Bandhaus (Schloß Presteneck)

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Wohnhaus

ID: 122990871710  /  Datum: 24.09.2010
Datenbestand: Bauforschung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Kirchstraße
Hausnummer: 4
Postleitzahl: 79219
Stadt-Teilort: Staufen

Regierungsbezirk: Freiburg
Kreis: Breisgau-Hochschwarzwald (Landkreis)
Wohnplatzschlüssel: 8315108015
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: keine
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Durch Ihre Cookie-Auswahl haben Sie die Kartenansicht deaktiviert, die eigentlich hier angezeigt werden würde. Wenn Sie die Kartenansicht nutzen möchten, passen Sie bitte Ihre Cookie-Einstellungen unter Impressum & Datenschutzerklärung an.

Objektbeziehungen

keine

Umbauzuordnung

keine

Bauphasen

keine Angaben

Besitzer

keine Angaben

Fotos

Abbildungsnachweis
Eingangsportal / Wohnhaus in 79219 Staufen, Staufen im Breisgau (25.01.2009 - Lohrum, Burghard)

Zugeordnete Dokumentationen

keine

Beschreibung

Umgebung, Lage:
liegt im Zentrum, in Ecklage zur Adlergasse.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohnhaus
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
dreigeschossiger Massivbau.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
ursprünglich zwei besitzrechtlich eigenständige Gebäude.
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
Der in Ecklage zur Adlergasse stehende Bau kann sowohl von der Kirchstraße, wie von der Adlergasse her erschlossen werden. Während der Zugang an der Kirchstraße - über eine kurze Außentreppe - ins 19. Jahrhundert zu datieren ist, weist das ebenerdig angeordnete Rundbogenportal an der Adlergasse die Jahreszahl 1508 auf.

Im Kern handelt es sich wohl um zwei, ehemals besitzrechtlich eigenständige Gebäude, die im 19. Jahrhundert zu einem zusammengeführt wurden. Einen möglichen Anhalt über die Größe der beiden Gebäude ergibt das im Winkel liegende Sockelgeschoss, welches wohl die Ausmaße des zu vermutenden Eckhauses andeutet.

Auf dem dreigeschossigen Massivbau ist ein über die freie Hausecke abgewinkeltes Dachwerk abgezimmert, wobei im Schnittpunkt der beiden Dachflächen eine diagonal verlaufende Binderkonstruktion angeordnet ist.
Zum Gebäude Adlergasse 1 wird das Dachwerk durch eine massive Brandwand begrenzt, während der Dachabschluß zum Gebäude Kirchstraße 6 über einen in die Dachwerkkonstruktion integrierten, das Nachbardach überragenden Fachwerkgiebel erfolgt.
Bemerkenswert ist, dass sich hinter dem Fachwerkgiebel ein weiterer befindet, der zum Satteldach des Hauses Kirchstraße 6 gehört und nachweislich anhand des verbauten Fensters älter als das Dachwerk des Eckgebäudes ist. Eine Datierung konnte bis dato nicht erfolgen, da die dendrochronologische Auswertung einer Holprobe, entnommen aus dem Diagonalbinder des 1. Dachstockwerkes ebd., kein Ergebnis zur Folge hatte.

Nachweis: Dendro- Datierung, 1993
Bestand/Ausstattung:
keine Angaben

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Dachgerüst Grundsystem
    • Sparrendach, q. geb. mit liegendem Stuhl
  • Steinbau Mauerwerk
    • allgemein
Konstruktion/Material:
keine Angaben

Quick-Response-Code

qrCode