Schiefes Haus (Großbottwar)

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Stammhaus, Teil des Südflügels des ehem. Chorherrenstifts

ID: 165671142018  /  Datum: 22.03.2023
Datenbestand: Bauforschung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Klosterplatz
Hausnummer: 3
Postleitzahl: 78337
Stadt-Teilort: Öhningen

Regierungsbezirk: Freiburg
Kreis: Konstanz (Landkreis)
Wohnplatzschlüssel: 8335061020
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: keine
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Durch Ihre Cookie-Auswahl haben Sie die Kartenansicht deaktiviert, die eigentlich hier angezeigt werden würde. Wenn Sie die Kartenansicht nutzen möchten, passen Sie bitte Ihre Cookie-Einstellungen unter Impressum & Datenschutzerklärung an.

Objektbeziehungen

keine

Umbauzuordnung

keine

Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Die Umfassungswände des Stammhauses stammen wohl noch aus dem 13./14. Jahrhundert. Der Innenausbau erfolgte um 1500. Im Inneren ist barocker Deckenstuck vorzufinden.


1. Bauphase:
(1300 - 1499)
Errichtung der noch vorhandenen Umfassungswände
Betroffene Gebäudeteile:
keine
Lagedetail:
  • Klosteranlage
    • allgemein

2. Bauphase:
(1500)
Ausbau des Inneren
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Ausstattung

Besitzer:in

keine Angaben

Fotos

keine

Zugeordnete Dokumentationen

  • Bauaufnahme

Beschreibung

Umgebung, Lage:
In der Dreiflügelanlage des ehem. Augustinerchorherrenstifts bezeichnet das Stammhaus den westlichen Teil des Südflügels.
Lagedetail:
  • Klosteranlage
    • allgemein
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
keine Angaben
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
Viergeschossiger Bau mit zwei Dachgeschossen; Giebelseiten beidseitig mit Staffelgiebeln.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
keine Angaben
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
keine Angaben
Bestand/Ausstattung:
Kapitelsaal: Decke mit Bandelwerk-und Régencemotiven, Musikinstrumenten und Arkadenwandgliederung aus Stuck, von 1747. An den Wänden Medaillons mit Grisaillebrustbildern der Apostel. Das Deckenmittelmedaillon mit Stuckrelief der Klostergründung durch Graf Kuno und Gräfin Richlindis samt Schenkungsliste. Vogelperspektivische Gesamtansicht der Propstei auf einem Sekretär des 18. Jh.

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Dachform
    • Satteldach
  • Gestaltungselemente
    • Treppengiebel
Konstruktion/Material:
keine Angaben

Quick-Response-Code

qrCode