Alte Aula (Tübingen)

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Abgegangene Fachwerkscheune

ID: 122723726521  /  Datum: 04.05.2016
Datenbestand: Bauforschung und Restaurierung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Pfarrgasse
Hausnummer: 1
Postleitzahl: 74354
Stadt-Teilort: Besigheim

Regierungsbezirk: Stuttgart
Kreis: Ludwigsburg (Landkreis)
Wohnplatzschlüssel: 8118007001
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: 112
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes
Geo-Koordinaten: 48,9987° nördliche Breite, 9,1432° östliche Länge

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Durch Ihre Cookie-Auswahl haben Sie die Kartenansicht deaktiviert, die eigentlich hier angezeigt werden würde. Wenn Sie die Kartenansicht nutzen möchten, passen Sie bitte Ihre Cookie-Einstellungen unter Impressum & Datenschutzerklärung an.

Objektbeziehungen

Ist Gebäudeteil von:
1. Gebäudeteil: Pfarrgasse

Besteht aus folgenden Gebäudeteilen:
keine Angabe

Umbauzuordnung

keine

Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Giebelständige, zweistöckige Fachwerkscheuer (verputzt) mit Segmentbogentor, Auskragungen und Knaggen. Eine Scheuer im Bereich Pfarrgasse 1 wird im Lagerbuch des Jahres 1569 erstmals genannt. Diese gehörte ursprünglich zur Hofreite des benachbarten Wohnhauses Kirchstraße 42. Eine Bebauung des Bereichs Pfarrgasse 1 und Kirchstraße 42 ist mindestens schon Ende des 15. Jahrhunderts vorhanden, wie aus dem ältesten erhaltenen Lagerbuch hervorgeht. (a)


1. Bauphase:
(1494)
Martin Mayer zinst im Bereich Pfarrgasse 1 und Kirchstraße 42 aus einem Haus mit Hofreite, "stoßt hinden an Aberlin Pfufferlin und Mathis Müllers Kind Scheuren und herfür an die Strassen an den Kirchhoffrain ...". (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

2. Bauphase:
(1555)
Jacob Koler zinst für den oben genannten Bereich "usser seinem Hauß und Hofreittin, stoßt hinden an In selbst, und Aller Heiligen Pfründt Hauß, herfür an Kirchhof Rain ...". (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

3. Bauphase:
(1569)
Ulrich Edelman zinst für den Bereich Pfarrgasse 1 und Kirchstraße 42 "usser seinem Haus, Hofreithin und Scheuren (letztere im Bereich Pfarrgasse 1), zwischen Martin Spreiters Witib, und der Allmend gelegen, stoßt hinden uff Jörg Knollen, und vornen auch an die Allmend ...". (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

4. Bauphase:
(1628)
Janns Jerg Weber zinst für den Bereich Pfarrgasse 1 und Kirchstraße 42 "uß seinem Hauß, Hofraithen, und Scheuren, zwischen Albrecht Spretern einerseits, und der Allmend anderseits gelegen, stoßt hinden uff daß Pfarrhauß, und vornen auch an die Allmend". (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

5. Bauphase:
(1660)
Der Besigheimer Stadtschreiber Johann Mäurer besitzt das Anwesen im Bereich Pfarrgasse 1 und Kirchstraße 42: "Ain Behausung, Scheuren, Hofraithin und Gärttlin, alles an und beyeinander, oben in der Statt, uff der Entzseithen, zwischen sein selbsten Scheuren (später Ostflügel von Pfarrgasse 3) und dem Pfarrhaus (Pfarrgasse 3) ainer , anderseiths der gemeinen Gassen gelegen". (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

6. Bauphase:
(1702)
Die Mäurerischen Erben verkaufen das Anwesen samt der Scheuer an den Besigheimer Stadtschreiber Ludwig Reinhardt Fulda: "Eine Behausung (Kirchstraße 42) und Keller darunter, nebst einer Scheuren (Pfarrgasse 1), Hofraithin und Gartten darhinter, zwischen der Mäurerischen Scheuer (Ostflügel Pfarrgasse 3) einerseits, andererseits die Kirchgassen, stoßt vorne auf die gemeine Straßen, hinten auf das Haus des Hans Jerg Barthen (Kirchstraße 44), die Scheuer (Pfarrgasse 1) aber auf Herrn Adam Conrad Demeradten Hofraithin". (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

7. Bauphase:
(1737)
Die Fuldaischen Erben (Herr Zobel, Herr Hutzele und Jungfer Louisa Fulda) verkaufen die Hälfte des Anwesens an den Schuhmacher Christoph Knoll. "Nota: Das Hauß und Zugehördt hat Hochfürstl. Kirchenrath zum Schulhauß erkauft. Die halbe Scheuren aber verbliebe solchem (Schuhmacher Knoll)". In den folgenden Jahren wird die Scheuer Pfarrgasse 1 in immer kleinere Anteile aufgeteilt und ist im Besitz zahlreicher wechselnder Eigentümer. (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

8. Bauphase:
(1784)
Beschreibung im Feuerversicherungskataster: "Enz Seite, Oben in der Stadt. In der Pfarr Gaß. Nr. 112 Eine Scheuer, oben in der Stadt, zwischen dem Pfarrhaus Nr. 103 und dem Schulhaus Nr. 110". (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

9. Bauphase:
(1900)
Beschreibung im Güterbuch: "Nr. 112 Eine zweistockige Scheuer (1 a 17 qm), Hof (34 qm), oben in der Stadt, an der Pfarrgasse, neben dem Dekanathaus und dem Deutschen Schulhaus". Im EG befinden sich Tenne, Barn und zwei Ställe, im OG Scheuernraum und darüber freier Dachraum. (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

Besitzer

1. Besitzer:
(1494 - 1522)
Mayer, Martin
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
zinst
Beschreibung:
Haus, Scheuer
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Erdgeschoss
  • Obergeschoss(e)
  • Dachgeschoss(e)
  • Untergeschoss(e)

2. Besitzer:
(1522 - 1555)
Mayer, Martin
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
zinst
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

3. Besitzer:
(1555 - 1569)
Koler, Jakob
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
zinst
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

4. Besitzer:
(1569 - 1587)
Edelman, Ulrich
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
zinst
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

5. Besitzer:
(1587 - 1628)
Heg, Conrad
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
zinst
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

6. Besitzer:
(1628 - 1660)
Weber, Janns Jerg
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
zinst
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

7. Besitzer:
(1660 - 1677)
Mäurer, Johann
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
besitzt
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
  • Stadtschreiber
Betroffene Gebäudeteile:
keine

8. Besitzer:
(1677 - 1689)
Mäurer, Hans Conrad
Bemerkung Familie:
Sohn des Johann Mäurer
Bemerkung Besitz:
besitzt
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

9. Besitzer:
(1689 - 1702)
Mäurer, Joseph
Bemerkung Familie:
Sohn des Hans Conrad Mäurer
Bemerkung Besitz:
besitzt
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

10. Besitzer:
(1702)
Mäurer, Erben
Bemerkung Familie:
Erben des Joseph Mäurer
Bemerkung Besitz:
besitzen
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

11. Besitzer:
(1702 - 1737)
Fulda, Ludwig Reinhardt
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
kauft
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
  • Stadtschreiber
Betroffene Gebäudeteile:
keine

12. Besitzer:
(1737)
Zobel, Herr
Bemerkung Familie:
Erben des Ludwig Reinhardt Fulda
Bemerkung Besitz:
besitzt gemeinschaftlich
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

13. Besitzer:
(1737)
Fulda, Louisa
Bemerkung Familie:
Erben des Ludwig Reinhardt Fulda
Bemerkung Besitz:
besitzt gemeinschaftlich
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

14. Besitzer:
(1737)
Hutzele, Herr
Bemerkung Familie:
Erben des Ludwig Reinhardt Fulda
Bemerkung Besitz:
besitzt gemeinschaftlich
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

15. Besitzer:
(1737)
Knoll, Christian
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
kauft 1/2 von Erben Fulda
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
  • Schuhmacher
Betroffene Gebäudeteile:
keine

Weiterer Datenbestand LAD

Die im Landesamt für Denkmalpflege vorhandenen Datenbestände der Restaurierung sind mit dem vorangestellten braunen Kästchen gekennzeichnet. Mit lila Kästchen versehene Objekte verweisen auf vorhandene Datenbestände der Bauforschung.
keines

Fotos

Abbildungsnachweis
Ansicht von Nordwest / Abgegangene Fachwerkscheune in 74354 Besigheim (M. Haußmann)
Abbildungsnachweis
Ansicht von Norden / Abgegangene Fachwerkscheune in 74354 Besigheim (M. Haußmann)

Zugeordnete Dokumentationen

Beschreibung

Umgebung, Lage:
Zentral in der historischen Altstadt gelegen.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Ländl./ landwirtschaftl. Bauten/ städtische Nebengeb.
    • Scheune
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
Ehemals giebelständige, zweistöckige Fachwerkscheuer (verputzt) mit Segmentbogentor, Auskragungen und Knaggen. Eine Scheuer im Bereich Pfarrgasse 1 wird im Lagerbuch des Jahres 1569 erstmals genannt. Diese gehörte ursprünglich zur Hofreite des benachbarten Wohnhauses Kirchstraße 42. Eine Bebauung des Bereichs Pfarrgasse 1 und Kirchstraße 42 ist mindestens schon Ende des 15. Jahrhunderts vorhanden, wie aus dem ältesten erhaltenen Lagerbuch hervorgeht. (a)
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
keine Angaben
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
keine Angaben
Bestand/Ausstattung:
keine Angaben

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
keine Angaben
Konstruktion/Material:
keine Angaben

Quick-Response-Code

qrCode