Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Stadtmauer bei Obere Straße 30

ID: 213296469719  /  Datum: 30.03.2011
Datenbestand: Bauforschung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Obere Straße
Hausnummer: 30
Postleitzahl: 78050
Stadt-Teilort: Villingen

Regierungsbezirk: Freiburg
Kreis: Schwarzwald-Baar-Kreis (Landkreis)
Wohnplatzschlüssel: 8326074020
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: keine
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Durch Ihre Cookie-Auswahl haben Sie die Kartenansicht deaktiviert, die eigentlich hier angezeigt werden würde. Wenn Sie die Kartenansicht nutzen möchten, passen Sie bitte Ihre Cookie-Einstellungen unter Impressum & Datenschutzerklärung an.

Objektbeziehungen

Ist Gebäudeteil von:
1. Gebäudeteil: Stadtbefestigung Villingen

Besteht aus folgenden Gebäudeteilen:
keine Angabe

Umbauzuordnung

keine

Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

Wohnhaus, Gerberstraße 14 (78050 Villingen, Gerberstraße 14)
Wohnhaus, Gerberstraße 15-21 (78050 Villingen, Gerberstraße 15-21)
Wohnhaus, Gerberstraße 21 (78050 Villingen, Gerberstraße 21)
Wohnhaus, Gerberstraße 22 (78050 Villingen, Gerberstraße 22)
Wohnhaus, Nieder Strasse 50 (78060 Villingen, Niedere Straße 50)
Wohn- und Geschäftshaus, Niedere Straße 52 (78050 Villingen, Niedere Straße 52)
Wohnhaus, Niedere Straße 54 (78050 Villingen, Niedere Straße 54)
Wohnhaus, Niedere Straße 56 (78050 Villingen, Niedere Straße 56)
Wohn- und Geschäftshaus, Niederer Straße 62 (78050 Villingen, Niedere Straße 62)
Wohnhaus, Niedere Straße 6 (78050 Villingen, Niedere Straße 6)
Wohnhaus, Niedere Straße 70 (78050 Villingen, Niedere Straße 70)
Wohnhaus, Niedere Straße 82 (78050 Villingen, Niedere Straße 82)
Wohnhaus, Rietgasse 14 (78050 Villingen, Rietgasse 14)
Wohnhaus, Rietgasse 18 (78050 Villingen, Rietgasse 18)
Wohnhaus, Rietstraße 16 (78050 Villingen, Rietstraße 16)
Waisenhaus, Rietstraße 39 (78050 Villingen, Rietstraße 39)
Wohnhaus, Schlößlegasse 4 (78050 Villingen, Schlößlegasse 4)
Wohnhaus, Schlößlegasse 6 (78050 Villingen, Schlößlegasse 6)
Wohnhaus, Schlößlegasse 9 (78050 Villingen, Schlößlegasse 9)
Wohnhaus, Turmgasse 6 (78050 Villingen, Turmgasse 6)

Bauphasen

1. Bauphase:
(1209 - 1210)
Errichtung Stadtmauer (d)
Betroffene Gebäudeteile:
keine
Bauwerkstyp:
  • Befestigung- und Verteidigungsanlagen
    • Stadtmauer

Besitzer

keine Angaben

Fotos

keine

Zugeordnete Dokumentationen

  • Dendrochronologische Untersuchung

Beschreibung

Umgebung, Lage:
Umfasst das Altstadtzentrum
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Befestigung- und Verteidigungsanlagen
    • Stadtmauer
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
Massive Stadtmauer, deren außen erhaltene Höhe im untersuchten Bereich ca. 6m beträgt. Schießscharten wurden nicht erkannt.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
keine Angaben
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
Im Juni 1995 wurde östlich des Gebäudes Obere Straße 30 die Ziegelabdeckung auf der Stadtmauerkrone und der Außenputz erneuert. Die Arbeiten erstreckten sich über eine Länge von weit mehr als 30m. Durch das Abschlagen des Putzes kamen neben vielen nachträglich in die Stadtmauer eingebrochenen und später wieder geschlossenen Öffnungen auch einige eingemauerte Hölzer zum Vorschein.

Die außen erhaltene Stadtmauerhöhe beträgt im untersuchten Bereich ca. 6m. Schießscharten wurden nicht erkannt. Ausgehend von dem östlichen Ende des Gebäudes Obere Straße 30 wurde nach 6,35m und ca. 3,40m unterhalb der äußeren Mauerkronenkante ein Gerüstholzloch erkannt. Das zugehörige Rundholz steckte in ca. 1,10m Tiefe noch in der Mauer und war verfault. Auf annähernd gleicher Höhe, in diesem Fall ca. 8,65m von der Hauskante entfernt, war ein zweites, in diesem Fall entnehmbares Holz erkennbar. Das dzugehörige Rundholz besaß eine messbare Tiefe von 1,20m. Nach 13,50m war ca. 60cm unterhalb der äußeren Mauerkrone ein Kantholz von 19/24 cm vermauert. Das ehemals nach Norden auskragende Holz war ca. 75cm tief in den Mauerverband eingebunden. Ein weiteres Holz dieser Art war 1,70m weiter im Westen verbaut. Das zugehörige Mauerloch wurde nach der Entfernung des Holzes zugemauert. In einer Entfernung von 18,45m vom Gebäude Obere Straße 30 war das letzte erkannte Gerüstholz verbaut. Es lag ca. 1,40m unterhalb der äußeren Stadtmauerkrone. Das Holz war in zwei Teile zerfallen. Das vordere Ende konnte entnommen werden. In 85 cm Tiefe steckte das Stirnholz des inneren Endes. Bei den zwei geborgenen Gerüsthölzern besteht kein Zweifel, dass sie zeitgleich mit der Errichtung der Stadtmauer um 1209/10 (d) vermauert wurden. Offensichtlich handelte es sich um Verankerungshölzer, durch die das parallel zur Stadtmauer verlaufende Gerüst stabilisiert wurde.
Bestand/Ausstattung:
keine Angaben

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
keine Angaben
Konstruktion/Material:
keine Angaben

Quick-Response-Code

qrCode