Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Mehlsack

ID: 136010536215  /  Datum: 04.08.2015
Datenbestand: Bauforschung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Mehlsackweg
Hausnummer: 10
Postleitzahl: 88212
Stadt-Teilort: Ravensburg

Regierungsbezirk: Tübingen
Kreis: Ravensburg (Landkreis)
Wohnplatzschlüssel: 8436064109
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: keine
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Durch Ihre Cookie-Auswahl haben Sie die Kartenansicht deaktiviert, die eigentlich hier angezeigt werden würde. Wenn Sie die Kartenansicht nutzen möchten, passen Sie bitte Ihre Cookie-Einstellungen unter Impressum & Datenschutzerklärung an.

Objektbeziehungen

keine

Umbauzuordnung

keine

Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

Liebfrauenturm (88212 Ravenburg, Kirchstraße 18)
Gemalter Turm (88212 Ravensburg)
Wohnhaus, Burgstraße 14 (88212 Ravensburg)
Wohnhaus, Gerberstraße 8 (88212 Ravensburg)
Wohnhaus, Grüner-Turm-Straße 21/23 (88212 Ravensburg)
Wohnhaus, Herrenstraße 30 (88212 Ravensburg)
Humpishaus, Humpisstraße 5 (88212 Ravensburg)
Kornhaus (88212 Ravensburg, Marienplatz 12)
Gasthaus, Marienplatz 19 (88212 Ravensburg)
Rathaus (88212 Ravensburg, Marienplatz 26)
Wohnhaus, Marienplatz 43 (88212 Ravensburg)
Grüner Turm (88212 Ravensburg, Marienplatz 56)
Wohnhaus, Marktstraße 21 (88212 Ravensburg)
Wohnhaus (Westbau), Marktstraße 27 (88212 Ravensburg)
Wohnhaus, Marktstraße 34 (88212 Ravensburg)
Wohnhaus, Marktstraße 35 (88212 Ravensburg)
Wohnhaus, Marktstraße 37 (88212 Ravensburg)
Wohnhaus, Marktstraße 40 (88212 Ravensburg)
Wohnhaus, Marktstraße 59/I (88212 Ravensburg)
Wohnhaus, Marktstraße 63 (88212 Ravensburg)

Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Die Erbauung des Turmes erfolgte zwischen den Jahren 1425-1429 (d).


1. Bauphase:
(1425 - 1429)
Die Erbauung des Turmes erfolgte zwischen den Jahren 1425-1429 (d).
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Erdgeschoss
  • Obergeschoss(e)
  • Dachgeschoss(e)

Besitzer

keine Angaben

Fotos

keine

Zugeordnete Dokumentationen

  • Dendrochronologische Datierung

Beschreibung

Umgebung, Lage:
keine Angaben
Lagedetail:
keine Angaben
Bauwerkstyp:
keine Angaben
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
keine Angaben
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
keine Angaben
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
keine Angaben
Bestand/Ausstattung:
keine Angaben

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
keine Angaben
Konstruktion/Material:
Oberstes Geschoss mit achteckigem Grundriss. Im Zentrum ist ein profilierter Eichenständer erhalten. Dieser steht auf dem Restbestand eines ehemals durchlaufenden Eichenbohlenbelages von 13 cm Stärke. Die Eichenbohlen lagerten auf dem vorhandenen Eichengebälk.
Der Ständer trägt über gezapfte Büge die Reststücke eichener Diagonalbalken, die ehemals in die Winkel des Achteckgrundrisses reichten. Zwischen diesen Balken waren ursprünglich weitere Balken verlegt.
Das Geschoss kragt auf Konsolen über. Außen sind die Außenwände rund gehalten. Der heutige Deckenabschluss ist modern.
Dies trifft auch auf die darunter liegende Decke zu. Unterhalb dieser Decke befinden sich Nadelhölzer. Ein Balken ist inschriftlich mit E.Sailer und der Jahreszahl 1872 datiert.
Der gesamte Turmaufbau ist ab dem 3. OG mit innen überstehenden Gerüsthölzern "bespickt". Die runden Gerüststangen sind radial verbaut. Die oberste Gerüstholzebene besteht aus kantig bearbeiteten Hölzern.
Im 1. und 2. OG wurden keine Gerüsthölzer erkannt. Lediglich im Unterstock weisen in der Mehrzahl leere Löcher ehemalige Gerüsthölzer nach. Im Gegensatz zu den oberen Gerüsthölzern waren sie hier tangential verbaut.
Das unterste Gebälk besteht aus Eichenholz.

Quick-Response-Code

qrCode