Alte Aula (Tübingen)

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Stadtbefestigung Villingen

ID: 208642293620  /  Datum: 28.07.2020
Datenbestand: Bauforschung und Restaurierung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: keine
Hausnummer: keine
Postleitzahl: keine
Stadt-Teilort: Villingen

Regierungsbezirk: Freiburg
Kreis: Schwarzwald-Baar-Kreis (Landkreis)
Wohnplatzschlüssel: 8326074020
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: keine
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes

Objektbeziehungen

Ist Gebäudeteil von:
keine Angabe

Besteht aus folgenden Gebäudeteilen:
1. Beinhaltet Bauteil: Stadtmauer am Klostering mit Pulverturm, Klosterring
2. Beinhaltet Bauteil: Stadtmauer am Käferberg
3. Beinhaltet Bauteil: Stadtmauer am Kaiserring mit Pulverrondell-Süd-Ost, Kaiserring
4. Beinhaltet Bauteil: Stadtmauer am Benediktinerring, Benediktinerring
5. Beinhaltet Bauteil: Romäusturm
6. Beinhaltet Bauteil: Oberes Tor
7. Beinhaltet Bauteil: Bickentor
8. Beinhaltet Bauteil: Riettor
9. Beinhaltet Bauteil: Stadtmauer bei Obere Straße 30
10. Beinhaltet Bauteil: Stadtmauer westl. der Kronengasse, Kronengasse
11. Beinhaltet Bauteil: Stadtmauer am Romäusring

Umbauzuordnung

keine

Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Die heute noch größtenteils erhaltene Villinger Stadtbefestigung besteht aus der ehemals inneren Stadtmauer des 13. Jahrhunderts, die ursprünglich höher errichtet wurde. Die Stadtbefestigung besaß außerdem einen inneren Graben und eine niedrigere äußere Stadtmauer, die sog. Fülle. Der äußeren Stadtmauer war der äußere Graben vorgelagert, der nach außen durch eine Stützmauer abgesichert war. Im Zuge des Schweizerkrieges erhielt die Stadtmauer 1499 Verstärkungen durch Rondelle und Torbastionen. Zwischen Ende des 17. bis Anfang des 18. Jahrhunderts wurde sie weiter ausgebaut.
Im 19. Jahrhundert wurden Teile der Stadtbefestigung wie der äußere Wall mit den Vortoren, das Niedere Tor und die Gräben abgerissen. Weitere Teile gingen im 20. Jahrhundert verloren.

Quelle: https://www.denkmalschutz.de/denkmal/Stadtmauer-Villingen.html

Besitzer

keine Angaben

Weiterer Datenbestand LAD

Die im Landesamt für Denkmalpflege vorhandenen Datenbestände der Restaurierung sind mit dem vorangestellten braunen Kästchen gekennzeichnet. Mit lila Kästchen versehene Objekte verweisen auf vorhandene Datenbestände der Bauforschung.
keines

Fotos

keine

Zugeordnete Dokumentationen

keine

Beschreibung

Umgebung, Lage:
keine Angaben
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Befestigung- und Verteidigungsanlagen
    • Stadtbefestigung, allgemein
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
Weitgehend erhaltene Stadtmauer mit Stadttoren und Wehrtürmen, von denen noch das Riedtor, das Bickentor und das Obere Tor vorhanden sind. Außerdem stehen noch der Romäusturm, der Kaiserturm, der Elisabethenturm, Pulvertürmle, Glockenhiisle, Bastion und das Rondell am Bickentor.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
keine Angaben
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
keine Angaben
Bestand/Ausstattung:
keine Angaben

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Steinbau Mauerwerk
    • Quader
Konstruktion/Material:
Die Mauer besteht aus Sandsteinquadern und Natursteinmauerwerk.

Quick-Response-Code

qrCode