Domturm (Rottenburg)

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Wohnhaus, Rietstraße 16

ID: 154355430613  /  Datum: 30.03.2011
Datenbestand: Bauforschung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Rietstraße
Hausnummer: 16
Postleitzahl: 78050
Stadt-Teilort: Villingen

Regierungsbezirk: Freiburg
Kreis: Schwarzwald-Baar-Kreis (Landkreis)
Wohnplatzschlüssel: 8326074020
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: keine
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Durch Ihre Cookie-Auswahl haben Sie die Kartenansicht deaktiviert, die eigentlich hier angezeigt werden würde. Wenn Sie die Kartenansicht nutzen möchten, passen Sie bitte Ihre Cookie-Einstellungen unter Impressum & Datenschutzerklärung an.

Objektbeziehungen

keine

Umbauzuordnung

keine

Bauphasen

1. Bauphase:
(1360)
Bauzeit Dachwerk (d)
Betroffene Gebäudeteile:
keine
Konstruktionsdetail:
  • Dachform
    • Satteldach

Besitzer

keine Angaben

Fotos

Abbildungsnachweis
Querschnitt, Skizze / Wohnhaus, Rietstraße 16 in 78050 Villingen (31.03.2011 - Lohrum)

Zugeordnete Dokumentationen

  • Dendrochronologische Untersuchung

Beschreibung

Umgebung, Lage:
In der Nähe des Zentrums
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohnhaus
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
Dreigeschossiger Massivbau
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
Viereckiger, gedrungener Baukörper
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
Auf dem dreigeschossigen Massivbau ist ein Dachwerk aus dem Jahr 1360 (d) abgezimmert. Der Aufgenommene Dachquerschnitt ergibt, dass das Gebäude nachträglich gekürzt wurde. Nach der Ergänzung des Dachprofiles lag die ehemalige Rücktraufe weiter nördlich. In Abstimmung mit der dort anstehenden Rathausbebauung ist die alte Rücktraufe identisch mit der Südwand des am Ostbau des Rathauses vorhandenen Treppenhauses. Bis zu dieser Tiefe reichte ehemals auch das Nachbargebäude Rietstraße 20.
Die so fixierten Haustiefen entsprachen aber nicht den ursprünglichen Gebäudetiefen. Anhalte für eine ältere Vorgängersituation lassen sich am besten an der ostwärtigen Parzellenwand des Gebäudes Rietstraße 16 ablesen. In einer Entfernung von 7,5m von der Straßentraufe besitzt die wand einen 55cm starken Versprung. Dieser Versatz ist bis in den Dachraum erhalten. Nach vergleichbaren Befunden besaß der so rekonstruierbare und zur Straße orientierte Kernbau eine lichte Weite von ca. 6,25m.
Bestand/Ausstattung:
keine Angaben

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
keine Angaben
Konstruktion/Material:
keine Angaben

Quick-Response-Code

qrCode