Kloster Bebenhausen (ehem. Holz- und Chaisenremise)

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

katholische Kirche St. Stephan

ID: 221316039198  /  Datum: 19.06.2008
Datenbestand: Bauforschung und Restaurierung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Sankt-Stephans-Platz
Hausnummer: 20
Postleitzahl: 78462
Stadt-Teilort: Konstanz

Regierungsbezirk: Freiburg
Kreis: Konstanz (Landkreis)
Gemeinde: Konstanz
Wohnplatz: Konstanz
Wohnplatzschlüssel: 8335043012
Flurstücknummer: 284
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: keine
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Objektbeziehungen

keine

Umbauzuordnung

keine

Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

Haus zum Krottengäßle (78463 Konstanz, Hohenhausgasse 12)
Wohn- und Geschäftshaus (78462 Konstanz, Hussenstraße 26)
Haus zum Blaufuß, Inselgasse 15 (78462 Konstanz)
ehem. Pfarrhof von St. Johann, Inselgasse 17 (78462 Konstanz)
Ehemaliger Domherrenhof, Inselgasse 5 (78462 Konstanz)
Fürstenberger Hof (78642 Konstanz, Kanzleistraße 13)
Wohnhaus, Klostergasse 3 (78462 Konstanz)
Haus zum Frieden (78462 Konstanz, Konradigasse 20)
Haus zum Mühlstein, Konradigasse 31 (78462 Konstanz)
Wohnhaus, Konradigasse 35 (78462 Konstanz)
Ehem. Domherrenhof (78462 Konstanz, Münsterplatz 11)
Wohnhaus, Neugasse 11 (78642 Konstanz)
Stadtmauer und Wohnhaus, Neugasse 9 (78462 Konstanz)
Haus zur Sonne / zum Mathäus am Zollbank (78642 Konstanz, Rheingasse 16)
Haus zum Steinböckle (78642 Konstanz, Rosgartenstraße 24/26)
Ehem. Franziskanerkloster mit Kirche (78462 Konstanz, Sankt-Stephans-Platz 17)
Wohnhaus, Sankt-Stephans-Platz 27 (78462 Konstanz)
Wohnhaus (Hauskomplex), Sankt-Stephans-Platz 31 (78462 Konstanz)
Ehem. Domherrenhof (78462 Konstanz, Theatergasse 1/3)
Rückgebäude zu Haus zur Krone (78462 Konstanz, Tulengasse 2)

Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Die Geschichte des Kirchenbaus reicht bis ins 10. Jahrhundert zurück. Der bestehende Bau ist überwiegend gotisch (Dendro: Langhausdach 1391/92; Chor 1428 begonnen, Turm 1485 vollendet (A)).


1. Bauphase:
(0 - 1000)
Die Vorgängerbebauung wurde vermutlich in Holzbauweise ausgeführt. Unter den ältere Planierschichten erbrachte die älteste Schicht bronzezeitliche Scherben.
Betroffene Gebäudeteile:
keine
Bauwerkstyp:
  • Sakralbauten
    • Kirche, allgemein
Konstruktionsdetail:
  • Holzgerüstbau
    • allgemein

2. Bauphase:
(1000 - 1100)
Der erste Kirchenbau wurde als dreischiffige Basilika mit Westapsis erbaut. Keramikscherben zufolge könnte der Bau im 11. Jh. errichtet worden sein (GK/Archäologie).
Betroffene Gebäudeteile:
keine
Bauwerkstyp:
  • Sakralbauten
    • Kirche, allgemein

3. Bauphase:
(1100 - 1200)
Es erfolgten Umbaumaßnahmen an der Vorgängerkirche. Hierbei wurde den Seitenschiffen jeweils ein weiteres vorgelagert und die Westapsis wurde verändert (GK).
Betroffene Gebäudeteile:
keine

4. Bauphase:
(1400 - 1500)
Der erste Bauabschnitt der gotischen Kirche begann im Osten.
Betroffene Gebäudeteile:
keine

5. Bauphase:
(1400 - 1500)
Der zweite Bauabschnitt wird im Westen fortgesetzt. Dazu wurde die Vorgängerbebauung im Westen vor der älteren Kirche, möglicherweise bürgerliche Wohnhäuser, abgerissen.
Betroffene Gebäudeteile:
keine

6. Bauphase:
(1770)
Die Sakristei wird errichtet.
Betroffene Gebäudeteile:
keine

Besitzer

keine Angaben

Zugeordnetes Objekt

keines

Fotos

keine

Zugeordnete Dokumentationen

  • Archäologische Dokumentationen
  • Fotodokumentation
  • Bauphysikalische Untersuchung Feuchtigkeitsschäden
  • Bauphysikalische Untersuchung Sandstein
  • Bauaufnahme
  • Publikationen/hist. Quellen
  • Restauratorische Untersuchung spätgotischer Tafelbilder

Beschreibung

Umgebung, Lage:
St. Stephan befindet sich im Westen der Konstanzer Altstadt, südwestlich des Münsters und nördöstlich des ehemaligen Franziskanerklosters.
Lagedetail:
keine Angaben
Bauwerkstyp:
  • Sakralbauten
    • Kirche, allgemein
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
Die dreischiffige Basilika hat einen eingezogenen Chor mit 3/8-Schluß und einen Chorflankenturm an der Südseite.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
keine Angaben
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
keine Angaben
Bestand/Ausstattung:
Die Innenausstattung stammt aus der Renaissance, dem Barock und dem 19. Jahrhundert (Ausmalung, Stuck- und Holzdecken, Farbfenstern, Schnitzwerk). Unter der grauen Übermalung liegt eine hervorragende Farbfassung von 1917 (Denkmalliste).

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Verwendete Materialien
    • Stein
  • Dachform
    • Satteldach
    • Zeltdach/Pyramidendach/-helm
  • Steinbau Mauerwerk
    • allgemein
Konstruktion/Material:
Stein

Quick-Response-Code

qrCode