Haalstraße 5/7 (Schwäbisch Hall)

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Scheune

ID: 211760046511  /  Datum: 04.05.2016
Datenbestand: Bauforschung und Restaurierung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Mühlgasse
Hausnummer: 12
Postleitzahl: 74354
Stadt-Teilort: Besigheim

Regierungsbezirk: Stuttgart
Kreis: Ludwigsburg (Landkreis)
Wohnplatzschlüssel: 8118007001
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: 242B
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes
Geo-Koordinaten: 48,9980° nördliche Breite, 9,1425° östliche Länge

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Durch Ihre Cookie-Auswahl haben Sie die Kartenansicht deaktiviert, die eigentlich hier angezeigt werden würde. Wenn Sie die Kartenansicht nutzen möchten, passen Sie bitte Ihre Cookie-Einstellungen unter Impressum & Datenschutzerklärung an.

Objektbeziehungen

Ist Gebäudeteil von:
1. Gebäudeteil: Mühlgasse

Besteht aus folgenden Gebäudeteilen:
keine Angabe

Umbauzuordnung

keine

Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Vorgängergebäude: Abgegangene einstöckige Fachwerkscheuer auf Steinsockel mit Giebeldach und ohne Keller (Nr. 242B), die einst zu den Gebäuden der ehemaligen "Ziegelhütte" (Ziegelei) im Bereich der hinteren Mühlgasse gehörte. (a)


1. Bauphase:
(1806)
Die Ziegelei wird damals von Christian Friedrich Durian und seinem Schwager Michael Ziegler betrieben: Um- und Neubaumaßnahmen in der Ziegelhütte. Damals wird unter anderem neu erbaut: "Nr. 242B Eine Scheuer mit Ziegeltrockenraum, neben der (Ziegel)Hütte, gemeinschaftlich (genutzt), an die Ziegelhütte angebaut". Die Scheuer (48 qm) im Ziegelhof "mit Ziegeltrockenraum, an die Ziegelhütte Nr. 242A angebaut", gehört im Laufe der Jahre verschiedenen Anteilseignern.
Betroffene Gebäudeteile:
keine

2. Bauphase:
(1850)
Um 1850 wird zwischen der Scheuer und dem Wohnhaus Mühlgasse 14 eine Wagen-, Geräte- und Holzremise errichtet.
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Anbau

3. Bauphase:
(1870 - 1879)
In den 70er Jahren des 19. Jahrhunderts wird die Ziegelei in der hinteren Mühlgasse aufgegeben.
Betroffene Gebäudeteile:
keine

4. Bauphase:
(1900)
Um die Jahrhundertwende gehört die Scheuer dem Kaminfeger August Schelle, dem Heizer Wilhelm Weiß, und den Weingärtnern Gottlieb Ackermann und Friedrich Müller. (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

Besitzer

1. Besitzer:
(1806)
Durian, Christian Friedrich
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
besitzt
Beschreibung:
Ziegelhütte
Beruf / Amt / Titel:
  • Ziegler
Betroffene Gebäudeteile:
keine

2. Besitzer:
(1806 - 1870)
Ziegler, Michael
Bemerkung Familie:
Schwager des Christian Friedrich Durian
Bemerkung Besitz:
Mitbesitzer
Beschreibung:
Ziegelhütte
Beruf / Amt / Titel:
  • Ziegler
Betroffene Gebäudeteile:
keine

3. Besitzer:
(1870)
Schelle, August
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
Mitbesitzer
Beschreibung:
Ziegelhütte
Beruf / Amt / Titel:
  • Kaminfeger
Betroffene Gebäudeteile:
keine

4. Besitzer:
(1870)
Weiß, Wilhelm
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
Mitbesitzer
Beschreibung:
Ziegelhütte
Beruf / Amt / Titel:
  • Heizer
Betroffene Gebäudeteile:
keine

5. Besitzer:
(1870)
Ackermann, Gottlieb
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
Mitbesitzer
Beschreibung:
Ziegelhütte
Beruf / Amt / Titel:
  • Weingärtner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

6. Besitzer:
(1870)
Müller, Friedrich
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
Mitbesitzer
Beschreibung:
Ziegelhütte
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

Weiterer Datenbestand LAD

Die im Landesamt für Denkmalpflege vorhandenen Datenbestände der Restaurierung sind mit dem vorangestellten braunen Kästchen gekennzeichnet. Mit lila Kästchen versehene Objekte verweisen auf vorhandene Datenbestände der Bauforschung.
keines

Fotos

Abbildungsnachweis
Ansicht von Südost / Scheune in 74354 Besigheim (Denkmalpflegerischer Werteplan, Gesamtanlage Besigheim, Regierungspräsidium Stuttgart)

Zugeordnete Dokumentationen

Beschreibung

Umgebung, Lage:
Südlicher Bereich der Vorstadt.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Randlage
Bauwerkstyp:
  • Ländl./ landwirtschaftl. Bauten/ städtische Nebengeb.
    • Scheune
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
Doppelscheune, vorderer Teil massiv verputzt, Satteldach mit Ladegaube, 1850 als Wagen-, Geräte und Holzremise erbaut, hinterer Teil Fachwerk, Satteldach, 1802 mit Ziegeltrockenraum erbaut.

Die beiden einst zur abgegangenen Ziegelei gehörigen Scheunen schließen die Mühlgasse an der Enz nach Süden ab. Sie haben städtebaulichen Wert und dokumentieren die gewerbliche Struktur der Mühlgasse. (a)
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
keine Angaben
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
keine Angaben
Bestand/Ausstattung:
keine Angaben

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Verwendete Materialien
    • Holz
    • Putz
  • Dachform
    • Satteldach
Konstruktion/Material:
keine Angaben

Quick-Response-Code

qrCode