Hauptstrasse 13 (Mosbach)

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Scheune mit Fotoatelier

ID: 139484210314  /  Datum: 04.05.2016
Datenbestand: Bauforschung und Restaurierung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Vorstadt
Hausnummer: 39
Postleitzahl: 74354
Stadt-Teilort: Besigheim

Regierungsbezirk: Stuttgart
Kreis: Ludwigsburg (Landkreis)
Wohnplatzschlüssel: 8118007001
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: 294
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes
Geo-Koordinaten: 49,0005° nördliche Breite, 9,1390° östliche Länge

Objektbeziehungen

Ist Gebäudeteil von:
1. Gebäudeteil: Vorstadt

Besteht aus folgenden Gebäudeteilen:
keine Angabe

Umbauzuordnung

keine

Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Die Scheuer bildet mit der Scheuer Vorstadt 37 (ehem. Geb. Nr. 294 1/2 südlich) eine Doppelscheuer. Diese wurde 1850 neu errichtet. (a)


1. Bauphase:
(1850)
Der Steinhauer Ludwig Allgaier lässt die einstockige Doppelscheuer neu errichten. (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

2. Bauphase:
(1852)
Allgaier verkauft den südlichen Teil an Saussele und Kettenacker und behält: "Nr. 294 1/2 nördlich Der nördliche Teil an einer einstockigen doppelten Scheuer (57 qm), Hofraum (9 qm), Eingang zum Garten (5 qm), in der Vorstadt, auf der Enzseite, neben Heinrich Rumbolz und Conrad Saussele und alt Gottlieb Kettenacker ... 1850 neu erbaut und katastriert". (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

Besitzer

1. Besitzer:
(1850 - 1868)
Allgaier, Ludwig
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
besitzt
Beschreibung:
Neubau Doppelscheuer
Beruf / Amt / Titel:
  • Steinhauer
Betroffene Gebäudeteile:
keine

2. Besitzer:
(1868 - 1880)
Allgaier, Ludwig
Bemerkung Familie:
Sohn des Ludwig Allgaier
Bemerkung Besitz:
erbt vom Vater
Beschreibung:
Scheuer, nördlicher Teil
Beruf / Amt / Titel:
  • Werkmeister
Betroffene Gebäudeteile:
keine

3. Besitzer:
(1880)
Zeyhle, Witwe
Bemerkung Familie:
Witwe des Adam Zeyhle
Bemerkung Besitz:
kauft 1/4 von Allgaier
Beschreibung:
Scheuer, nördlicher Teil
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

4. Besitzer:
(1880 - 1892)
Reuschle, Gottlob
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
kauft 1/4 von Allgaier
Beschreibung:
Scheuer, nördlicher Teil
Beruf / Amt / Titel:
  • Kupferschmied
Betroffene Gebäudeteile:
keine

5. Besitzer:
(1892 - 1894)
Zeyhle, Wilhelm
Bemerkung Familie:
Sohn des Adam Zeyhle
Bemerkung Besitz:
erbt von Mutter
Beschreibung:
Scheuer, nördlicher Teil
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

6. Besitzer:
(1894 - 1895)
Reuschle, Kinder
Bemerkung Familie:
3 Kinder des Gottlob Reuschle
Bemerkung Besitz:
erben vom Vater
Beschreibung:
Scheuer, nördlicher Teil
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

7. Besitzer:
(1895 - 1897)
Fritz, Wilhelm
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
kauft von Kindern Reuschle
Beschreibung:
Scheuer, nördlicher Teil
Beruf / Amt / Titel:
  • Weingärtner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

8. Besitzer:
(1897)
Oppenländer, Albert
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
kauft 1/2 von Allgaier
Beschreibung:
Scheuer, nördlicher Teil
Beruf / Amt / Titel:
  • Schlosser
Betroffene Gebäudeteile:
keine

Weiterer Datenbestand LAD

Die im Landesamt für Denkmalpflege vorhandenen Datenbestände der Restaurierung sind mit dem vorangestellten braunen Kästchen gekennzeichnet. Mit lila Kästchen versehene Objekte verweisen auf vorhandene Datenbestände der Bauforschung.
keines

Fotos

Abbildungsnachweis
Ansicht von Norden / Scheune mit Fotoatelier in 74354 Besigheim (2016 - M. Haußmann)
Abbildungsnachweis
Ansicht von der Enz - von Westen. Der linke Gebäudeteil / Scheune mit Fotoatelier in 74354 Besigheim (Stadtarchiv Besigheim)

Zugeordnete Dokumentationen

Beschreibung

Umgebung, Lage:
Bereich westliche Vorstadt.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Ländl./ landwirtschaftl. Bauten/ städtische Nebengeb.
    • Scheune mit Sondernutzung
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
Doppelscheune, massiv aus Quadersteinen mit Eckquaderungen, unverputzt, überkragende Traufe, zwei Einfahrtstore, Satteldach, 1850 neu erbaut.

Die recht gut überlieferte Doppelscheune gehört zu der in diesem Teil der Stadt vergleichsweise jüngeren Bebauung, unter der sich auch zahlreiche Scheunen befinden. Sie hat als Beispiel für die bauliche Erneuerung der Gasse im 19. Jahrhundert dokumentarischen Wert. (a)
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
keine Angaben
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
keine Angaben
Bestand/Ausstattung:
keine Angaben

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Steinbau Mauerwerk
    • Bruchstein
    • Quader
  • Verwendete Materialien
    • Stein
  • Dachform
    • Satteldach
Konstruktion/Material:
keine Angaben

Quick-Response-Code

qrCode