Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Wohnhaus

ID: 127753450521  /  Datum: 04.05.2016
Datenbestand: Bauforschung und Restaurierung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Kirchstraße
Hausnummer: 13
Postleitzahl: 74354
Stadt-Teilort: Besigheim

Regierungsbezirk: Stuttgart
Kreis: Ludwigsburg (Landkreis)
Gemeinde: Besigheim
Wohnplatz: Besigheim
Wohnplatzschlüssel: 8118007001
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: 207
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes
Geo-Koordinaten: 49,0006° nördliche Breite, 9,1408° östliche Länge

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Objektbeziehungen

Ist Gebäudeteil von:
1. Gebäudeteil: Kirchstraße

Besteht aus folgenden Gebäudeteilen:
keine Angabe

Umbauzuordnung

keine

Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Das zweistöckige, giebelständige Wohnhaus mit neuerem Ladeneinbau im Erdgeschoss liegt direkt im historischen Stadtkern von Besigheim auf der linken Seite der unteren Kirchstraße. Es ist ein verputzter Fachwerkbau mit massivem Erdgeschoss. Dazu gehört die einstöckige, traufständige Schreinerwerkstatt gegenüber, eine ehemalige Scheuer.
Die Kirchstraße - einst auch Kirchgasse oder Hauptortsgasse genannt - bildete schon in frühester Zeit die Hauptachse der auf dem Bergsporn zwischen Oberer Burg und Unterer Burg angelegten Kernstadt. Nach dem Bau der Chaussee 1772 floss auch der Verkehrsstrom von Stuttgart nach Heilbronn durch die untere Kirchstraße, bis er dann 1830 durch die damals neu angelegte Hauptstraße gelenkt wurde.
Die innerörtliche Bezeichnung "im Kögen" oder "am Kögen" ist erstmals im Jahr 1609 verzeichnet und wird noch im 19. Jahrhundert gebraucht. Sie findet sich bei Gebäuden, die in dem Bereich hinter der ehemaligen Unteren Burg zwischen unterer Kirchstraße und Entengasse liegen. Dieser zum unteren Brunnen hin spitz zulaufenden "Zwickel" wurde offenbar früher mit der Form eines Fischkogens verglichen, der sich von einer breiten Öffnung ausgehend nach innen immer weiter verjüngt. (a)


1. Bauphase:
(1660)
Im Jahr 1660 besitzt der Besigheimer Weingärtner Simon Widmann: "Ain Behaußung und Keller unden in der Statt im Kögen, An Michell Rafins Scheüren und Joachim Gröbers (Gräbers) Behaußung ainer-, andererseits aber dem Allmendt Gäßlin." "Ain Scheüren dargegen hinüber an Michel Rafin, und Hanß Jerg Meisterlin." Es handelt sich um das Wohnhaus im Bereich Kirchstraße 13 und die gegenüber liegende Scheuer im Bereich Kirchstraße 8. (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

2. Bauphase:
(1784)
In dem Brandversicherungsverzeichnis wird das Wohnhaus "auf der Neccar-Seite unten in der Stadt im Kögen" beschrieben als: "Nr. 207 - Ein Haus und Keller an der Chaussee". Die zugehörige Scheuer "auf der Enz-Seite unten in der Stadt ob der Kelter" wird bezeichnet als: "Nr. 179 - Eine Scheuer an der Chaussee neben Nr. 178 et Nr. 180, gegenüber von Nr. 207". (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

3. Bauphase:
(1804)
Johannes Friederich lässt Wohnhaus und Scheuer umbauen. Der Brandversicherungsanschlag wird damals von 700 auf 800 Gulden erhöht. Anzunehmen ist, dass damals Veränderungen bzw. Erneuerungen im Fachwerksbereich vorgenommen wurden. (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

4. Bauphase:
(1909)
In der Gebäudeneueinschätzung der Brandversicherung wird das Haus beschrieben als: "Freistehendes zweistockiges Wohnhaus, Erdgeschoß von Stein, sonst Fachwerk, mit Kellergewölbe, unter Giebeldach aus Breit- und Hohlziegeln". An Räumen sind damals vorhanden: Im Untergeschoss der gewölbte Keller, im Erdgeschoss zwei Zimmer, eine Kammer und Küche, im Obergeschoss drei Zimmer, Küche und Ern, im Dachgeschoss zwei Zimmer, zwei Kammern, Küche, sonst, freier Dachraum.
Das Gebäude gegenüber wird beschrieben als: "Einstöckige Scheuer von Fachwerk auf Steinsockel mit eigenen Wänden unter Giebeldach aus Hohl- und Breitziegeln."
An Räumen sind damals vorhanden: Im Erdgeschoss Tenne und Barn, zwei Kammern und ein Stall, im Dachgeschoss freier Dachraum. Der Nachbar Löwenwirt Karl Haiber besaß damals einen Teil der Scheuer. (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

Besitzer

1. Besitzer:
(1660)
Widmann, Simon
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
besitzt, zusammen mit seiner Frau Margaretha
Beschreibung:
Haus, Keller
Beruf / Amt / Titel:
  • Weingärtner
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Erdgeschoss
  • Obergeschoss(e)
  • Dachgeschoss(e)
  • Untergeschoss(e)
  • Untergeschoss(e)

2. Besitzer:
(1660 - 1687)
Widmann, Margarethe
Bemerkung Familie:
Ehefrau des Simon Widmann
Bemerkung Besitz:
besitzt, zusammen mit ihrem Ehemann
Beschreibung:
Haus, Keller
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Erdgeschoss
  • Obergeschoss(e)
  • Dachgeschoss(e)
  • Untergeschoss(e)
  • Untergeschoss(e)

3. Besitzer:
(1687 - 1705)
Bentz, Caspar
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
kauft von Ehepaar Widmann
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
  • Zimmermann
Betroffene Gebäudeteile:
keine

4. Besitzer:
(1705 - 1738)
Körner (Kerner), Jost Friedrich
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
kauft aus Vermögen Caspar Bentz
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
  • Chirurg
  • Wundarzt
Betroffene Gebäudeteile:
keine

5. Besitzer:
(1738)
Bartenschlager, Johann Georg
Bemerkung Familie:
Schwiegersohn des Jost Friedrich Körner
Bemerkung Besitz:
erbt vom Schwiegervater
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

6. Besitzer:
(1738)
Mayer
Bemerkung Familie:
Schwiegersohn des Jost Friedrich Körner
Bemerkung Besitz:
erbt vom Schwiegervater
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

7. Besitzer:
(1738 - 1740)
Bartenschlager, Johann Georg
Bemerkung Familie:
Schwiegersohn des Jost Friedrich Körner
Bemerkung Besitz:
kauft vom Schwager Mayer
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

8. Besitzer:
(1740 - 1753)
Nufer (Neufer), Georg Matthäus
Bemerkung Familie:
Sohn des Christoph Nufer aus Neufen
Bemerkung Besitz:
kauft von Bartenschlager
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
  • Kellereiküfer
  • Küfer
  • Ratsherr
Betroffene Gebäudeteile:
keine

9. Besitzer:
(1753 - 1757)
Schäffer, Joseph
Bemerkung Familie:
Sohn des Joseph Schäffer
Bemerkung Besitz:
erhält übertragen von Nufer
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
  • Bürgermeister
  • Kellereiküfer
  • Küfer
Betroffene Gebäudeteile:
keine

10. Besitzer:
(1757 - 1770)
Vöttiner, Johan Georg
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
kauft von Schäffer
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
  • Strumpfstricker
Betroffene Gebäudeteile:
keine

11. Besitzer:
(1770 - 1771)
Herdtle, Johann Balthas
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
kauft Anteil von Vöttiner
Beschreibung:
Haus
Beruf / Amt / Titel:
  • Weingärtner
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Erdgeschoss
  • Obergeschoss(e)
  • Dachgeschoss(e)
  • Untergeschoss(e)

12. Besitzer:
(1771 - 1772)
Dietrich, Jacob
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
kauft Anteil von Vöttiner
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

13. Besitzer:
(1772 - 1774)
Schmied, Johann Christoph
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
kauft Anteil von Dieterich
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
  • Weingärtner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

14. Besitzer:
(1774)
Schmied, Johann Christoph
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
kauft Anteil von Herdtle
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
  • Weingärtner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

15. Besitzer:
(1774 - 1778)
Friedrich, Johann Jacob
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
kauft Anteil
Beschreibung:
Haus
Beruf / Amt / Titel:
  • Sailer
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Erdgeschoss
  • Obergeschoss(e)
  • Dachgeschoss(e)
  • Untergeschoss(e)

16. Besitzer:
(1778 - 1784)
Friedrich, Johannes
Bemerkung Familie:
Sohn des Johann Jacob Friedrich
Bemerkung Besitz:
erhält vom Vater
Beschreibung:
Haus
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Erdgeschoss
  • Obergeschoss(e)
  • Dachgeschoss(e)
  • Untergeschoss(e)

17. Besitzer:
(1784 - 1806)
Friedrich, Johannes
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
kauft übrige Anteile von Schmied
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
  • Bürgermeister
  • Sailer
Betroffene Gebäudeteile:
keine

18. Besitzer:
(1806 - 1848)
Fackler, Philipp Jacob
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
erhält 2/3
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
  • Schmied
Betroffene Gebäudeteile:
keine

19. Besitzer:
(1848 - 1852)
Reuschle, Johann Conrad
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
kauft Anteil des Fackler
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
  • Weingärtner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

20. Besitzer:
(1852)
Friedrich, Luise Wilhelmine
Bemerkung Familie:
Tochter des Johannes Friedrich
Bemerkung Besitz:
erbt 1/3 vom Vater
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

21. Besitzer:
(1852 - 1858)
Friedrich, Catharina Caroline
Bemerkung Familie:
Tochter des Johannes Friedrich
Bemerkung Besitz:
erbt 1/3 vom Vater
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

22. Besitzer:
(1858)
Maier, Agnes
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
kauft von Schwestern Friedrich
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

23. Besitzer:
(1858 - 1863)
Maier, Friederike
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
kauft von Schwestern Friedrich
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

24. Besitzer:
(1863 - 1890)
Roth, Agnes
Bemerkung Familie:
geb. Maier; Ehefrau des Schuhmachers Christian Friedrich Roth
Bemerkung Besitz:
kauft Anteile der Schwester Friederike hinzu
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

25. Besitzer:
(1890 - 1892)
Römmele, Robert
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
kauft Anteil von Reuschle
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
  • Friseur
Betroffene Gebäudeteile:
keine

26. Besitzer:
(1892)
Roth, Christian Friedrich
Bemerkung Familie:
Bemerkung Besitz:
erwirbt übrige 2/3 von Römmele
Beschreibung:
Beruf / Amt / Titel:
keiner
Betroffene Gebäudeteile:
keine

Zugeordnetes Objekt

keines

Fotos

Abbildungsnachweis
Südwestseite / Wohnhaus in 74354 Besigheim (Denkmalpflegerischer Werteplan,  Gesamtanlage Besigheim  Regierungspräsidium Stuttgart)
Abbildungsnachweis
um 1950 / Wohnhaus in 74354 Besigheim (M.Haußmann)
Abbildungsnachweis
um 1930 / Wohnhaus in 74354 Besigheim (M.Haußmann)
Abbildungsnachweis
um 1900 / Wohnhaus in 74354 Besigheim (M.Haußmann)

Zugeordnete Dokumentationen

Beschreibung

Umgebung, Lage:
Zentral in der historischen Altstadt gelegen.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohnhaus
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
Zweigeschossiges verputztes Fachwerkhaus, Obergeschoss mit getreppter Steinknagge vorkragend, Erdgeschoss massiv, Satteldach, im Kern 17. Jahrhundert, 1804 eingreifender Umbau, 1958 Einbau der Schaufenster, 1985 Sanierung der Fassade.

Zum Anwesen gehörte die gegenüber liegende Schreinerwerkstatt, heute Wohnhaus Kirchstraße 8.
Das sanierte Anwesen verdeutlicht mit seinen unterschiedlichen Bauschichten die typische Entwicklung vom Handwerkeranwesen zum Geschäftshaus und hat dokumentarischen Wert. (a)
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
keine Angaben
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
keine Angaben
Bestand/Ausstattung:
keine Angaben

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Dachform
    • Satteldach
  • Mischbau
    • Obergeschoss(e) aus Holz
  • Verwendete Materialien
    • Holz
    • Stein
  • Steinbau Mauerwerk
    • allgemein
Konstruktion/Material:
keine Angaben

Quick-Response-Code

qrCode