Objekt(8215): Wohnhaus, Harnischgasse 13 Wohnhaus, Harnischgasse 13

ID: 191049835910
Datum: 15.12.2010
Datenbestand: BauforschungBauforschung
Als PDF herunterladen: als PDF herunterladen
Alle Inhalte dieser Seite: anzeigen / ausblenden
ausblenden

Information(8215): Wohnhaus, Harnischgasse 13 Objektdaten

Straße: Harnischgasse
Hausnummer: 13
Postleitzahl: 74821
Stadt: Mosbach
Regierungsbezirk: Karlsruhe
Kreis: Neckar-Odenwald-Kreis (Landkreis)
Gemeinde: Mosbach
Wohnplatz: Mosbach
Wohnplatzschlüssel: 8225058010
Flurstücknummer: keinekeine
Historischer Straßenname: keinerkeiner
Historische Gebäudenummer: keinekeine
Lage des Wohnplatzes
BW
einblenden

Objektverknüpfungen(8215): Wohnhaus, Harnischgasse 13 Objektbeziehungen

keinekeine
einblenden

Objekt(8215): Wohnhaus, Harnischgasse 13 Umbauzuordnung

keinekeine
ausblenden

Objekt(8215): Wohnhaus, Harnischgasse 13 Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

BauforschungAltes Hospital (74821 Mosbach, Hospitalgasse 2/4)
BauforschungSog. Salzhaus, Hauptstraße 42 (74821 Mosbach)
Bauforschung und RestaurierungWohn- und Geschäftshaus, Hauptstraße 50/52 (74821 Mosbach)
BauforschungWohn- und Geschäftshaus, Hauptstraße 26 (74821 Mosbach)
BauforschungWohnhaus, Hauptstraße 15 (74821 Mosbach)
BauforschungWohnhaus, Collekturgasse 18 (74821 Mosbach)
BauforschungWohnhaus Palm (74821 Mosbach, Hauptstraße 46)
BauforschungWohnhaus, Badgasse 1 (74821 Mosbach, Badgasse 1)
BauforschungWohnhaus, Frohndbrunnengasse 9 (74821 Mosbach, Frohndbrunnengasse 9)
BauforschungWohnhaus, Hauptstraße 13 (74821 Mosbach, Hauptstraße 13)
BauforschungWohnhaus, Hauptstraße 21 (74821 Mosbach, Hauptstraße 21)
BauforschungWohnhaus, Hauptstrasse 51 (74821 Mosbach, Hauptstraße 51)
BauforschungWohnhaus, Hauptstrasse 53 (74821 Mosbach, Hauptstraße 53)
BauforschungWohnhaus, Hauptstrasse 61, Hauptstraße 61 (74821 Mosbach)
BauforschungWohnhaus, Hauptstrasse 78 (74821 Mosbach, Hauptstraße 78)
BauforschungWohnhaus, Heisensteingasse 11 (74821 Mosbach, Heisensteingasse 11)
BauforschungWohnhaus, Heugasse 13 (74821 Mosbach, Heugasse 13)
BauforschungWohnhaus, Hospitalgasse 6 (74821 Mosbach, Hospitalgasse 6)
BauforschungWohnhaus, Hospitalstrasse 4 (74821 Mosbach, Hospitalstraße 4)
ausblenden

Bauphasen(8215): Wohnhaus, Harnischgasse 13 Bauphasen

1. Bauphase:
(1590 - 1591)
Aus dem Dachwerk wurden vier Bohrproben entnommen: zwei Proben datieren in den Winter 1590/91, zwei Hölzer wurden im Frühsommer 1591 gefällt (d).
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine
einblenden

Besitzer(8215): Wohnhaus, Harnischgasse 13 Besitzer

keine Angabenkeine Angaben
einblenden

Fotos

keinekeine
ausblenden

Zugeordnete Dokumentationen

  • Dendrochronologische Datierung
ausblenden

Beschreibung(8215): Wohnhaus, Harnischgasse 13 Beschreibung

Umgebung, Lage: in Zentrumsnähe
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohnhaus
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung): Freistehend und nicht in die städtische Reihenbebauung eingebunden, ist auf einem massiven Erdgeschoss ein zweistöckiger Fachwerkbau aus Eichenholz errichtet. Das darauf abgezimmerte Satteldach ist mit seinem Südgiebel giebelständig zu einer platzartigen Situation ausgerichtet. Dementsprechend kragen die Fachwerkebenen geringfügig nach Süden hin aus. Der Dachgiebel steht nicht über und ist in vertikaler Abstimmung mit dem Unterbau ausgeführt. Während der rückwärtige Dachgiebel noch den bauzeitlichen Zustand aufweist, handelt es sich bei dem Fachwerk des platzseitigen Abschlusses um eine spätere Veränderung.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
länglicher, viereckiger, schmaler Baukörper
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand): keine Angabenkeine Angaben
Bestand/Ausstattung: Das Gebäude ist ein touristischer Blickfang und gilt als schmälster Fachwerkbau in Mosbach. Als Bestandteil des städtischen Museums ist es nicht bewohnt und dient als Exponat für spätneuzeitliches wohnen in Mosbach
ausblenden

Konstruktionen(8215): Wohnhaus, Harnischgasse 13 Konstruktionen

Konstruktionsdetail: keine Angabenkeine Angaben
Konstruktion/Material: Das rauchschwarze Dachwerk ist bauzeitlicher Bestandteil des Unterbaus und besteht einschließlich der Giebeldreiecke aus 10 hintereinander aufgestellten, in die Dachbalken zapfende Sparrendreiecken (Grundriss Dachwerk). Jeweils ein in die Sparren zapfender Kehlbalken steift sie in Querrichtung aus. Die Sparren sind nicht freigespannt und werden auf annähernd halber Dachhöhe durch zwei firstparallel verlaufende Rähmhölzer entlastet. Letztere durchlaufen die gesamte Dachlänge und lagern sich zusätzlich zu den Giebelscheiben in einer mittigen Binderquerachse ab. Sie unterteilt den Dachraum in zwei Dachräume. Als Lastaufnahme dienen stehende, vertikal abtragende Ständer (Stehender Stuhl). Die Längsaussteifung übernehmen kopfzonig zwischen Ständer und Rähm gezapfte Büge, welche jedoch nur zu den Giebeln hin angeordnet sind.