Objekt(230): ehemalige Martinskapelle ehemalige Martinskapelle

ID: 361212369386
Datum: 05.10.2006
Datenbestand: BauforschungBauforschung
Als PDF herunterladen: als PDF herunterladen
Alle Inhalte dieser Seite: anzeigen / ausblenden
ausblenden

Information(230): ehemalige Martinskapelle Objektdaten

Straße: Paradiesgasse
Hausnummer: 7
Postleitzahl: 89597
Stadt: Munderkingen
Regierungsbezirk: Tübingen
Kreis: Alb-Donau-Kreis (Landkreis)
Gemeinde: Munderkingen
Wohnplatz: Munderkingen
Wohnplatzschlüssel: 8425081002
Flurstücknummer: keinekeine
Historischer Straßenname: keinerkeiner
Historische Gebäudenummer: keinekeine
Lage des Wohnplatzes
BW
einblenden

Objektverknüpfungen(230): ehemalige Martinskapelle Objektbeziehungen

keinekeine
einblenden

Objekt(230): ehemalige Martinskapelle Umbauzuordnung

keinekeine
ausblenden

Objekt(230): ehemalige Martinskapelle Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

Bauforschung und RestaurierungSt. Dionysius (89597 Munderkingen, Paradiesgasse)
ausblenden

Bauphasen(230): ehemalige Martinskapelle Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Die Martinskapelle wird 1307 erstmals urkundlich erwähnt und befand sich 1347 im Besitz des Ehinger Bürgers Burkhard Zäh. 1381 wurde sie vom Kloster Marchtal erworben und mit einem Konventualen besetzt. 1784 sollte der Kapellenbau im Zuge der Josephinischen Reformen profaniert werden, doch erfolgte die Aufgabe als Kapelle erst mit der Auflösung des Klosters. 1810 an private verkauft, seitdem für landwirtschaftliche Zwecke genutzt und 1969 als Garage umgebaut.


1. Bauphase:
(1280 - 1400)
Errichtung der Aussenmauern bis zur Traufe.
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine

2. Bauphase:
(1500 - 1650)
Fensteröffnung am westlichen Ende der Nordseite verändert
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine

3. Bauphase:
(1678)
Möglicherweise Anlage des großen Tonnengewölbten Kellerrraums um 1677/78 d, Erneuerung des Dachwerks und im Erdgeschoß Befensterung mit Okuli. Putze und Fassungen datieren ebenfalls in diese Zeit.
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine

4. Bauphase:
(1800 - 1850)
Anfang des 19. Jahrhunderts Umbau der Scheune für landwirtschaftliche Nutzung, darunter fallen der Einbau des kleinen Kellerraums, die Westwand des Ergeschoßbereiches wurde weitgehend abgebrochen, ein großes Tennentor eingebaut und der Innenraum durch Zwischendecken unterteilt. Im Dachbereich Abbruch der massiven westlichen Giebelscheibe und deren Ersatz durch eine dünne Fachwerkwand.
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine
einblenden

Besitzer(230): ehemalige Martinskapelle Besitzer

keine Angabenkeine Angaben
ausblenden

Fotos

Vorlage LAD und LV-BW / ehemalige Martinskapelle in 89597 Munderkingen

ausblenden

Zugeordnete Dokumentationen

  • Bauhistorische Untersuchung
ausblenden

Beschreibung(230): ehemalige Martinskapelle Beschreibung

Umgebung, Lage: In der Altstadt gelegen
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Sakralbauten
    • Kapelle, allgemein
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung): Großer Kapellenbau über rechteckigem Grundriss, nach Osten in den deutlich fallenden Hang hinausgeschoben.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
Hoher Kapellenraum mit Zwischenböden unterteilt, an der Westseite Garagentor.
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand): keine Angabenkeine Angaben
Bestand/Ausstattung: keine Angabenkeine Angaben
ausblenden

Konstruktionen(230): ehemalige Martinskapelle Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Dachgerüst Grundsystem
    • Sparrendach, q. geb. mit liegendem Stuhl
  • Steinbau Mauerwerk
    • Bruchstein
    • Werkstein
Konstruktion/Material: Massiver Bau mit Wänden aus Kalkbruchsteinmauerwerk. Die Nordost- und Südostecke sind mit Kalksteinquadern abgemauert. Das Dachwerk besteht aus einem zweigeschossigem Sparrendach.