Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Wohnhaus

ID: 391220389215  /  Datum: 02.02.2007
Datenbestand: Bauforschung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Pfarrgasse
Hausnummer: 5/7
Postleitzahl: 73770
Stadt: Denkendorf
Regierungsbezirk: Stuttgart
Kreis: Esslingen (Landkreis)
Gemeinde: Denkendorf
Wohnplatz: Denkendorf
Wohnplatzschlüssel: 8116015001
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: keine
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Objektbeziehungen

keine

Umbauzuordnung

keine

Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Der älteste erkannte Bauteil datiert in die Jahre um 1608. In dieser Zeit wurde auf einem massiven Unterstock ein einstöckiger Fachwerkaufsatz mit einstöckigem Satteldach abgezimmert. Um das Jahr 1763 wird der Bau um einen Schuppenanbau im Nordwesten erweitert.


1. Bauphase:
(1608)
Errichtung des Gebäudes 1607/08 (d)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

2. Bauphase:
(1763)
Erweiterung des Gebäudes um einen Schuppenanbau im Nordwesten 1762/63 (d)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

3. Bauphase:
(1850 - 1970)
Zweiteilung des Gebäudes und Angliederung diverser Anbauten im 19./20. Jahrhundert
Betroffene Gebäudeteile:
keine

4. Bauphase:
(1996 - 1997)
Abbruch des Gebäudes um 1996/97
Betroffene Gebäudeteile:
keine

Besitzer

keine Angaben

Fotos

Ansicht von Osten / Wohnhaus in 73770 Denkendorf
Ansicht des Südgiebels (um 1995) / Wohnhaus in 73770 Denkendorf

Zugeordnete Dokumentationen

  • Bauhistorische Kurzanalyse und dendrochronologische Datierung

Beschreibung

Umgebung, Lage:
Das Gebäude liegt am nordwestlichen Rand des historischen Ortskernes in nördlicher Hanglage zum Körschtal.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Dorf
Bauwerkstyp:
  • Ländl./ landwirtschaftl. Bauten/ städtische Nebengeb.
    • Bauernhaus
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
Zweigeschossiger, teilweise verputzter Fachwerkbau mit massiv gemauerter Erdgeschosszone und abschließendem Satteldach.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
Die Grundrissstruktur im EG und OG war zum Zeitpunkt der Untersuchung schon sehr stark überformt. Es lässt sich nur noch grob eine ehemalige Zweischiffigkeit des Gebäudes ablesen.
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
Das Gebäude wurde um 1996/97 wegen Unzumutbarkeit seiner Erhaltung abgebrochen.
Bestand/Ausstattung:
keine Angaben

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Holzgerüstbau
    • Unterbaugerüst
  • Steinbau Mauerwerk
    • Bruchstein
  • Gewölbe
    • Tonnengewölbe
  • Dachform
    • Satteldach
  • Dachgerüst Grundsystem
    • Sparrendach, q. geb. mit liegendem Stuhl
Konstruktion/Material:
Die umfangreichste Altsubstanz hat sich im Dachwerk erhalten. Der 1. Dachstock kragt im Süden über ein Stichgebälk ca. 15 cm aus. Der Rückgiebel zeigt keine Auskragung. Das tragende Gerüst bildet eine liegende verzapfte Stuhlkonstruktion. Die liegenden Stuhlständer sind in die Dachbalken gezapft.

Quick-Response-Code

qrCode