Kloster Bebenhausen (ehem. Holz- und Chaisenremise)

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Wohnhaus

ID: 131893098210  /  Datum: 12.02.2015
Datenbestand: Bauforschung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Marktstraße
Hausnummer: 11
Postleitzahl: 72622
Stadt-Teilort: Nürtingen

Regierungsbezirk: Stuttgart
Kreis: Esslingen (Landkreis)
Wohnplatzschlüssel: 8116049004
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: keine
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Durch Ihre Cookie-Auswahl haben Sie die Kartenansicht deaktiviert, die eigentlich hier angezeigt werden würde. Wenn Sie die Kartenansicht nutzen möchten, passen Sie bitte Ihre Cookie-Einstellungen unter Impressum & Datenschutzerklärung an.

Objektbeziehungen

keine

Umbauzuordnung

keine

Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

Wohnhaus mit Scheune, Alleenstraße 17 (72622 Nürtingen)
Rathaus, Marktstraße 7 (72622 Nürtingen)
Wohnhaus, Mönchstraße 39 (72622 Nürtingen)
Fachhochschule Nürtingen, Neckarsteige 6 - 10 (72622 Nürtingen)
Spital Nürtingen, Neckarsteige 6 - 10 (72622 Nürtingen)
Langbau (K1), Spital (72622 Nürtingen, Neckarsteige 6)
Wohnhaus (72622 Nürtingen, Strohstraße 9)
Ehemaliges Siechenhaus (72622 Nürtingen, Stuttgarter Straße 2)

Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Errichtung des Gebäudes um 1480 (d).


1. Bauphase:
(1479 - 1480)
Errichtung des Gebäudes (d)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

Besitzer

keine Angaben

Fotos

keine

Zugeordnete Dokumentationen

  • Dendrochronologische Datierung

Beschreibung

Umgebung, Lage:
keine Angaben
Lagedetail:
keine Angaben
Bauwerkstyp:
keine Angaben
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
keine Angaben
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
keine Angaben
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
keine Angaben
Bestand/Ausstattung:
keine Angaben

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
keine Angaben
Konstruktion/Material:
Zu bemerken ist, das zumindest das Dachgerüst aus Eichenhölzern (auch die Sparren) errichtet wurde. Sowohl das erste als auch das zweite Dachstockwerk war ursprünglich nicht durch Querwände unterteilt. Die Bemalung an der Unterseite der Kehlbalkendielung ist daher nicht zeitgleich mit dem Erbauungsjahr des Gebäudes anzusetzten.
Weitere Aussagen (z.B. Stube im Unterbau) sind erst nach größeren Freilegungen möglich.
Von besonderem Interesse ist die Tatsache, dass im Hofraum eine Scheune steht, die ebenfalls in das späte Mittelalter zu datieren ist. Möglicherweise ist sie sogar zeitgleich mit dem Hauptgebäude.

Quick-Response-Code

qrCode