Hauptstrasse 13 (Mosbach)

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Wohnhaus, Teil von Doppelhaus und Doppelscheune

ID: 120075792416  /  Datum: 04.05.2016
Datenbestand: Bauforschung und Restaurierung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Vorstadt
Hausnummer: 57
Postleitzahl: 74354
Stadt-Teilort: Besigheim

Regierungsbezirk: Stuttgart
Kreis: Ludwigsburg (Landkreis)
Wohnplatzschlüssel: 8118007001
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: 299 1/2
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes
Geo-Koordinaten: 49,0012° nördliche Breite, 9,1384° östliche Länge

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Durch Ihre Cookie-Auswahl haben Sie die Kartenansicht deaktiviert, die eigentlich hier angezeigt werden würde. Wenn Sie die Kartenansicht nutzen möchten, passen Sie bitte Ihre Cookie-Einstellungen unter Impressum & Datenschutzerklärung an.

Objektbeziehungen

Ist Gebäudeteil von:
1. Gebäudeteil: Vorstadt

Besteht aus folgenden Gebäudeteilen:
keine Angabe

Umbauzuordnung

keine

Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Das Gebäude Vorstadt 57, ein halbes Doppelhaus (Nr. 299 1/2) und eine halbe Doppelscheuer (Nr. 299 1/2 A) steht in baulichem Zusammenhang mit dem Nachbargebäude Vorstadt 59 und wurde zusammen mit diesem 1842 neu erbaut. Der Bauplatz der beiden Gebäude war vorher unbebaut.


1. Bauphase:
(1840)
Caspar Roller verkauft den Bereich Vorstadt 57/59 an den Stein hauer Ludwig Allgaier: "22 Ruthen Baumgarten in der Vorstadt, neben Jacob und Conrad Schrempf und der Stadtmauer ... ferner 3 1/2 Ruthen Garten dabey". (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

2. Bauphase:
(1842)
Der Baumgarten wird "zu Bauplatz verwandelt und deswegen exkatastriert". Im gleichen Jahr wird dort ein Doppelhaus und eine Doppelscheuer neu errichtet: Vorstadt 57 und 59. Allgaier verkauft "Die neu erbaute obere Wohnung und die neu erbaute obere Scheuer samt Garten und Hofanteil an Christine Schüler, die den Weber Gottfried Müller heiratet". (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

3. Bauphase:
(1897)
Der Witwer Fauth wird Eigentümer von: "Nr. 299 1/2: "Die Hälfte eines zweistockigen Doppelhauses (52 qm) mit gewölbtem Keller, massiv von Stein. Nr. 299 1/4 Die Hälfte an einer zweistockigen Doppelscheuer (63 qm) mit gewölbtem Keller, massiv von Stein, in der Vorstadt, oberhalb der Schellenmühle, neben Conrad Schrempfs Witwe und Friedrich Reuschle. Der Keller unter Nr. 299 1/4 A ist Eigentum des Müllers Roller". (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

Besitzer

1. Besitzer:
(1840)
Roller, Caspar
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
besitzt
Beschreibung:
Bauplatz
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

2. Besitzer:
(1840 - 1842)
Allgaier, Ludwig
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
kauft von Roller
Beschreibung:
Bauplatz
Beruf / Amt / Titel:
  • Steinhauer
Betroffene Gebäudeteile:
keine

3. Besitzer:
(1842)
Allgaier, Ludwig
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
besitzt
Beschreibung:
Neubau Haus, Scheuer
Beruf / Amt / Titel:
  • Steinhauer
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Erdgeschoss
  • Obergeschoss(e)
  • Dachgeschoss(e)
  • Untergeschoss(e)

4. Besitzer:
(1842 - 1853)
Müller, Christine
Bemerkung Familie:
geb. Schüler; Ehefrau des Webers Gottfried Müller
Bemerkung Besitz:
kauft von Allgaier
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

5. Besitzer:
(1853 - 1858)
Müller, Ludwig
Bemerkung Familie:
Sohn des Gottfried Müller
Bemerkung Besitz:
erbt von der Mutter
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
  • Weber
Betroffene Gebäudeteile:
keine

6. Besitzer:
(1858)
Müller, Witwe
Bemerkung Familie:
Witwe des Ludwig Müller; Ehefrau des Weingärtners Gottfried Fauth
Bemerkung Besitz:
besitzt
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

Weiterer Datenbestand LAD

Die im Landesamt für Denkmalpflege vorhandenen Datenbestände der Restaurierung sind mit dem vorangestellten braunen Kästchen gekennzeichnet. Mit lila Kästchen versehene Objekte verweisen auf vorhandene Datenbestände der Bauforschung.
keines

Fotos

Abbildungsnachweis
Ansicht von Südost / Wohnhaus, Teil von Doppelhaus und Doppelscheune in 74354 Besigheim (2016 - M. Haußmann)
Abbildungsnachweis
Ensemble 57 und 59, Ansicht von Südost / Wohnhaus, Teil von Doppelhaus und Doppelscheune in 74354 Besigheim (2007 - Denkmalpflegerischer Werteplan, Gesamtanlage Besigheim, Regierungspräsidium Stuttgart)

Zugeordnete Dokumentationen

Beschreibung

Umgebung, Lage:
Bereich westliche Vorstadt.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Randlage
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohnhaus
  • Ländl./ landwirtschaftl. Bauten/ städtische Nebengeb.
    • Scheune
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
Ensemble 57 und 59:
Zweigeschossiges Doppelhaus, massiv und verputzt, Satteldach mit neueren Dachaufbauten; westlich davon angebaut Doppelscheune, massiv aus Bruch- und Quadersteinen, zwei Toreinfahrten, Satteldach, Gesamtkomplex 1842 neu erbaut, bei Nummer 59 (Mitte) 1987 Umbauten an Fenster, Balkon; Kulturdenkmal ist die in die Anwesen integrierte äußere Stadtmauer, 15. Jahrhundert.

Das im Scheunenbereich sehr gut überlieferte, im Wohnteil überformte Doppelanwesen dokumentiert die kleine Stadterweiterung des 19. Jahrhunderts am nordwestlichen Ende der Vorstadt und hat daher städtebaulichen Wert. Die integrierte Stadtmauer hat dokumentarischen Wert. (a)
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
keine Angaben
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
keine Angaben
Bestand/Ausstattung:
keine Angaben

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Steinbau Mauerwerk
    • Bruchstein
    • Quader
  • Dachform
    • Satteldach
  • Verwendete Materialien
    • Putz
Konstruktion/Material:
keine Angaben

Quick-Response-Code

qrCode