Aktuelles und Termine Aktuelles und Termine RSS-Feed abonnieren

10.09.2018

Tagung "Herausforderungen für Denkmalpflege und Restaurierung im 21. Jahrhundert"

29.- 30. Oktober 2018 in Ravensburg, Schwörsaal im Waaghaus

Tagung "Herausforderungen für Denkmalpflege und Restaurierung im 21. Jahrhundert"
Anlässlich des europäischen Kulturerbejahres veranstaltet das Fachgebiet Restaurierung des Landesamtes für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart in Kooperation mit ICOMOS Deutschland eine Tagung zum Thema „Herausforderungen an Denkmalpflege und Restaurierung im 21. Jahrhundert“, die am 29.+ 30.10.2018 in Ravenburg stattfinden soll.

Bezugnehmend auf den Tagungsort Ravensburg befasst sich ein Themenblock der Tagung mit dem HUMPIS-Quartier in der Oberstadt, einem der besterhaltenen spätmittelalterlichen Wohnquartiere in Süddeutschland, das im Rahmen der Tagung auch besichtigt werden wird. Der Umbau dieses aus sieben Häusern bestehenden Quartiers zu einem der attraktivsten kulturhistorischen Museen brachte zahlreiche verschiedene Akteure der Denkmalpflege zusammen. Entscheidend für das Gelingen des Projektes war neben der Haltung des Bauherrn u.a. auch die Einbeziehung von Nutzern und Öffentlichkeit in den Bauprozess.
Ein zweiter Themenblock widmet sich den Anforderungen an Denkmalpflege und Restaurierung im 21. Jahrhundert. Dies vor dem Hintergrund, dass uns die zunehmende Materialvielfalt bei den jüngeren Denkmalen vor immer größere Herausforderungen stellt. Diese sind nur durch einen transdisziplinären Dialog und eine Intensivierung der Forschung im Verbund als unverzichtbare Voraussetzung für die Entwicklung geeigneter denkmalpflegerischer Konzepte zu lösen. Unter dem Aspekt der Restaurierungsethik stellt sich aber auch die Frage, ob sich unsere Ansprüche an Instandsetzungen an der Zeitstellung der Objekte orientieren und welche Sehgewohnheiten diese beeinflussen.

Die Anmeldung ist bis zum 28. September 2018 möglich unter: {http://www.denkmalpflege-bw.de/service/veranstaltungen}

Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist und die Bearbeitung nach Anmeldeeingang erfolgt. Die Bankverbindung für die Überweisung der Tagungsgebühr wird in der Anmeldebestätigung genannt. Bis zum 31.8.2018 ist ein Hotelkontingent reserviert, das mit der Anmeldung zugänglich gemacht wird.

Einzelheiten zur Höhe der Tagungsgebühr und das ausführliche Programm sind dem beigefügten Flyer zu entnehmen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: echy2018Ravensburg@denkmalpflege-bw.de


Anhänge:
10.09.2018

Kolloquium "Bohlentüren und Eisenkunst des Mittelalters"

21.- 22. November 2018 in Esslingen am Neckar, Salemer Pfleghof

Kolloquium "Bohlentüren und Eisenkunst des Mittelalters"
Das Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart lädt gemeinsam mit der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz am 21.+ 22.10. 2018 zur Tagung über mittelalterliche Bohlentüren und Eisenkunst nach Esslingen am Neckar ein.

Anlässlich der Restaurierung der mittelalterlichen Bohlentüren in der Welterbestätte Kloster Maulbronn und des davon unabhängigen Projektes der Restaurierung einer frühgotischen Sakristeitüre in der Johanneskirche im Rheinland-Pfälzischen Neustadt-Mußbach veranstalten die beiden Landesdenkmalpflegeämter von Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz ein wissenschaftliches Kolloquium zum Thema „Bohlentüren und Eisenkunst des Mittelalters“.

Das Kolloquium soll am 21. und 22. November 2018 in Esslingen am Neckar (Salemer Pfleghof) stattfinden.

Die Anmeldung ist bis zum 19. Oktober 2018 unter http://www.denkmalpflege-bw.de/service/veranstaltungen möglich.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, die Bearbeitung erfolgt nach Anmeldeeingang. Die Bankverbindung für die Überweisung der Tagungsgebühr wird in der Anmeldebestätigung genannt.

Das Programm und die Höhe der Tagungsgebühr entnehmen Sie bitte dem beigefügten Flyer.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: Eisenkunst@denkmalpflege-bw.de


Anhänge:
06.08.2018

Herbst-Treffen der AHF-Regionalgruppe Südwest

am 16. November 2018 im Schloss Weikersheim

Themenschwerpunkt der Vorträge bilden "Historische Hänge- und Sprengwerke"

Die AHF-Regionalgruppe Südwest veranstaltet ihr Herbst- Treffen am 16. November 2018 im Schloss Weikersheim.

Neben einer Führung durch die Dachwerke des Schlosses sind Vorträge zu „Historischen Hänge- und Sprengwerken“ vorgesehen.

Wer an diesem Tag einen Vortrag zu diesem Thema halten möchte, ist herzlich gebeten, sein Vortragsthema vorher anzumelden (per Mail an: info@ahf-bw.de).

Das genaue Programm wird kurz vor der Veranstaltung bekannt gegeben.

19.07.2018

Auftaktkolloqium des DFG Netzwerks Bauforschung für jüngeren Baubestand 1945+

am 28.09.2018, von 14-20 Uhr an der TU München

Die Mitglieder des DFG Netzwerks Bauforschung für jüngere Baubestände 1945+ laden zum Auftaktworkshop einer vierteiligen Veranstaltungsreihe ein, die verschiedenen Schwerpunktthemen der Baudokumentation von jüngeren Baubeständen 1945+ gewidmet ist.

Das DFG Netzwerk Bauforschung für jüngere Baubestände 1945+ hat sich zum Ziel gesetzt, in vier Workshops das hochaktuelle Thema der Adaption von Techniken und Methoden der Bauforschung wie auch den Diskurs um die Erfassung und Bewertung modernen Gebäudebestands voranzutreiben.

Der Auftaktworkshop findet am 28.09.2018 an der TU München statt und wird die Erfassung, Inventarisierung und den architektonischen Umgang mit Bestandsgebäuden zum Thema haben.

In einem einleitenden Vortrag stellen die Mitglieder des DFG Netzwerks NBJB 1945+ sich und die Herangehensweisen und Ziele der Vernetzung vor. Anschließend folgen sieben Vorträge, die sich in mehrfachem Sinn dem Erfassen von Bestandsgebäuden widmen.

Die erste Session nimmt den metrischen bzw. quantitativen Aspekt des Erfassens zum Anlass, um neue Messmethoden, Dokumentationswerkzeuge oder Erfassungskriterien aufzuzeigen. Die mittlere Session wird geprägt von zwei wichtigen Sonderthemen, ohne die eine ganzheitliche Betrachtung des Bestands und des zukünftigen Umgangs nicht möglich wäre. Hier spannt sich der Bogen von der Restaurierung und Konservierung zur Translozierung als letzter Möglichkeit des Erhalts.

Schlusspunkt der Veranstaltung sind zwei Vorträge zur qualitativen Erfassung von Bestandsgebäuden. Aus dem umfassenden Verständnis des Bestehenden heraus, das nur durch Bauforschung erlangt werden kann, entwickeln sich Positionen und Strategien des Weiterbauens: fraglos eine der drängendsten entwerferischen Herausforderungen unserer Zeit.

Das genaue Programm ist dem beigefügten Flyer zu entnehmen.

Ort: Technische Universität München, ehem. Architekturbibliothek, Raum 2350
Zeit: 28.09.2018 von 14-20 Uhr

Um Anmeldung per Email unter anmeldung@nbjb1945.de wird gebeten.

Informationen zum DFG Netzwerk NBJB 1945+ finden Sie unter http://www.nbjb1945.de




Anhänge:
13.07.2018

Vergabe des Hochwacht-Stipendiums zu bauhistorischer Forschung 2019

durch die ZukunftsStiftung Heinz Weiler gemeinsam mit der Stadt Esslingen

Vergabe des Hochwacht-Stipendiums zu bauhistorischer Forschung 2019
Für die Monate Mai bis Oktober 2019 schreiben die ZukunftsStiftung Heinz Weiler und das Kulturamt der Stadt Esslingen am Neckar mit der Unterstützung des Landesamtes für Denkmalpflege zum zweiten Mal in Folge ein Stipendium zu bauhistorischer Forschung aus.

Die „Hochwacht“, die Teil der mittelalterlichen Befestigungsanlage der ehemaligen Reichsstadt Esslingen ist und einst das Domizil eines der Hochwächter war, hatte die Aufgabe, die Bewohner der Stadt rechtzeitig vor Brand und Feinden zu warnen.

Für die Sommermonate von Mai- Oktober 2019 soll die Hochwacht dem Stipendiaten bzw. der Stipendiatin wieder als Wohn- und Forschungsort dienen.

Das Stipendium hat das Ziel, angehenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern Raum zur konzentrierten Forschung zu bieten und gleichzeitig Publikationen zu fördern, die sich mit den verschiedensten Aspekten der Stadtgeschichte Esslingens befassen. Der Bogen kann hier zeitlich und thematisch weit gespannt werden. So sind sowohl stadtarchäologische, architekturhistorische, kunsthistorische, gartenhistorische, kirchliche, städtebauliche, konservatorische oder denkmaltheoretische Untersuchungen möglich, die sich auf Einzelobjekte oder Objektgruppen beziehen können.

Zur Bewerbung um das Hochwacht-Stipendium aufgefordert ist der wissenschaftliche Nachwuchs an deutschsprachigen Hochschulen mit einem Interessenschwerpunkt auf den Gebieten Architekturgeschichte, Denkmal- und Bauforschung, Restaurierung, Mittelalterarchäologie, Stadtforschung, Kunstgeschichte oder verwandten Forschungsgebieten. Es kann für freie oder universitäre Publikationsprojekte, für Projekte im Rahmen von Studienabschlussarbeiten (Magister-, Diplom- oder Masterarbeiten) sowie im Zusammenhang mit Dissertations- und Habilitationsschriften vergeben werden. Ausschlaggebend ist die Publikationsabsicht. Der thematische Bezug zur Stadt Esslingen muss erkennbar sein.

Über die Vergabe des Stipendiums entscheidet eine unabhängige, fachlich qualifizierte Jury. Die ZukunftsStiftung Heinz Weiler und die Stadt Esslingen stellen neben der Hochwacht als freie Unterkunft einen Unterhaltszuschuss von monatlich 1.500 € zur Verfügung.

Die Bewerbungsunterlagen sind bis spätestens 15.11.2018 per Mail an hochwacht@esslingen.de zu richten.

Weitere Einzelheiten zu den Rahmenbedingen und Voraussetzungen des Stipendiums als auch den Anforderungen der Bewerbungsunterlagen entnehmen Sie bitte der angefügten Ausschreibung.


Anhänge:
25.05.2018

Datenschutzerklärung

Angaben gemäß DSGVO aktualisiert

Der Schutz Ihrer persönlichen Daten ist uns ein großes Anliegen.

Im Zuge des Relaunch werden auch die Datenschutzeinstellungen angepasst. Die auf die neue DSVGO angepasste Datenschutzerklärung finden Sie im Impressum.
s. {https://www.bauforschung-bw.de/impressum}

05.05.2018

Terminologie im Thesaurus geändert

Die Terminologie zum historischen Holzbau wurde angepasst und sollte ab sofort die Grundlage der Eingabe bilden.

Bitte verwenden Sie die neue Terminologie im vorindustriellen Holzbau.

Südwestdeutsche Beiträge zur historischen Bauforschung, Band Sb
Thomas Eißing, Benno Furrer, Stefan King, Ulrich Knapp, Anja Krämer, Burghard Lohrum, Tilmann Marstaller, Claudia Mohn, Heinz Pantli, Daniel Reicke
Vorindustrieller Holzbau in Südwestdeutschland und der deutschsprachigen Schweiz. Terminologie und Systematik
ISBN: 978-3-942227-11-7.
Der Bezug erfolgt bislang über die Gesellschaft für Archäologie in Württemberg und Hohenzollern e.V., Esslingen. Die Internetpräsenz lautet http://www.gesellschaft-archaeologie.de, die Mail-Adresse info@gesellschaft-archaeologie.de.

29.11.2017

Relaunch der Datenbank Bauforschung/ Restaurierung

Geplant bis zum Ende des Jahres 2018

Umfassende Updates geplant

Derzeit bereiten wir eine umfassende Generalüberholung unserer Datenbank vor, bei der die Benutzeroberfläche neu aufgesetzt wird. Mittels verschiedener Anpassungen soll die Datenbank eine nutzerfreundlichere, einfachere Handhabung erhalten und barrierearm zugänglich sein. Darüber hinaus wird die Darstellung der Seite an Mobilgeräte angepasst.

In die Vorbereitungen möchten wir gerne auch Anregungen und Anmerkungen von Seiten der Nutzer mit einfließen lassen. Wir bitten Sie daher, uns Ihre Verbesserungsvorschläge über das Kontakformuluar mitzuteilen: {https://www.bauforschung-bw.de/kontakt}

04.10.2017

Überarbeitung des Handbuches

Die überarbeitete und ergänzte Fassung des Handbuches kann nun heruntergeladen werden.

Die Neuauflage des Handbuches gibt Hilfestellung bei der Eingabe der Besitzerdaten und bei der Objekt- und Dokumentationssuche.

Das Handbuch beschreibt im Zusammenhang mit der Eingabe der Objektdaten, wie das neue „Besitzermodul“ anzulegen ist und welche Informationen zu einem Besitzer wichtig sind.
Eine weitere Neuheit stellt das Kapitel zur Objekt- und Dokumentationssuche dar.
Es zeigt die unterschiedlichen Möglichkeiten eines Suchvorgangs auf und gibt anhand beispielhafter Suchanfragen Hilfestellung bei der Ermittlung von Objekten/Dokumentationen nach bestimmten Kriterien.


Anhänge:
08.06.2017

Datenbank Bauforschung – Dokumentation der Besitzerfolge

Ein weiteres Feld zur Objektbeschreibung wurde hinzugefügt

Der Datenbestand „Bauforschung“ unserer Datenbank ist um eine weitere wichtige Objektinformation, das Modul „Besitzer“, ergänzt worden.

Neben den bereits vorhandenen Beschreibungsmerkmalen eines Gebäudes (Adresse, Bauphasen, Baubeschreibung und Konstruktion) können in der Datenbank Bauforschung nun auch Informationen über die Besitzerfolge dokumentiert werden. Diese enthalten Angaben über den Namen des Besitzers, dessen Beruf/Amt/Titel und die verwandtschaftlichen Verhältnisse zum Vorbesitzer. Verbunden mit dem Jahr des Besitzerwechsels und möglicher Nutzungsänderungen lassen sich daraus wichtige Rückschlüsse auf die Geschichte eines Gebäudes, insbesondere dessen Erbauungszeit und bauliche Veränderungen ziehen.

Auf der Grundlage des Besigheimer Häuserbuchs von 1993 wurden bereits zahlreiche Besitzerinformationen zu Gebäuden der Altstadt Besigheim in der Datenbank veröffentlicht. Eine umfassende Darstellung aller historisch relevanter Gebäude Besigheims mit der gezielten Suche nach Hausbesitzern, einer Berufsbezeichnung oder Baudaten ist über die Suchmaske https://www.bauforschung-bw.de/besitzer möglich. Zudem ist ein Auszug des Besigheimer Häuserbuchs als PDF-Datei unter der zugeordneten Dokumentation hinterlegt.

Objekt Zuletzt bearbeitete Objekte
Die folgende Liste enthält die zuletzt aktualisierten Objekte der Datenbank Bauforschung/Restaurierung. Weitere Objekte finden Sie über die Objektsuche.
Wohnhaus in 78628 Rottweil (Verfasser: Menius, Stefan (Bauherr))
Bauforschung und RestaurierungWohnhaus

Lorenzgasse 8

78628 Rottweil

Zuletzt bearbeitet: 25.09.2018


Innenansicht St. Bartholomäus, Ettenheim / Kath. Pfarrkirche "St. Bartholomäus" in 77955 Ettenheim (1953/ 1970 - Fotoarchiv Marburg)
Bauforschung und RestaurierungKath. Pfarrkirche "St. Bartholomäus"

Kirchplatz 5

77955 Ettenheim

Zuletzt bearbeitet: 25.09.2018


Ansicht Ost, südlicher Bereich / Ehem. Zehntscheune in 71120 Grafenau-Döffingen (Armin Seidel)
BauforschungEhem. Zehntscheune

Dätzinger Straße 74

71120 Grafenau-Döffingen

Zuletzt bearbeitet: 07.09.2018


Ansicht von Südwest, vom Rathausplatz. / Gasthaus „Löwen“ in 71522 Backnang (Armin Seidel)
BauforschungGasthaus „Löwen“

Marktstraße 22

71522 Backnang

Zuletzt bearbeitet: 30.08.2018


Sog. Bärtsepphof in 78136 Schonach (Burghard Lohrum)
BauforschungSog. Bärtsepphof

Obertalstraße 2

78136 Schonach

Zuletzt bearbeitet: 30.08.2018


Wohnhaus, Heilbronner Str. 39, Leingarten, Südansicht / Wohnhaus in 74211 Leingarten (22.07.2016)
Bauforschung und RestaurierungWohnhaus

Heilbronner Str. 39

74211 Leingarten

Zuletzt bearbeitet: 03.08.2018


Ansicht von Südosten / Wohnhaus in 71116 Gärtringen (6.2.2018 - Michael Hermann)
Bauforschung und RestaurierungWohnhaus

Schmiedstrasse 7

71116 Gärtringen

Zuletzt bearbeitet: 16.07.2018


Forsttunnel zwischen Althengstätt und Dätzingen mit Inschrift 1871 / Württembergische Schwarzwaldbahn (10.04.2018 - wifu)
BauforschungWürttembergische Schwarzwaldbahn

Zuletzt bearbeitet: 16.07.2018


Baualtersplan Querschnitt / Ehem. Ackerbürgerhaus in 77955 Ettenheim (Burghard Lohrum)
BauforschungEhem. Ackerbürgerhaus

Alleestraße, Östliche Ringstraße 22 A, 5

77955 Ettenheim

Zuletzt bearbeitet: 11.07.2018


Schloss Bürgeln - Nordwestansicht / Schloss Bürgeln in 79418 Schliengen-Obereggenen (Fotoarchiv Freiburg, Landesamt für Denkmalpflege)
Bauforschung und RestaurierungSchloss Bürgeln

Schloss Bürgeln 1

79418 Schliengen-Obereggenen

Zuletzt bearbeitet: 10.07.2018


Kath. Pfarrkiche St. Vinzentius, Schliengen - Ansicht von Norden / Kath. Pfarrkirche St. Vinzentius in 79418 Schliengen-Liel (Fotoarchiv Freiburg, Landesamt für Denkmalpflege)
Bauforschung und RestaurierungKath. Pfarrkirche St. Vinzentius

Kirchstraße 23

79418 Schliengen-Liel

Zuletzt bearbeitet: 05.07.2018


Ehem. Meierhof, Südwestansicht / Ehem. Meierhof, sog. Alte Post in 79365 Rheinhausen (Fotoarchiv Freiburg, Landesamt für Denkmalpflege)
Bauforschung und RestaurierungEhem. Meierhof, sog. Alte Post

Kirchstraße 9

79365 Rheinhausen

Zuletzt bearbeitet: 04.07.2018


Südostansicht, Rottweil Suppengasse 2 / Wohnhaus in 78628 Rottweil (Fotoarchiv Freiburg, Landesamt für Denkmalpflege)
BauforschungWohnhaus

Suppengasse 2

78628 Rottweil

Zuletzt bearbeitet: 29.06.2018


Ehem. Propsteigebäude / Ehem. Propsteigebäude in 78337 Öhningen-Schienen
BauforschungEhem. Propsteigebäude

Kirchstraße 21

78337 Öhningen-Schienen

Zuletzt bearbeitet: 29.06.2018


Wohnhaus in 78337 Öhningen (Burghard Lohrum)
BauforschungWohnhaus

Oberdorfstraße 20

78337 Öhningen

Zuletzt bearbeitet: 29.06.2018


Wohnhaus in 78337 Öhningen (Burghard Lohrum)
BauforschungWohnhaus

Ledergasse 12

78337 Öhningen

Zuletzt bearbeitet: 28.06.2018


Ehem. Torwächterhaus in 78337 Öhningen (Burghard Lohrum)
BauforschungEhem. Torwächterhaus

Klosterplatz 9

78337 Öhningen

Zuletzt bearbeitet: 28.06.2018


Wohnhaus (sog. Gästehaus) in 78337 Öhningen (Burghard Lohrum)
BauforschungWohnhaus (sog. Gästehaus)

Klosterplatz 5

78337 Öhningen

Zuletzt bearbeitet: 28.06.2018


Wohnhaus in 78337 Öhningen (Burghard Lohrum)
BauforschungWohnhaus

Kirchbergstraße 1

78337 Öhningen

Zuletzt bearbeitet: 27.06.2018


Wohnhaus in 78337 Öhningen (Bildarchiv Freiburg, Landesamt für Denkmalpflege)
BauforschungWohnhaus

An der Stalden 7

78337 Öhningen

Zuletzt bearbeitet: 27.06.2018


Baudokumentation-BW (Die letzten 30 Änderungen)

suchen Objekte suchen