Hauptstraße) wurde das Gebäude abgeschrägt errichtet.

Das Gebäude fungiert noch heute zusammen mit dem Anwesen Hauptstraße 2 als Torsituation bei der Enzbrücke. Es hat durch diese Ecklage und als Nachfolger des einst mit dem Enzbrückentor verbundenen Torhauses städtebaulichen Wert. (a)
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
keine Angaben
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
keine Angaben
Bestand/Ausstattung:
keine Angaben

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Verwendete Materialien
    • Holz
    • Stein
  • Dachform
    • Satteldach
  • Mischbau
    • Holzbau mit Gebäudeteil aus Stein
    • Obergeschoss(e) aus Holz
  • Steinbau Mauerwerk
    • Quader
Konstruktion/Material:
keine Angaben

Quick-Response-Code

qrCode