Domturm (Rottenburg)

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Wohnhaus

ID: 103563530018  /  Datum: 11.07.2017
Datenbestand: Bauforschung und Restaurierung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Lorenzgasse
Hausnummer: 21
Postleitzahl: 78628
Stadt-Teilort: Rottweil

Regierungsbezirk: Freiburg
Kreis: Rottweil (Landkreis)
Gemeinde: Rottweil
Wohnplatz: Rottweil
Wohnplatzschlüssel: 8325049025
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: keine
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Objektbeziehungen

keine

Umbauzuordnung

keine

Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

Wohnhaus, Badgasse 19 (78628 Rottweil)
Wohnhaus, Badgasse 1 (78628 Rottweil)
Wohnhaus, Badgasse 3 (78628 Rottweil)
Wohnhaus, Badgasse 5 (78628 Rottweil)
Wohnhaus, Badgasse 9 (78628 Rottweil)
Wohnhaus, ehemalige Deutsche Schule (78628 Rottweil, Engelgasse 2)
Wohn- und Geschäftshaus (78628 Rottweil, Engelgasse 9)
Wohnhaus, Friedrichsplatz 1/3 (78628 Rottweil)
Herrentrinkstube am Rindermarkt und Wirtschaft „Zum Mohren“ (78628 Rottweil, Friedrichsplatz 11/13)
Klosterhof von St. Blasien (78628 Rottweil, Friedrichsplatz 16)
Wohnhaus, Friedrichsplatz 17 (78628 Rottweil)
Wohnhaus, Hochbrücktorstraße 13 (78628 Rottweil)
Wohnhaus, Lorenzgasse 11 (78628 Rottweil)
Wohnhaus, Lorenzgasse 13 (78628 Rottweil)
Wohnhaus, Lorenzgasse 15 (78628 Rottweil)
Friedhofskirche St. Lorenz (78628 Rottweil, Lorenzgasse 17)
Wohn- und Geschäftshaus, Lorenzgasse 3 (78628 Rottweil)
Wohnhaus, Lorenzgasse 7 (78628 Rottweil)
Wohnhaus, Lorenzgasse 9 (78628 Rottweil)
Wohnhaus (78628 Rottweil, Schulgasse 2)

Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Die dendrochronologische Untersuchung des Wohnhauses belegt die Jahreszahl 1429 (d) als Baujahr. Untersuchungen der Konstruktion deuten darauf hin, dass es sich bei dem Wohnhaus einst um ein Doppelhaus handelte. Das bestehende Wohnhaus ist die noch bestehende südliche Hälfte, die nördliche Hälfte wurde wohl 1564 abgetragen.(a)

Literaturnachweis: H.Ebert, W. Hecht: Kulturdenkmale in Rottweil, Rottweil 1997.


1. Bauphase:
(1428 - 1429)
Errichtung des Gebäudes (d), wohl als Doppelhaus
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Erdgeschoss
  • Obergeschoss(e)
  • Dachgeschoss(e)
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt

2. Bauphase:
(1564)
Abbruch der nördlichen Gebäudehälfte
Betroffene Gebäudeteile:
keine

Besitzer

keine Angaben

Zugeordnetes Objekt

keines

Fotos

keine

Zugeordnete Dokumentationen

  • Dendrochronologische Untersuchung

Beschreibung

Umgebung, Lage:
Das Wohnhaus steht im Nordosten der historischen Altstadt Rottweils und ist giebelständig zur Lorenzgasse ausgerichtet.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohnhaus
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
Es handelt sich um ein zweigeschossiges Gebäude, dessen Satteldach nach Westen einen Halbwalm besitzt. Über dem massiven Erdgeschoss erhebt sich ein Fachwerkobergeschoss mit gotischem Fensterband und Aufzugs- und Schleppgaube an der südlichen Traufseite.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
keine Angaben
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
keine Angaben
Bestand/Ausstattung:
keine Angaben

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Steinbau Mauerwerk
    • Bruchstein
  • Mischbau
    • Obergeschoss(e) aus Holz
    • Unterbau aus Stein (gestelzt)
  • Decken
    • Bohlendecke (Bohlenboden)
  • Dachform
    • Satteldach mit Halbwalm-/Zweidrittelwalm
  • Holzgerüstbau
    • allgemein
Konstruktion/Material:
Das Erdgeschoss hat Außenmauern aus Bruchstein. Zu einem kleinen Teil ist das Gebäude gewölbt unterkellert. Das Obergeschoss besteht aus einer Bohlen-Ständer-Konstruktion, die im hallenartigen Erdgeschoss von einer Mittelsäule gestützt wird.
Die Dachkonstruktion: doppelt stehender Stuhl mit Verschwertungen. An der Südwestecke hinter dem versprossten Fensterband liegt die Stube mit Bohlenbalkendecke. Teilweise sind außerdem Blockstufentreppen und Bohlenböden erhalten, in einigen Giebelgefachen die originalen Lehmwickel.

Nachweis: H. Ebert, W. Hecht: Kulturdenkmal in Rottweil, Rottweil 1997.

Quick-Response-Code

qrCode