Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Hermann-Hesse-Haus

ID: 184457522219  /  Datum: 29.01.2019
Datenbestand: Bauforschung und Restaurierung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Hermann-Hesse-Weg
Hausnummer: 2
Postleitzahl: 78343
Stadt: Gaienhofen
Regierungsbezirk: Freiburg
Kreis: Konstanz (Landkreis)
Gemeinde: Gaienhofen
Wohnplatz: Gaienhofen
Wohnplatzschlüssel: 8335025002
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: keine
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Objektbeziehungen

keine

Umbauzuordnung

keine

Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

Hermann-Hesse-Museum, Kapellenstraße 5 (78343 Gaienhofen)
Schloß (78343 Gaienhofen, Schlossstraße 10)

Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Hermann Hesse lässt im Jahr 1907 ein Wohnhaus durch den Basler Architekten Hans Hindermann errichten. Hesse beschreibt das Haus selbst "1. Stock massiv gemauert, oben Fachwerk und wahrscheinlich Schindelbekleidung, 7 - 8 Zimmer ohne Nebenräume". Bereits 1912 veräußert Hesse das Haus. In den folgenden Jahrzehnten wird das Gebäude sowohl Innen als auch Außen mehrfach baulich verändert und modernisiert. 1972 erfolgte der Ausbau des Daches, dem die Fischaugengauben, zwei Schornsteine und die Turmhaube des Treppenhauserkers an der Nordseite zum Opfer fallen.
2004/ 05 wird das Haus umfangreich saniert. (a)

Eine bauhistorische Untersuchung zum Gebäude liegt derzeit nicht vor.

Quelle: https://www.hermann-hesse-haus.de/index.php?id=geschichte-des-hesse-haus


1. Bauphase:
(1907)
Erbauung des Gebäudes durch den Basler Architekten Hindermann (a)
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Erdgeschoss
  • Obergeschoss(e)
  • Dachgeschoss(e)
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Dorf
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohnhaus
Konstruktionsdetail:
  • Mischbau
    • Obergeschoss(e) aus Holz
  • Wandfüllung/-verschalung/-verkleidung
    • Holzschindeln

2. Bauphase:
(1912 - 1972)
Bauliche Veränderungen und Modernisierungen
Betroffene Gebäudeteile:
keine

3. Bauphase:
(1972)
Dachausbau; Abbruch Fischaugengauben, zweier Schornsteine und Turmhaube des Treppenhauserkers.
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Dachgeschoss(e)

Besitzer

keine Angaben

Zugeordnetes Objekt

Hermann-Hesse-Haus 1907, Landvilla (Gaienhofen)

Fotos

keine

Zugeordnete Dokumentationen

  • Restauratorische Untersuchungen

Beschreibung

Umgebung, Lage:
Das Hermann-Hesse-Haus befindet sich in freistehender Lage an der Ostseite des Hermann-Hesse-Weges. Nach Norden und Süden erstrecken sich kleinere Gärten.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohnhaus
  • Anlagen für Bildung, Kunst und Wissenschaft
    • Museum/Ausstellungsgebäude
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
Zweigeschossiger Walmdachbau, süd- und ostseitig mit Eckrisaliten, westseitig Zwerchhaus mit Schopfwalm, nordseitig Fenstererker; das Obergeschoss ist durch Holzschindeln verkleidet.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
keine Angaben
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
keine Angaben
Bestand/Ausstattung:
keine Angaben

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Mischbau
    • Obergeschoss(e) aus Holz
  • Dachform
    • Satteldach mit beidseitigem Vollwalm
    • Satteldach mit Schopfwalm (Krüppelwalm)
    • Zwerchhaus/-häuser
  • Wandfüllung/-verschalung/-verkleidung
    • Holzschindeln
Konstruktion/Material:
keine Angaben

Quick-Response-Code

qrCode