Ottilienkapelle (Eppingen)

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Wohnhaus

ID: 171212379312  /  Datum: 24.10.2006
Datenbestand: Bauforschung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Marktplatz
Hausnummer: 31
Postleitzahl: 73525
Stadt: Schwäbisch Gmünd
Regierungsbezirk: Stuttgart
Kreis: Ostalbkreis (Landkreis)
Gemeinde: Schwäbisch Gmünd
Wohnplatz: Schwäbisch Gmünd
Wohnplatzschlüssel: 8136065056
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: keine
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Objektbeziehungen

Ist Gebäudeteil von:
1. Gebäudeteil: Schwäbisch Gmünd, Stadt

Besteht aus folgenden Gebäudeteilen:
keine Angabe

Umbauzuordnung

keine

Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

Schwäbisch Gmünd, Stadt (Schwäbisch Gmünd)
Fachwerkhaus, Buhlgässle 4 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Fachwerkhaus, Buhlgässle 6 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Wohnhaus, Buhlgässle 8 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Fachwerkhaus, Engelgasse 5 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Fachwerkhaus, Franziskanergasse 14 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Wohnhaus, Hintere Schmiedgasse 14 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Wohnhaus, Hintere Schmiedgasse 1 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Wohnhaus, Hochstraße 1/3 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Wohnhaus, Hospitalgasse 24 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Wohnhaus, Johannisplatz 10 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Johanniskirche, Johannisplatz 1 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Wohnhaus, Kappelgasse 1 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Wohnhaus, Kornhausstraße 31 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Wohnhaus, Marktgässle 12 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Wohnhaus, Marktplatz 10 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Wohnhaus, Marktplatz 17 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Wohnhaus, Marktplatz 9 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Fünfknopfturm, Robert-von-Ostertag-Straße 5 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Wohnhaus, Waisenhausgasse 16 (73525 Schwäbisch Gmünd)
12345

Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Gebäude war ursprünglich ein zweigeschossiges Fachwerkhaus mit Dachwerk (Halbwalm) von 1340 (d). Die Ost- und Südfassade wurden im 17. Jh. verändert, 1865 zum rückwärtigem Brauhaus umgebaut. Damals wurden auch Treppenhaus und Zimmer des 1. Obergeschosses verändert 1920 erfolgte ein Dachgeschossausbau. 1928 wurde die Hauptfassade verändert. Das seitlich zugehörige Hofportal wurde 1967 nahezu ausgewechselt.


1. Bauphase:
(1340)
Laut dendrochronologischer Untersuchung von Hölzern im Dachwerk, wurde das Gebäude um 1340 (d) errichtet.
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Erdgeschoss
  • Obergeschoss(e)
  • Dachgeschoss(e)
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohnhaus

2. Bauphase:
(1600 - 1699)
im 17. Jh. Veränderung der Ost- und Südfassade
Betroffene Gebäudeteile:
keine

3. Bauphase:
(1865)
Umbau zum rückwärtigem Brauhaus
Betroffene Gebäudeteile:
keine

4. Bauphase:
(1920)
Dachgeschossumbau
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Dachgeschoss(e)

5. Bauphase:
(1928)
Veränderung der Hauptfassade im Erdgeschoss:
Die Gestalt der Fassade ist auf eine Modernisierungmaßnahme Ende der 1920er Jahre zurückzuführen.
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Erdgeschoss

6. Bauphase:
(1967 - 1978)
Hofportal nahezu vollkommen ausgewechselt
Betroffene Gebäudeteile:
keine

Besitzer

keine Angaben

Fotos

keine

Zugeordnete Dokumentationen

  • Teil einer dendrochronologischen Reihenuntersuchung der Dachwerke (vgl. Dokumentation Schwäbisch Gmünd, Stadt)
  • Dendrochronologische Untersuchung

Beschreibung

Umgebung, Lage:
keine Angaben
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohnhaus
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
Ursprünglich zweigeschossiges, mittlerweile dreigeschossiges Fachwerkhaus mit Walmdach. Die Hauptfassade wurde 1928 verändert.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
keine Angaben
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
keine Angaben
Bestand/Ausstattung:
1. Obergeschoss: Kleine Treppe im Westteil, mit Traillergeländer, gedrehter Anfänger; großer Treppe im Ostteil mit spätklassizistischen Stabgeländer; alle Räume mit sparsamen Stuckleisten wohl von 1865

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Dachgerüst Grundsystem
    • Sparrendach, q. geb. mit liegendem Stuhl
Konstruktion/Material:
Ostfassade:
Neubarock gestaltet, nördlich anschließend ein großer Torbogen.

Südfassade:
Im 1. Obergeschoss nahe der Südostecke Steingewände-Zwillingsfenster.

Nordfassade:
im 1. Obergeschoss Zwillingsfenster mit Holzrahmung.

Westfassade:
Obergeschoss und Giebel verschiefert.

Dach:
Walmdach mit zweifach stehendem Stuhl auf Schwelle. Kehlbalken weisen zum Teil von oben eingeschlagene Holznägel auf, wobei punktuell zum Teil drei Nägel nebeneinander sichtbar sind.

Quick-Response-Code

qrCode