Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Wohnhaus mit Scheune

ID: 180924116013  /  Datum: 04.05.2016
Datenbestand: Bauforschung und Restaurierung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Vorstadt
Hausnummer: 11
Postleitzahl: 74354
Stadt-Teilort: Besigheim

Regierungsbezirk: Stuttgart
Kreis: Ludwigsburg (Landkreis)
Wohnplatzschlüssel: 8118007001
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: 272
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes
Geo-Koordinaten: 48,9996° nördliche Breite, 9,1403° östliche Länge

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Durch Ihre Cookie-Auswahl haben Sie die Kartenansicht deaktiviert, die eigentlich hier angezeigt werden würde. Wenn Sie die Kartenansicht nutzen möchten, passen Sie bitte Ihre Cookie-Einstellungen unter Impressum & Datenschutzerklärung an.

Objektbeziehungen

Ist Gebäudeteil von:
1. Gebäudeteil: Vorstadt

Besteht aus folgenden Gebäudeteilen:
keine Angabe

Umbauzuordnung

keine

Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

Amtsgerichtsgasse (74354 Besigheim, Amtsgerichtsgasse)
Auf der Mauer (74354 Besigheim, Auf der Mauer)
Bühl (74354 Besigheim, Bühl)
Entengasse (74354 Besigheim, Entengasse)
Hauptstraße (74354 Besigheim, Hauptstraße)
Kirchstraße (74354 Besigheim, Kirchstraße)
Marktplatz (74354 Besigheim, Marktplatz)
Mühlgasse (74354 Besigheim, Mühlgasse)
Ochsengraben (74354 Besigheim, Ochsengraben)
Pfarrgasse (74354 Besigheim, Pfarrgasse)
Schlossgasse (74354 Besigheim, Schlossgasse)
Schulbrunnengasse (74354 Besigheim, Schulbrunnengasse)
Stadtschreibereigasse (74354 Besigheim, Stadtschreibereigasse)
Türkengasse (74354 Besigheim, Türkengasse)
1 .. 13 14 15 16 17 18 19 .. 20

Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Das Wohnhaus (Nr. 272) steht in baulichem Zusammenhang mit dem Nachbarhaus Vorstadt 9 und hat mit diesem einen gemeinsamen Keller. Nach den Güterbucheinträgen wird der Gebäudekomplex Vorstadt 9 und 11 bis ins 18. Jahrhundert als "eine Behausung" bezeichnet, die dann "in zwei Theil separiert" (aufgeteilt) wird. Im 19. Jahrhundert wohnten vor allem Weingärtner in dem Anwesen.

Das Wohnhaus stammt im Kern wohl aus dem 16. Jahrhundert. 1987/88 erfolgten Um- und Ausbauten am Gebäude, 1997 wurde ein Balkon angebaut und 1999 das Dach ausgebaut.
Zum Wohnhaus Vorstadt 11 gehört eine ehemalige Scheuer (Nr. 272A), die sich entlang des Enzufers befindet. Sie brannte 1893 ab und wurde daraufhin neu errichtet. (a) Die Fassade wurde jüngst saniert, dabei wurden weitere Fenster zugesetzt, Giebel und Kniestock mit Holz verschalt.


1. Bauphase:
(1500 - 1599)
Wohnhaus im Kern aus dem 16. Jahrhundert.
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Erdgeschoss
  • Obergeschoss(e)
  • Dachgeschoss(e)
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohnhaus
Konstruktionsdetail:
  • Mischbau
    • Holzbau mit Gebäudeteil aus Stein
  • Holzgerüstbau
    • allgemein
  • Dachform
    • Satteldach

2. Bauphase:
(1660)
Der Weber Simon Barth besitzt im Bereich Vorstadt 9 und 11: "Eine Behausung, Keller, Scheuren und Hofraithen samt aller Zugehördt, an Caspar Hägelin und Georg Müllers, Zimmermanns Wittib". (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

3. Bauphase:
(1704)
Anmerkung im Güterbüch: "Dieses Haus (Bereich Vorstadt 9 und 11) ist in zwei Theil separiert". Die Hälfte des Gebäudekomplexes (Bereich Vorstadt 9) wird Hans Georg Wielandt zugeschrieben. Dieser überträgt sie schließlich dem Schwiegesohn Johannes Wolfensperger. (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

4. Bauphase:
(1784)
Beschreibung im Feuerversicherungskataster: "Vorstadt. Enz Seite. Hinter dem Aiperthurn. Nr. 272 Ein Haus, und 3/4tel am Keller unter diesem, und dem Haus Nr. 270. Nr. 272A Eine Scheuer in einem Hof hinter Nr. 272". Das Wohnhaus gehört Michael Stadtmann, die Scheuer jeweils zur Hälfte Michael Stadtmann und der Witwe Bauer. (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

5. Bauphase:
(1873)
Andreas Knoll kauft den Scheuernteil vom Bruder Gottlob hinzu. Beschreibung im Güterbuch: "Ein zweistockiges Wohnhaus (71 qm), an Nr. 270 angebaut und ohne eigene Wand. Traufrecht östlich (7 qm). Nr. 722A Eine einstockige Scheuer (73 qm) bei dem oben beschriebenen Haus, Schweinestall am Haus (2 qm), Hof (36 qm), in der Vorstadt, neben Christian Reuschle und Conrad Gerstetter und Paul Schnells Scheuer". (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

6. Bauphase:
(1893)
Die Scheuer Nr. 272A der Witwe Knoll "ist abgebrannt und wiederum aufgebaut". Neubeschreibung im Güterbuch "Nr. 272A Eine 1 1/2 stockige Scheuer (73 qm) bei obigem Haus ...". (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

7. Bauphase:
(1987 - 1988)
Aus- und Umbauten am Wohnhaus.
Betroffene Gebäudeteile:
keine
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohnhaus

8. Bauphase:
(1997)
Balkonanbau am Wohnhaus.
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Obergeschoss(e)
  • Anbau

9. Bauphase:
(1999)
Dachausbau am Wohnhaus.
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Dachgeschoss(e)

Besitzer

1. Besitzer:
(1717 - 1718)
Zoller, Joseph
Bemerkung Familie:
Schwiegersohn des Hans Georg Barth
Bemerkung Besitz:
erhält 1/2 von der Schwiegermutter
Beschreibung:
Haus
Beruf / Amt / Titel:
  • Leineweber
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Erdgeschoss
  • Obergeschoss(e)
  • Dachgeschoss(e)
  • Untergeschoss(e)

2. Besitzer:
(1718 - 1750)
Zoller, Joseph
Bemerkung Familie:
Schwiegersohn des Hans Georg Barth
Bemerkung Besitz:
kauft 1/2 von der Schwiegermutter; besitzt alles
Beschreibung:
Haus, Scheuer
Beruf / Amt / Titel:
  • Leineweber
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Erdgeschoss
  • Obergeschoss(e)
  • Dachgeschoss(e)
  • Untergeschoss(e)

3. Besitzer:
(1750)
Zoller, Witwe
Bemerkung Familie:
Witwe des Joseph Zoller
Bemerkung Besitz:
besitzt
Beschreibung:
Haus, Scheuer
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Erdgeschoss
  • Obergeschoss(e)
  • Dachgeschoss(e)
  • Untergeschoss(e)

4. Besitzer:
(1750)
Stadtmann, Marie Elisabeth
Bemerkung Familie:
Tochter des Joseph Zoller; Ehefrau des Weingärtners Michael Stadtmann
Bemerkung Besitz:
erbt 1/2 von der Mutter
Beschreibung:
Haus, Scheuer
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Erdgeschoss
  • Obergeschoss(e)
  • Dachgeschoss(e)
  • Untergeschoss(e)

5. Besitzer:
(1750 - 1754)
Bauer, Wolfgang Friedrich
Bemerkung Familie:
Schwiegersohn des Joseph Zoller
Bemerkung Besitz:
erbt 1/2 von der Schwiegermutter
Beschreibung:
Haus, Scheuer
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Erdgeschoss
  • Obergeschoss(e)
  • Dachgeschoss(e)
  • Untergeschoss(e)

6. Besitzer:
(1754 - 1784)
Stadtmann, Michael
Bemerkung Familie:
Schwiegersohn des Joseph Zoller
Bemerkung Besitz:
kauft Haus und 1/2 Scheuer von Schwager Bauer
Beschreibung:
Haus, Scheuer
Beruf / Amt / Titel:
  • Weingärtner
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Erdgeschoss
  • Obergeschoss(e)
  • Dachgeschoss(e)
  • Untergeschoss(e)

7. Besitzer:
(1784)
Bauer, Witwe
Bemerkung Familie:
Witwe des Wolfgang Friedrich Bauer
Bemerkung Besitz:
besitzt 1/2 Scheuer
Beschreibung:
Haus, Scheuer
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Erdgeschoss
  • Obergeschoss(e)
  • Dachgeschoss(e)
  • Untergeschoss(e)

8. Besitzer:
(1784 - 1790)
Knoll, Adam Friedrich
Bemerkung Familie:
Ehenachfolger von Michael Stadtmann
Bemerkung Besitz:
besitzt Haus, 1/2 Scheuer
Beschreibung:
Haus, Scheuer
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Erdgeschoss
  • Obergeschoss(e)
  • Dachgeschoss(e)
  • Untergeschoss(e)

9. Besitzer:
(1790)
Knoll, Adam Friedrich
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
kauft Keller von Deisinger und Weber
Beschreibung:
Keller unter Haus 9
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Erdgeschoss
  • Obergeschoss(e)
  • Dachgeschoss(e)
  • Untergeschoss(e)
  • Untergeschoss(e)

10. Besitzer:
(1790 - 1839)
Knoll, Adam Friedrich
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
kauft 1/2 Scheuer von der Witwe Bauer
Beschreibung:
Scheuer
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

11. Besitzer:
(1839 - 1872)
Knoll, Christian Andreas
Bemerkung Familie:
Sohn des Adam Friedrich Knoll
Bemerkung Besitz:
kauft vom Vater
Beschreibung:
Haus, Scheuer
Beruf / Amt / Titel:
  • Weingärtner
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Erdgeschoss
  • Obergeschoss(e)
  • Dachgeschoss(e)
  • Untergeschoss(e)

12. Besitzer:
(1872)
Knoll, Witwe
Bemerkung Familie:
Witwe des Christian Andreas Knolll
Bemerkung Besitz:
besitzt
Beschreibung:
Haus, Scheuer
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Erdgeschoss
  • Obergeschoss(e)
  • Dachgeschoss(e)
  • Untergeschoss(e)

13. Besitzer:
(1872)
Knoll, Andreas
Bemerkung Familie:
Sohn des Christian Andreas Knoll
Bemerkung Besitz:
erbt von der Mutter Haus, 1/2 Scheuer
Beschreibung:
Haus, Scheuer
Beruf / Amt / Titel:
  • Weingärtner
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Erdgeschoss
  • Obergeschoss(e)
  • Dachgeschoss(e)
  • Untergeschoss(e)

14. Besitzer:
(1872 - 1873)
Knoll, Gottlob
Bemerkung Familie:
Sohn des Christian Andreas Knoll
Bemerkung Besitz:
erbt von der Mutter 1/2 Scheuer
Beschreibung:
Haus, Scheuer
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Erdgeschoss
  • Obergeschoss(e)
  • Dachgeschoss(e)
  • Untergeschoss(e)

15. Besitzer:
(1873 - 1893)
Knoll, Andreas
Bemerkung Familie:
Sohn des Christian Andreas Knoll
Bemerkung Besitz:
kauft 1/2 Scheuer vom Bruder
Beschreibung:
Scheuer
Beruf / Amt / Titel:
  • Weingärtner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

16. Besitzer:
(1893 - 1895)
Knoll, Witwe
Bemerkung Familie:
Witwe des Andreas Knoll
Bemerkung Besitz:
besitzt
Beschreibung:
Haus, Scheuer(abgebrannt und wieder aufgebaut)
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Erdgeschoss
  • Obergeschoss(e)
  • Dachgeschoss(e)
  • Untergeschoss(e)

17. Besitzer:
(1895 - 1896)
Knoll, Hermann
Bemerkung Familie:
Sohn des Andreas Knoll
Bemerkung Besitz:
erbt 1/2 von der Mutter
Beschreibung:
Haus, Scheuer
Beruf / Amt / Titel:
  • Weingärtner
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Erdgeschoss
  • Obergeschoss(e)
  • Dachgeschoss(e)
  • Untergeschoss(e)

18. Besitzer:
(1896)
Knoll, Hermann
Bemerkung Familie:
Sohn des Andreas Knoll
Bemerkung Besitz:
erhält 1/2 von der Mutter; besitzt alles
Beschreibung:
Haus, Scheuer
Beruf / Amt / Titel:
  • Weingärtner
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Erdgeschoss
  • Obergeschoss(e)
  • Dachgeschoss(e)
  • Untergeschoss(e)

Weiterer Datenbestand LAD

Die im Landesamt für Denkmalpflege vorhandenen Datenbestände der Restaurierung sind mit dem vorangestellten braunen Kästchen gekennzeichnet. Mit lila Kästchen versehene Objekte verweisen auf vorhandene Datenbestände der Bauforschung.
keines

Fotos

Abbildungsnachweis
Ansicht von Norden / Wohnhaus mit Scheune in 74354 Besigheim (2007 - Denkmalpflegerischer Werteplan, Gesamtanlage Besigheim, Regierungspräsidium Stuttgart)
Abbildungsnachweis
Fachwerkscheuer 11/1; Ansicht von Südwest / Wohnhaus mit Scheune in 74354 Besigheim (Stadtarchiv Besigheim)
Abbildungsnachweis
Fachwerkscheuer 11/1; Ansicht von Süden zum Wohnhaus umgebaut / Wohnhaus mit Scheune in 74354 Besigheim (2017 - M. Haußmann)
Abbildungsnachweis
Fachwerkscheuer 11/1; Ansicht von Nordwest  Historische Aufname ca. 1930 / Wohnhaus mit Scheune in 74354 Besigheim (Stadtarchiv Besigheim)

Zugeordnete Dokumentationen

Beschreibung

Umgebung, Lage:
Das Wohnhaus und die ehem. Scheune befinden sich im westlichen Vorstadt-Bereich. Das Wohnhaus ist traufseitig zur Vorstadt-Straße ausgerichtet, die Scheune befindet sich südwestlich des Wohnhauses über der äußeren Stadtmauer am Enzufer.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohnhaus
  • Ländl./ landwirtschaftl. Bauten/ städtische Nebengeb.
    • Scheune
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
Wohnhaus: zweigeschossiges, verputztes Fachwerkhaus, Erdgeschoss und hoher westlicher Sockel massiv, vorkragendes Obergeschoss mit langen Knaggen, verblatteter Dachstuhl, Satteldach mit Gaube.

Scheune: eingeschossige Fachwerkkonstruktion mit Kniestock über massivem Sockel und mit Satteldach, Kniestock und Giebelfelder mit Holzverschalung.

Das im Kern mittelalterliche und damit zu den ältesten Häusern von Besigheim zählende Anwesen hat dokumentarischen Wert für das Bauen in der damals neu ummauerten Vorstadt, ebenso die Stadtmauer. Die Scheune am Enzufer hat städtebaulichen Wert. (a)
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
keine Angaben
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
Scheune: 1893 neu aufgebaut, die zuvor fachwerksichtigen Giebelfelder und der Kniestock (Foto von 1960) zeigen sich heute mit Holzverschalung, in den Gefachen wurde moderne Fenster hinzugefügt.
Bestand/Ausstattung:
keine Angaben

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Dachform
    • Satteldach
    • Schleppgaube(n)
  • Verwendete Materialien
    • Putz
  • Holzgerüstbau
    • allgemein
  • Wandfüllung/-verschalung/-verkleidung
    • Holzverschalung
Konstruktion/Material:
keine Angaben

Quick-Response-Code

qrCode