Kloster Bebenhausen (ehem. Holz- und Chaisenremise)

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Scheune und Wohnhaus

ID: 175214888714  /  Datum: 04.05.2016
Datenbestand: Bauforschung und Restaurierung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Stadtschreibereigasse
Hausnummer: 2
Postleitzahl: 74354
Stadt: Besigheim
Regierungsbezirk: Stuttgart
Kreis: Ludwigsburg (Landkreis)
Gemeinde: Besigheim
Wohnplatz: Besigheim
Wohnplatzschlüssel: 8118007001
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: 60
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes
Geo-Koordinaten: 49,0000° nördliche Breite, 9,1418° östliche Länge

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Objektbeziehungen

Ist Gebäudeteil von:
1. Gebäudeteil: Stadtschreibereigasse

Besteht aus folgenden Gebäudeteilen:
keine Angabe

Umbauzuordnung

keine

Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Zweistöckige, giebelständige ehemalige Fachwerkscheuer auf Steinsockel mit Kellergewölbe. Eine Bebauung im Bereich Stadtschreibereigasse 2 und Kirchstraße 27 ist mindestens schon im 16. Jahrhundert vorhanden, wie aus den Lagerbüchern der Vogtei hervorgeht. Danach wurde einst der Bereich der beiden Gebäude gemeinsam verzinst, wobei es sich zunächst um Vorgängergebäude handelt. (a)


1. Bauphase:
(1555)
Das Lagerbuch nennt "Enderis Störers Kind und Veit Hennßler, auch Veit Schmidt" als Zinser für zwei Scheuern und ein neues Häuslein in diesem Bereich. (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

2. Bauphase:
(1784)
Beschreibung im Feuerversicherungskataster: "Neccar Seite. Mitten in der Stadt, dem Markt zu. Nr. 60 Eine Scheuer in einem Hof neben Nr. 61". (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

3. Bauphase:
(1872)
Gottlieb Schrempf vererbt die Scheuer (zusammen mit dem Anwesen im Bereich Kirchstraße 27 und 29) an den Sohn Johann Jacob Schrempf, Säckler. Beschreibung im Güterbuch: "Nr. 60 Zweistockige Scheuer (58 qm) im Hof zwischen Nr. 59 und Nr. 61, darunter ein gewölbter Keller, gegen Nr. 61 ohne eigene Wand, Traufrecht östlich an der Scheuer (2 qm), Hof (17 qm), in der Stadtschreibereigasse, neben Christoph Brettschneider und Ludwig Joos". (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

4. Bauphase:
(1980)
Fachwerkfreilegung
Betroffene Gebäudeteile:
keine

Besitzer

1. Besitzer:
(1555)
Hennßler, Veit
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
zinst
Beschreibung:
2 Scheuern, 1 Haus
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Erdgeschoss
  • Obergeschoss(e)
  • Dachgeschoss(e)
  • Untergeschoss(e)

2. Besitzer:
(1555)
Schmidt, Veit
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
zinst
Beschreibung:
2 Scheuern, 1 Haus
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Erdgeschoss
  • Obergeschoss(e)
  • Dachgeschoss(e)
  • Untergeschoss(e)

3. Besitzer:
(1555 - 1569)
Störer, Kind
Bemerkung Familie:
Kind des Endris Störer
Bemerkung Besitz:
zinst
Beschreibung:
2 Scheuern, 1 Haus
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Erdgeschoss
  • Obergeschoss(e)
  • Dachgeschoss(e)
  • Untergeschoss(e)

4. Besitzer:
(1569)
Hennßler, Veit
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
zinst
Beschreibung:
2 Häuser, 1 Scheuer
Beruf / Amt / Titel:
  • Stadtschreiber
Betroffene Gebäudeteile:
keine

5. Besitzer:
(1569 - 1587)
Störer, Erben
Bemerkung Familie:
Erben des Wolff Störer
Bemerkung Besitz:
zinsen
Beschreibung:
2 Häuser, 1 Scheuer
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

6. Besitzer:
(1587)
Hennßler, Witwe
Bemerkung Familie:
Witwe des Veit Hennßler
Bemerkung Besitz:
zinst
Beschreibung:
2 Häuser, 1 Scheuer
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

7. Besitzer:
(1587 - 1628)
Störer, G.
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
zinst
Beschreibung:
2 Häuser, 1 Scheuer
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

8. Besitzer:
(1628)
Stöhrer, Balthas
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
zinst
Beschreibung:
2 Häuser, 1 Scheuer
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

9. Besitzer:
(1628)
Büecheler, Hanns
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
zinst
Beschreibung:
2 Häuser, 1 Scheuer
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

10. Besitzer:
(1628)
Hennßler, Witwe
Bemerkung Familie:
Witwe des Ludwig Hennßler
Bemerkung Besitz:
zinst
Beschreibung:
2 Häuser, 1 Scheuer
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

11. Besitzer:
(1628)
Spreter, Albrecht
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
zinst
Beschreibung:
2 Häuser, 1 Scheuer
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

12. Besitzer:
(1628 - 1641)
Stöhrer, Hans Jakob
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
zinst
Beschreibung:
2 Häuser, 1 Scheuer
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

13. Besitzer:
(1641)
Baumeister, Melchior
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
besitzt
Beschreibung:
1 Scheuer
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

14. Besitzer:
(1641 - 1660)
Doderer, Johann Jakob
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
kauft
Beschreibung:
1 Scheuer
Beruf / Amt / Titel:
  • Bürgermeister
Betroffene Gebäudeteile:
keine

15. Besitzer:
(1660 - 1710)
Zaiß, Christoph
Bemerkung Familie:
Ehenachfolger von Johann Jakob Doderer
Bemerkung Besitz:
besitzt
Beschreibung:
Scheuer
Beruf / Amt / Titel:
  • Eisenfaktor
Betroffene Gebäudeteile:
keine

16. Besitzer:
(1710 - 1740)
Cappel, Johann
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
kauft von Zaiß
Beschreibung:
Scheuer
Beruf / Amt / Titel:
  • Pfarrer
Betroffene Gebäudeteile:
keine

17. Besitzer:
(1740 - 1757)
Schnell, Christoph Friedrich
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
kauft von Cappel
Beschreibung:
Scheuer
Beruf / Amt / Titel:
  • Kaufmann
Betroffene Gebäudeteile:
keine

18. Besitzer:
(1757 - 1795)
Speidel, Konrad Adam
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
kauft von Schnell
Beschreibung:
Scheuer
Beruf / Amt / Titel:
  • Badischer Stiftsschaffner
  • Rat
Betroffene Gebäudeteile:
keine

19. Besitzer:
(1795 - 1809)
Speidel, Georg Konrad
Bemerkung Familie:
Sohn des Konrad Adam Speidel
Bemerkung Besitz:
kauft vom Vater aus Nachlass
Beschreibung:
Scheuer
Beruf / Amt / Titel:
  • Badischer Stiftsschaffner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

20. Besitzer:
(1809)
Joos, Konrad
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
kauft 1/2 von Speidel
Beschreibung:
Scheuer
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

21. Besitzer:
(1809 - 1812)
Schrempf, Johann Jakob
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
kauft 1/2 von Speidel
Beschreibung:
Scheuer
Beruf / Amt / Titel:
  • Säckler
Betroffene Gebäudeteile:
keine

22. Besitzer:
(1812 - 1839)
Schrempf, Johann Jakob
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
kauft 1/2 von Joos
Beschreibung:
Scheuer
Beruf / Amt / Titel:
  • Säckler
Betroffene Gebäudeteile:
keine

23. Besitzer:
(1839 - 1858)
Schrempf, Gottlieb
Bemerkung Familie:
Sohn des Johann Jakob Schrempf
Bemerkung Besitz:
erhält 1/4 vom Vater
Beschreibung:
Scheuer
Beruf / Amt / Titel:
  • Säckler
Betroffene Gebäudeteile:
keine

24. Besitzer:
(1858 - 1859)
Schrempf, Gottlieb
Bemerkung Familie:
Sohn des Johann Jakob Schrempf
Bemerkung Besitz:
erhält weiteres Viertel vom Vater
Beschreibung:
Scheuer
Beruf / Amt / Titel:
  • Säckler
Betroffene Gebäudeteile:
keine

25. Besitzer:
(1859 - 1872)
Schrempf, Gottlieb
Bemerkung Familie:
Sohn des Johann Jakob Schrempf
Bemerkung Besitz:
kauft restliche 1/2 vom Vater
Beschreibung:
Scheuer
Beruf / Amt / Titel:
  • Säckler
Betroffene Gebäudeteile:
keine

26. Besitzer:
(1872)
Schrempf, Johann Jakob
Bemerkung Familie:
Sohn des Gottlieb Schrempf
Bemerkung Besitz:
erbt vom Vater
Beschreibung:
Scheuer
Beruf / Amt / Titel:
  • Säckler
Betroffene Gebäudeteile:
keine

Zugeordnetes Objekt

keines

Fotos

Abbildungsnachweis
Ansicht von Westen / Scheune und Wohnhaus in 74354 Besigheim (2007 - Denkmalpflegerischer Werteplan, Gesamtanlage Besigheim, Regierungspräsidium Stuttgart)

Zugeordnete Dokumentationen

Beschreibung

Umgebung, Lage:
Zentral in der historischen Altstadt gelegen.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Ackerbürgerhaus
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
Zweigeschossige Fachwerkscheune, Erdgeschoss massiv aus Quadersteinen und teils verputzt, Rundbogen-Kellereingang, Satteldach, im Kern 17. Jahrhundert, Fachwerk 19. Jahrhundert, Fachwerkfreilegung nach 1979.

Die ehemalige, teilweise zu Wohnzwecken umgenutzte Scheune verweist auf die ackerbürgerliche Vergangenheit Besigheims und hat in der dicht bebauten Gasse städtebaulichen Wert. (a)
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
keine Angaben
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
keine Angaben
Bestand/Ausstattung:
keine Angaben

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Mischbau
    • Obergeschoss(e) aus Holz
  • Verwendete Materialien
    • Holz
    • Putz
    • Stein
  • Dachform
    • Satteldach
  • Steinbau Mauerwerk
    • Quader
Konstruktion/Material:
keine Angaben

Quick-Response-Code

qrCode