Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Scheune

ID: 166176847013  /  Datum: 04.05.2016
Datenbestand: Bauforschung und Restaurierung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Vorstadt
Hausnummer: 20
Postleitzahl: 74354
Stadt-Teilort: Besigheim

Regierungsbezirk: Stuttgart
Kreis: Ludwigsburg (Landkreis)
Wohnplatzschlüssel: 8118007001
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: 286
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes
Geo-Koordinaten: 49,0001° nördliche Breite, 9,1395° östliche Länge

Objektbeziehungen

Ist Gebäudeteil von:
1. Gebäudeteil: Vorstadt

Besteht aus folgenden Gebäudeteilen:
keine Angabe

Umbauzuordnung

keine

Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Traufständige, einstöckige Scheuer mit Kellergewölbe und Rundbogen Kellertor, bezeichnet "16XX" (letzte Ziffern zerstört) und den Initialen "M E". Die kleine Scheuer stammt offenbar vom Anfang des 17. Jahrhunderts und gehörte bis 1741 zum Wohnhaus Vorstadt 16. (a)


1. Bauphase:
(1628)
Nach dem Lagerbuch der Vogtei zinst "Michel Erhardt ... uß seiner Scheuren, zwischen jung Enderiß Allinger (Bereich Vorstadt 22) und sein selbß Garten (Bereich Gartenparzelle Nr. 69 und Platz des heutigen Backhauses Vorstadt 18) gelegen, stoßt oben an die Stattmaur, und unden uf die Straßen ...". Michel Erhardt gehört damals auch das Wohnhaus im Bereich Vorstadt 16. (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

2. Bauphase:
(1660)
Der Rotgerber Georg Lettersch besitzt im Bereich Vorstadt 16 bis 20: "Eine Behausung (Vorstadt 16), Scheuren (Vorstadt 20), Keller und Gärttlin (Bereich des Backhauses Vorstatt 18), alles an- und beyeinander, zwischen Enderiß Schmiden, und Georg Würthen Erben". Das Anwesen geht durch Erbschaft an die Schwiegersöhne Hans Georg Mercklin und Josias Fauth. Der Sohn Hans Georg Mercklin, Rotgerber und Bürgermeister, erbt das Anwesen mit Rotgerberwerkstatt gegenüber (Bereich Vorstadt 23) und kauft das Wohnhaus (Vorstadt 16) samt Scheuer (Vorstadt 20) von den Schwägern hinzu. (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

3. Bauphase:
(1741)
Hans Heinrich Mercklins Witwe verkauft die Scheuer Vorstadt 20 an den Weißgerber und Bürgermeister Peter Futterknecht: "Eine Scheuren sambt einem Keller darunter, neben dem Mercklinischen Gartten (Pz. Nr. 69 und Platz des Vorstadtbackhauses), und Endres Pfeiffers Scheuren in der Vorstatt". (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

4. Bauphase:
(1784)
Beschreibung im Feuerversicherungskataster: "Vorstadt. Enz Seite. Hinter dem Aiperthurn. Nr. 286 Eine Scheuer, und Keller, neben der Stadtmauer". (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

5. Bauphase:
(1873)
Andreas Joos verkauft die Scheuer (mit dem Wohnhaus Vorstadt 4) an den Weingärtner Gottlieb Joos, alt Johannes Sohn: "Nr. 286 Eine einstockige Scheuer (68 qm), westliches Trauftecht (2 qm), Wimkel mit Nr, 287 gemeinschaftlich, in der Vorstadt, mit einem gewölbten Keller, neben Friedrich Pfeiffers Haus und Scheuer". (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

Besitzer

1. Besitzer:
(1628 - 1660)
Erhardt, Michael
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
zinst
Beschreibung:
Scheuer
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

2. Besitzer:
(1660)
Lettersch, Georg
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
zinst
Beschreibung:
Scheuer
Beruf / Amt / Titel:
  • Rotgerber
Betroffene Gebäudeteile:
keine

3. Besitzer:
(1660)
Mercklin, Hans Georg
Bemerkung Familie:
Schwiegersohn des Georg Lettersch
Bemerkung Besitz:
erbt 1/2 vom Schwiegervater
Beschreibung:
Scheuer
Beruf / Amt / Titel:
  • Bürgermeister
  • Rotgerber
Betroffene Gebäudeteile:
keine

4. Besitzer:
(1660)
Fauth, Josias
Bemerkung Familie:
Schwiegersohn des Georg Lettersch
Bemerkung Besitz:
erbt 1/2 vom Schwiegervater
Beschreibung:
Scheuer
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

5. Besitzer:
(1660 - 1698)
Mercklin, Hans Georg
Bemerkung Familie:
Schwiegersohn des Georg Lettersch
Bemerkung Besitz:
kauft 1/2 von Fauth
Beschreibung:
Scheuer
Beruf / Amt / Titel:
  • Bürgermeister
  • Rotgerber
Betroffene Gebäudeteile:
keine

6. Besitzer:
(1698 - 1741)
Mercklin, Hans Heinrich
Bemerkung Familie:
Sohn des Hans Georg Mercklin
Bemerkung Besitz:
kauft vom Vater
Beschreibung:
Scheuer
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

7. Besitzer:
(1741)
Mercklin, Witwe
Bemerkung Familie:
Witwe des Hans Heinrich Mercklin
Bemerkung Besitz:
besitzt
Beschreibung:
Scheuer
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

8. Besitzer:
(1741 - 1791)
Futterknecht, Peter
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
kauft von Witwe Mercklin
Beschreibung:
Scheuer, Keller
Beruf / Amt / Titel:
  • Bürgermeister
  • Weißgerber
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Untergeschoss(e)

9. Besitzer:
(1791)
Futterknecht, Erben
Bemerkung Familie:
Erben des Peter Futterknecht
Bemerkung Besitz:
besitzen
Beschreibung:
Scheuer, Keller
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Untergeschoss(e)

10. Besitzer:
(1791 - 1802)
Schlatterer, Simon Conrad
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
kauft von Erben Futterknecht
Beschreibung:
Scheuer
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

11. Besitzer:
(1802)
Luipold, Christian Friedrich
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
kauft von Schlatterer
Beschreibung:
Scheuer
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

12. Besitzer:
(1802 - 1851)
Schmid, Gottlieb
Bemerkung Familie:
Ehenachfolger von Christian Friedrich Luipold
Bemerkung Besitz:
besitzt
Beschreibung:
Scheuer
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

13. Besitzer:
(1851 - 1873)
Joos, Andreas
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
ertauscht von Gottlieb Schmid gegen Vorstadt 15
Beschreibung:
Scheuer
Beruf / Amt / Titel:
  • Weingärtner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

14. Besitzer:
(1873)
Joos, Gottlieb
Bemerkung Familie:
Sohn des Johannes Joos
Bemerkung Besitz:
kauft von Andreas Joos
Beschreibung:
Scheuer, Keller
Beruf / Amt / Titel:
  • Weingärtner
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Untergeschoss(e)

Weiterer Datenbestand LAD

Die im Landesamt für Denkmalpflege vorhandenen Datenbestände der Restaurierung sind mit dem vorangestellten braunen Kästchen gekennzeichnet. Mit lila Kästchen versehene Objekte verweisen auf vorhandene Datenbestände der Bauforschung.
keines

Fotos

Abbildungsnachweis
Westseite / Scheune in 74354 Besigheim (Denkmalpflegerischer Werteplan,  Gesamtanlage Besigheim  Regierungspräsidium Stuttgart)

Zugeordnete Dokumentationen

Beschreibung

Umgebung, Lage:
Bereich westliche Vorstadt.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Ländl./ landwirtschaftl. Bauten/ städtische Nebengeb.
    • Scheune
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
Zwei nebeneinander stehende, traufständige Scheunen: südliche Scheune (Nummer 20) verputzt mit Rundbogen-Kellertor und Toreinfahrt, Erdgeschoss großteils massiv, Giebel wohl Fachwerk, Satteldach, „M E“ und 1613 (i) bezeichnet.

Die offensichtlich sehr gut überlieferten Scheunen des 17. Jahrhunderts haben exemplarischen Wert für die in diesem Teil der Vorstadt häufiger anzutreffenden traufständigen Scheunen. Sie veranschaulichen die einst handwerklich-bäuerliche Prägung dieses Quartiers. (a)
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
keine Angaben
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
keine Angaben
Bestand/Ausstattung:
keine Angaben

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Verwendete Materialien
    • Putz
    • Stein
  • Dachform
    • Satteldach
  • Steinbau Mauerwerk
    • allgemein
  • Holzgerüstbau
    • allgemein
Konstruktion/Material:
keine Angaben

Quick-Response-Code

qrCode