Kloster Bebenhausen (ehem. Holz- und Chaisenremise)

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Blaue Ente

ID: 351319029126  /  Datum: 06.03.2008
Datenbestand: Bauforschung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Postgasse
Hausnummer: 9
Postleitzahl: 73525
Stadt: Schwäbisch Gmünd
Regierungsbezirk: Stuttgart
Kreis: Ostalbkreis (Landkreis)
Gemeinde: Schwäbisch Gmünd
Wohnplatz: Schwäbisch Gmünd
Wohnplatzschlüssel: 8136065056
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: keine
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Objektbeziehungen

keine

Umbauzuordnung

keine

Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

Schwäbisch Gmünd, Stadt (Schwäbisch Gmünd)
Fachwerkhaus, Buhlgässle 4 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Fachwerkhaus, Buhlgässle 6 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Wohnhaus, Buhlgässle 8 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Fachwerkhaus, Engelgasse 5 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Fachwerkhaus, Franziskanergasse 14 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Wohnhaus, Hintere Schmiedgasse 14 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Wohnhaus, Hintere Schmiedgasse 1 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Wohnhaus, Hochstraße 1/3 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Wohnhaus, Johannisplatz 10 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Johanniskirche, Johannisplatz 1 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Wohnhaus, Kappelgasse 1 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Wohnhaus, Kornhausstraße 31 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Wohnhaus, Marktgässle 12 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Wohnhaus, Marktplatz 10 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Wohnhaus, Marktplatz 17 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Wohnhaus, Marktplatz 31 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Wohnhaus, Marktplatz 9 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Fünfknopfturm, Robert-von-Ostertag-Straße 5 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Wohnhaus, Waisenhausgasse 16 (73525 Schwäbisch Gmünd)
12345

Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Erbauungszeit des Kellers und des Gebäudes unbekannt.


1. Bauphase:
(1908)
Erschließung des Kellers bis 1908 vom Hof aus durch Türbogen aus Stubensandstein. Erschließung über zentralen Kellerflur.
Betroffene Gebäudeteile:
keine
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohn- und Geschäftshaus

2. Bauphase:
(1919)
Errichtung eines Schuppens auf dem nordwestlichen Teil des Grundstückes. Schuppen grenzt an rückwärtiges Gebäude (Mühlbergle 12) an.
Die Grundrissstruktur entspricht annähernd einem Dreieck. Der Schuppen ist zweigeschossig mit geringen Raumhöhen. Das OG wird von einem Pultdach überdeckt. Die Wände sind in Holz-Ständer-Bauweise auf einem Streifenfundament und Sockelmauerwerk errichtet.
Betroffene Gebäudeteile:
keine
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohn- und Geschäftshaus
Konstruktionsdetail:
  • Mischbau
    • Fassade aus Holz
    • Unterbau aus Stein (gestelzt)
  • Verwendete Materialien
    • Holz
    • Stein
  • Dachform
    • Pultdach

Besitzer

keine Angaben

Fotos

Lageplan Schwäbisch Gmünd 23.06.1983 / Blaue Ente in 73525 Schwäbisch Gmünd

Zugeordnete Dokumentationen

  • Kellerdokumentation

Beschreibung

Umgebung, Lage:
Die Postgasse verläuft vom Marktplatz aus in nordöstliche Richtung parallel zum Kronengässlein und zur Nikolausgasse.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohn- und Geschäftshaus
  • Anlagen für Handel und Wirtschaft
    • Gasthof, -haus
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
keine Angaben
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
Die Keller erstrecken sich über einen unregelmäßigen, annähernd rechteckigen Grundriss.
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
keine Angaben
Bestand/Ausstattung:
keine Angaben

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Gewölbe
    • Tonnengewölbe
  • Verwendete Materialien
    • Stein
  • Steinbau Mauerwerk
    • Bruchstein
    • Werkstein
Konstruktion/Material:
Die unter der westlichen Gebäudehälfte befindlichen Keller sind moderne Flachkeller. An der einen Wand sind Backsteinunterfangungen und Buckelquadermauerwerk zu finden.

Der älteste Keller liegt unter der östlichen Hälfte des Gebäudes. Die Scheitellinie des Tonnengewölbes ist quer zur Postgasse angelegt. Das Gewölbe und die Wände sind aus Kalkstein und Schilfsandstein als Mischung aus Haustein- Bruchsteinmauerwerk hergestellt.

Quick-Response-Code

qrCode