Domturm (Rottenburg)

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Auktionshaus (ehem. markgräflisches Schloss)

ID: 164988663619  /  Datum: 12.12.2019
Datenbestand: Bauforschung und Restaurierung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Hauptstraße
Hausnummer: 62
Postleitzahl: 79295
Stadt-Teilort: Sulzburg

Regierungsbezirk: Freiburg
Kreis: Breisgau-Hochschwarzwald (Landkreis)
Wohnplatzschlüssel: 8315111005
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: keine
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes
Geo-Koordinaten: 47,8404° nördliche Breite, 7,7084° östliche Länge

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Objektbeziehungen

Ist Gebäudeteil von:
1. Gebäudeteil: Sachgesamtheit ehem. markgräflisches Schloss (heute Rathaus), Hauptstraße 60

Besteht aus folgenden Gebäudeteilen:
keine Angabe

Umbauzuordnung

keine

Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Letzte oberirdische Reste des 1527 begonnen ersten Schlosses sind der heute am Rande des Stadtparkes befindliche ehem. Treppenturm und der den Stadtpark begrenzende Mauerrest, der den westlichen Abschluss des sog. "Alten Baus" bildete.
Von den 1599 wahrscheinlich durch den Architekten Georg Riedinger konzipierten Erweiterungsbauten haben sich der Küchen- und der Marstallflügel erhalten, in denen sich heute das Aktionshaus befindet.


1. Bauphase:
(1527)
Baubeginn des markgräflichen Schlosses
Betroffene Gebäudeteile:
keine
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Residenz- und Hofhaltungsbauten
    • Schloss

2. Bauphase:
(1599)
Erweiterungsbauten in Form von u.a. Küche und Marstall, vmtl. durch Architekt Georg Riedinger.
Betroffene Gebäudeteile:
keine
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Residenz- und Hofhaltungsbauten
    • Marstall

Besitzer

keine Angaben

Weiterer Datenbestand LAD

Die im Landesamt für Denkmalpflege vorhandenen Datenbestände der Restaurierung sind mit dem vorangestellten braunen Kästchen gekennzeichnet. Mit lila Kästchen versehene Objekte verweisen auf vorhandene Datenbestände der Bauforschung.
keines

Fotos

keine

Zugeordnete Dokumentationen

keine

Beschreibung

Umgebung, Lage:
keine Angaben
Lagedetail:
  • Schlossanlage
    • allgemein
Bauwerkstyp:
  • Anlagen für Handel und Wirtschaft
    • Geschäftshaus
  • Residenz- und Hofhaltungsbauten
    • Marstall
    • Schloss
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
keine Angaben
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
keine Angaben
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
keine Angaben
Bestand/Ausstattung:
keine Angaben

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Gewölbe
    • Kreuzgratgewölbe
  • Dachform
    • Satteldach
  • Detail (Ausstattung)
    • bemerkenswerte Türen
    • bemerkenswerte Wand-/Deckengestaltung
Konstruktion/Material:
Die beiden T-förmig zueinander angeordneten Flügel sind die größten aufrechtstehenden Baukörper, die vom markgräflichen Schloss übrig geblieben sind. Es handelt sich dabei um den ehemaligen Küchenbau sowie um das ehemalige Marstallgebäude.
Der zweigeschossige Küchenflügel wird ebenso durch ein Satteldach abgedeckt wie der anschließende Marstallflügel. Die dem Marktplatz zugewandte Hauptfassade ist im EG ungefähr auf der Mitte durch drei Arkaden geöffnet, hinter denen sich eine Vorhalle befindet. Die Arkadenpfeiler sind sorgsam abgefast, die einzelnen Quader mit rechteckigen Spiegeln und Randschlag versehen. Der kreuzgratgewölbte Keller des Gebäudes ist zweischiffig.
Die Gewölbe erheben sich über gedrungene schwere Rechteckstützen, die wie jene der Eingangshalle mit Randschlag und Spiegeln versehen sind.
Die Dachstühle der beiden Flügel sind liegend ausgebildet.
Insbesondere im Küchenflügel haben sich verschiedene Wandtäfer und ältere Türen erhalten.

Quick-Response-Code

qrCode