Bandhaus (Schloß Presteneck)

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Wohnhaus

ID: 102193938020  /  Datum: 10.11.2010
Datenbestand: Bauforschung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: St.-Johannesgasse
Hausnummer: 24
Postleitzahl: 79219
Stadt-Teilort: Staufen

Regierungsbezirk: Freiburg
Kreis: Breisgau-Hochschwarzwald (Landkreis)
Gemeinde: Staufen im Breisgau
Wohnplatz: Staufen im Breisgau
Wohnplatzschlüssel: 8315108015
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: keine
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Objektbeziehungen

keine

Umbauzuordnung

keine

Bauphasen

keine Angaben

Besitzer

keine Angaben

Fotos

keine

Zugeordnete Dokumentationen

  • Dendrochronologische Datierung

Beschreibung

Umgebung, Lage:
keine Angaben
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohnhaus
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
dreigeschossiger Massivbau mit Satteldach
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
viereckiger, fast rechtwinkliger Baukörper
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
Weit zurückgesetzt von der Gassenflucht ist das Gebäude ebenso zur Gasse wie zum rückwärtig ansteigenden Gelände parallel ausgerichtet. An der Gassentraufe liegt der Zugang zu dem zwischenzeitlich sanierten und als Wohnhaus genutzen Massivbau. Der dreigeschossige Unterbau besitzt unterschiedliche Gebälkausrichtungen: Über dem Erdgeschoss verlaufen die Balken firstparallel, während sie in den beiden folgenden Ebenen rechtwinklig dazu verbaut sind. Den Abschluss bildet ein Satteldach mit einer mittig angeordneten Querbinderachse. Hierbei handelt es sich um ein zweifach stehendes Stuhlgerüst mit kopfzoniger Aussteifung in Firstrichtung. Das westliche Giebeldreieck ist aus vielen wiederverwendeten Hölzern abgezimmert. Der Gegengiebel wurde in Backstein erneuert.

Die dendrochronologische Untersuchung der Dachhölzer ergab anfangs kein Ergebnis, erbrachte aber in einem zweiten Schritt die Fälldaten Winter 1801/02 (d).
Hinsichtlich der Lage im lokalen Siedlungsgefüge, und orientiert an der symmetrischen Zonenausbildung im Dach handelt es sich bei dem untersuchten Bau am ehesten um ein ehemaliges Lagergebäude.

Nachweis: Dendro- Datierung, Okt. 1999 und 2008.
Bestand/Ausstattung:
keine Angaben

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Dachgerüst Grundsystem
    • Sparrendach, q. geb. mit stehendem Stuhl
  • Verwendete Materialien
    • Backstein
    • Holz
  • Dachform
    • Satteldach
Konstruktion/Material:
Satteldach mit einer mittig angeordneten Querbinderachse; zweifach stehendes Stuhlgerüst mit kopfzoniger Aussteifung in Firstrichtung; westliche Giebeldreieck ist aus vielen wiederverwendeten Hölzern abgezimmert, der Gegengiebel in Backstein erneuert.

Quick-Response-Code

qrCode