Domturm (Rottenburg)

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Kolleg St. Josef (Altbau)

ID: 137668319010  /  Datum: 12.03.2019
Datenbestand: Bauforschung und Restaurierung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Müllerstraße
Hausnummer: 8
Postleitzahl: 89584
Stadt-Teilort: Ehingen
Regierungsbezirk: Tübingen
Kreis: Alb-Donau-Kreis (Landkreis)
Gemeinde: Ehingen (Donau)
Wohnplatz: Ehingen (Donau)
Wohnplatzschlüssel: 8425033012
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: keine
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Objektbeziehungen

keine

Umbauzuordnung

keine

Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Der sog. Altbau des Kollegs St. Josef wurde von 1914 bis 1915 nach den Plänen des Architekten Paul Bottenschein erbaut.
Eine bauhistorische Untersuchung liegt derzeit nicht vor.


1. Bauphase:
(1914 - 1915)
Errichtung
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Erdgeschoss
  • Obergeschoss(e)
  • Dachgeschoss(e)
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Anlagen für Bildung, Kunst und Wissenschaft
    • Schule, Kindergarten

Besitzer

keine Angaben

Zugeordnetes Objekt

keines

Fotos

keine

Zugeordnete Dokumentationen

  • Fotodokumentation mit Plänen

Beschreibung

Umgebung, Lage:
Der sog. Altbau des Kollegs St. Josef steht als Eckgebäude an der Müllerstraße. Es ist durch einen Verbindungsbau mit den nach Westen anschließenden, neueren Flachdachbauten des Konvikts aus den frühen 1970er Jahren verbunden.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Anlagen für Bildung, Kunst und Wissenschaft
    • Schule, Kindergarten
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
Das dreigeschossige Gebäude erhebt sich aufgrund der nach Norden hin abfallenden Hanglage mit einem überhöhten Sockelgeschoss und einem Walmdach.
Die östliche Hauptfassade ist durch 11 Fensterachsen vertikal gegliedert; die fünf mittleren Achsen werden in den beiden Obergeschossen durch halbrunde Fenstererker betont. Darüber erheben sich drei kleine Dachhäuschen. Der zentral gelegene Eingangsbereich ist mit einem Vorbau versehen.
Die drei Geschosse zeichnen sich durch verschiedene Fensterformen aus: stehend rechteckige Fenster im 2. Obergeschoss, flachbogige im 1. Obergeschoss und eingezogene Bogenfenster im Erdgeschoss. Profilierte und zum Teil geohrte Faschen umfangen die Fenster. Ein Stockwerksgesims befindet sich zwischen Erd- und 1. Obergeschoss.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
keine Angaben
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
keine Angaben
Bestand/Ausstattung:
keine Angaben

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Detail (Ausstattung)
    • Fenstererker
  • Verwendete Materialien
    • Putz
  • Dachform
    • Satteldach mit beidseitigem Vollwalm
Konstruktion/Material:
keine Angaben

Quick-Response-Code

qrCode