Kloster Bebenhausen (ehem. Holz- und Chaisenremise)

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Wohnhaus

ID: 113718419818  /  Datum: 19.07.2012
Datenbestand: Bauforschung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Wasserstraße
Hausnummer: 6
Postleitzahl: 77652
Stadt: Offenburg
Regierungsbezirk: Freiburg
Kreis: Ortenaukreis (Landkreis)
Gemeinde: Offenburg
Wohnplatz: Offenburg
Wohnplatzschlüssel: 8317096015
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: keine
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Objektbeziehungen

keine

Umbauzuordnung

keine

Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

Bauphasen

1. Bauphase:
(1501 - 1599)
Erbauung des ehemals wohl freistehenden Backsteinbaus.
Betroffene Gebäudeteile:
keine

2. Bauphase:
(1699 - 1750)
Umbau und Erweiterung des vorhandenen Gebäudes.
Betroffene Gebäudeteile:
keine

3. Bauphase:
(1850 - 1950)
Umbau des Gebäudes zum Wohnhaus.
Betroffene Gebäudeteile:
keine

4. Bauphase:
(1866)
Schriftliche Datierung des Kellers des hofseitigen Gebäudes und somit Zeitraum dessen Errichtung.
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Anbau

Besitzer

keine Angaben

Fotos

keine

Zugeordnete Dokumentationen

  • Bauhistorische Kurzdokumentation

Beschreibung

Umgebung, Lage:
keine Angaben
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohnhaus
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
Das nicht unterkellerte, auf einem nahezu quadratischen Grundriss stehende Gebäude besitzt im Unterbau zwei Nutzungsebenen. Das Erdgeschoss ist massiv, das Obergeschoss besteht aus einem verputzten Fachwerkgerüst. Den Abschluss bildet ein zur Straße traufständig ausgerichtetes Satteldach mit zwei Belichtungsgauben je Dachfläche.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
keine Angaben
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
Durch eine abgeschrägte Werksteinfassung mit gestaltetem Auslauf und ausragendem Konsolstein erfuhr die südwestliche Gebäudeecke eine besondere Betonung. Die Erschließung des Gebäudes erfolgt über eine vorgelagerte Hoffläche am westlichen Giebel.
Im rückseitigen Hof ist mit Abschluss zum östlichen Giebel ein zweigeschossiger und unterkellerter Schuppen angebaut. Der Keller ist inschriftlich in das Jahr 1866 datiert.
Bestand/Ausstattung:
keine Angaben

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
keine Angaben
Konstruktion/Material:
keine Angaben

Quick-Response-Code

qrCode