Bandhaus (Schloß Presteneck)

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Mietwohnbauten der Gemeinnützigen Baugenossenschaft, Villingen, e. G. m. b. H.

ID: 174363941311  /  Datum: 16.02.2021
Datenbestand: Bauforschung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Scheffelstraße
Hausnummer: 7-20
Postleitzahl: 78050
Stadt-Teilort: Villingen

Regierungsbezirk: Freiburg
Kreis: Schwarzwald-Baar-Kreis (Landkreis)
Wohnplatzschlüssel: 8326074020
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: keine
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes
Geo-Koordinaten: 48,0618° nördliche Breite, 8,4521° östliche Länge

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Durch Ihre Cookie-Auswahl haben Sie die Kartenansicht deaktiviert, die eigentlich hier angezeigt werden würde. Wenn Sie die Kartenansicht nutzen möchten, passen Sie bitte Ihre Cookie-Einstellungen unter Impressum & Datenschutzerklärung an.

Objektbeziehungen

keine

Umbauzuordnung

keine

Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Es handelt sich um insgesamt fünf Doppelmietwohnhäuser von den Architekten Naegele und Weis, einem Mietwohnblock nach Plänen der Villinger Architekten Glatz & Huger sowie einem Mietwohnhaus nach Plänen der Architekten Glatz und Huger, die in einem Zeitraum von 1927-1930 in der Scheffelstraße 7-20 errichtet worden sind.


1. Bauphase:
(1927)
Scheffelstraße 13, 15
Doppelmietwohnhaus.
1927 nach Plänen der Architekten Naegele und Weis in traditionalistischen Formen. Dreigeschossiger Putzbau mit gaubenbesetztem Walmdach. An den Schmalseiten mittige Treppenhausrisalite mit den Eingängen der beiden Haushälften.
Betroffene Gebäudeteile:
keine
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohnhaus
Konstruktionsdetail:
  • Dachform
    • Walmdach

2. Bauphase:
(1927)
Scheffelstraße 17
Doppelmietwohnhaus.
1927 nach Plänen der Architekten Naegele und Weis in traditionalistischen Formen. Dreigeschossiger Putzbau mit gaubenbesetztem Walmdach.
Betroffene Gebäudeteile:
keine

3. Bauphase:
(1927)
Scheffelstraße 9, 11
Doppelmietwohnhaus.
1927 nach Plänen der Architekten Naegele und Weis in traditionalistischen Formen.
Dreigeschossiger Putzbau mit Walmdach. An den Schmalseiten mittige Treppenhausrisalite mit den Eingängen der beiden Haushälften. Kräftige vertikale Gliederungen mit Eckquaderungen, diese an den Mittelrisaliten der Schmalseiten gekehlt. Dachgauben in jüngerer Zeit erneuert.
Betroffene Gebäudeteile:
keine

4. Bauphase:
(1928)
Scheffelstraße 7
Mietwohnblock.
1928 nach Plänen der Villinger Architekten Glatz & Huger errichtet. Langgestreckter, einheitlich gestalteter Wohnblock. Über hohem Kellergeschoss dreigeschossig mit Walmdach.
Betroffene Gebäudeteile:
keine

5. Bauphase:
(1929)
Scheffelstraße 14, 16
Doppelmietwohnhaus.
1929 nach Plänen der Architekten Naegele und Weis in sachlichen Formen mit expressionistischen Details. Dreigeschossiger Putzbau mit Walmdach. Die Treppenhäuser in der Fassade durch die Hauseingänge mit kräftigen Eckquaderungen und expressionistischem Oberlicht sowie expressionistische Zwerchhausgiebel markiert. Das Dach durch kleine dreieckige Gauben belichtet.
Betroffene Gebäudeteile:
keine

6. Bauphase:
(1929)
Scheffelstraße 18, 20
Doppelmietwohnhaus.
1929 nach Plänen der Architekten Naegele und Weis in sachlichen Formen mit expressionistischen Details. Dreigeschossiger Putzbau mit Walmdach. Die Treppenhäuser in der Fassade durch die Hauseingänge mit kräftigen Eckquaderungen und expressionistischem Oberlicht sowie expressionistische Zwerchhausgiebel markiert. Das Dach durch kleine dreieckige Gauben belichtet.
Betroffene Gebäudeteile:
keine

7. Bauphase:
(1930)
Scheffelstraße 12
Mietwohnhaus.
Eckbau zur Goethestraße nach Plänen der Architekten Glatz und Huger 1930 errichtet und Kopfbau von Goethestraße 23-27. Dreigeschossiger Walmdachbau mit leicht gewinkeltem Grundriss.
Betroffene Gebäudeteile:
keine

Besitzer

keine Angaben

Fotos

keine

Zugeordnete Dokumentationen

keine

Beschreibung

Umgebung, Lage:
Die Mietwohnhäuser befinden sich alle in der Scheffelstraße, nordwestlich des Zentrums von Villingen.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohnhaus
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
Sachgesamtheit Mietwohnbauten der Gemeinnützigen Baugenossenschaft, Villingen, e. G .m. b. H. Baugruppe im Bereich Goethestraße, Kirnacher Straße und Scheffelstraße, bestehend aus den seit 1924 geplanten und 1926 bis 1935 verwirklichten Mietwohnbauten: Goethestraße 12/14/16/18/20/22; Goethestraße 13/15/17/19/21/Scheffelstraße 7; Scheffelstraße 12, Scheffelstraße 9/11; Scheffelstraße 13/15; Scheffelstraße 17/19; Scheffelstraße 14/16; Scheffelstraße 18/20; Fördererstraße2/Kirnacher Straße 9/11; Kirnacher Straße 13/15/17; Kirnacher Straße 20/22/24; Kirnacher Straße 26.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
keine Angaben
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
keine Angaben
Bestand/Ausstattung:
keine Angaben

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Dachform
    • Walmdach
Konstruktion/Material:
keine Angaben

Quick-Response-Code

qrCode