Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Villa Bucher

ID: 109545203611  /  Datum: 02.07.2019
Datenbestand: Bauforschung und Restaurierung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Bahnhofstraße
Hausnummer: 13
Postleitzahl: 88348
Stadt-Teilort: Bad Saulgau

Regierungsbezirk: Tübingen
Kreis: Sigmaringen (Landkreis)
Gemeinde: Bad Saulgau
Wohnplatz: Saulgau
Wohnplatzschlüssel: 8437100038
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: keine
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Objektbeziehungen

keine

Umbauzuordnung

keine

Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Die Villa Bucher wurde 1898 errichtet. (a)


1. Bauphase:
(1898)
Errichtung des Gebäudes (a)
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Erdgeschoss
  • Obergeschoss(e)
  • Dachgeschoss(e)
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohnhaus

Besitzer

keine Angaben

Zugeordnetes Objekt

keines

Fotos

keine

Zugeordnete Dokumentationen

  • Restauratorische Untersuchung

Beschreibung

Umgebung, Lage:
Die Villa Bacher liegt an der Südseite der Bahnhofstraße.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohnhaus
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
Dreistöckiges Gebäude, mehrheitlich aus Ziegeln und Tonbauelementen errichtet.
Die einzelnen Stockwerke sind durch umlaufende Gesimse getrennt. Das Dach wird an der Hauptfassade (Nordseite) durch eine leicht durch alle Stockwerke vorspringende Dachgaubenzone mit zwei Rundbogenfenstern im oberen Bereich durchbrochen. An der Nordwestseite übersteigt ein quadratischer Turmaufbau, ähnlich einer Belevedere-Zone, einstöckig den Gesimsbereich. Am Dach sind mehrer Gauben eingezogen, neben den rötlichen Ziegeln (Biberschwanz, doppelt gedeckt) finden sich glasierte mehrfarbige Deckungen auf den Gauben und dem Turm. Die Südseite ist entgegen der sonst offenliegenden Ziegelbauweise mit einem Besenwurfputz gestaltet und geblich gestrichen.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
keine Angaben
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
Der momentane Zustand zeigt eine uneinheitliche, vermutlich durch die Alterung verunklärte farbliche Differenzierung, vor die helle, tonfarbenen Ziegel sind die dunkleren Fenstergewände und die ebenfalls dunkleren Gesimszonen gestellt, die im Detail wiederum farblich differenziert scheinen.
Bestand/Ausstattung:
Die Fassade wird in jedem Stockwerk durch regelmäßig über alle drei Fassadenseiten laufende Fensterreihen durchbrochen, im unteren Stockwerk Halbbogenfenster mit einfachem profilierten Gewänden, im ersten Stock sind die Fenster aufwendiger in Postament (zum Teil figürliche Engelsdarstellungen) Fenster und Giebelzone gegliedert, im vorgeblendeten Giebel sind Büsten untergebracht. Das dritte Stockwerk ist wiederum einfacher gestaltet, im Bereich der vorspringenden Mansardengliederung sind aufwendigere, mit Spitzgiebeln und Büsten versehene Fenster zu finden, ansonsten Fenster mit geradem Sturz.

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Steinbau Mauerwerk
    • Backstein
  • Verwendete Materialien
    • Putz
Konstruktion/Material:
keine Angaben

Quick-Response-Code

qrCode