Ottilienkapelle (Eppingen)

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Katholische Pfarrkirche St. Joseph

ID: 251211379357  /  Datum: 16.11.2006
Datenbestand: Bauforschung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Zum Mindelsee
Hausnummer: 3
Postleitzahl: 78476
Stadt: Allensbach-Langenrain
Regierungsbezirk: Freiburg
Kreis: Konstanz (Landkreis)
Gemeinde: Allensbach
Wohnplatz: Langenrain
Wohnplatzschlüssel: 8335002010
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: keine
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Objektbeziehungen

keine

Umbauzuordnung

keine

Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

Wohnhaus (78476 Allensbach-Langenrain, Liggeringerstraße 1)
Schloss Langenrain, Scheune, Zum Mindelsee 1 (78476 Allensbach-Langenrain)
Schloss Freudental (78476 Allensbach, Schloßstraße 1)

Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Die St.Josephskirche mit einem noch spätgotischen Sakramentshäuschen ist vermutlich spätmittelalterlichen Ursprungs. Erste Nennung einer capella 1360/70 (a); 1699/1700 erweitert. Der gotische Kernbau ist in der heutigen Kirche aufgegangen und maß in der Breite etwa 9 Meter. Die Giebelhöhe wird mit ebenfalls mit 9 Metern angenommen, die Innenhöhe dürfte etwa 4 m betragen haben. Nach Schmidt-Thomé lag das Fußbodenniveau etwa 1 Meter tiefer.
Die Beiden Hauptbauphasen lassen sich am Material unterscheiden.
Beim Umbau 1699/1700 wurden die Süd- und Westwand verlängert, die Nord- und Ostwand abgetragen und der gratgewölbte Chor in seiner heutigen Form angebaut. Die Kubatur des Kernbaus zeichnet sich auch im Dachbereich deutlich ab, dort auch Reste der Dachkonstruktion sichtbar.


1. Bauphase:
(1275 - 1360)
Archivalisch belegt muss in dieser Zeitspanne der erste Bau errichtet worden sein. Stilkritische Betrachtungen der Malereireste deuten auf die erste Hälfte des 13. Jh.
Betroffene Gebäudeteile:
keine

2. Bauphase:
(1699)
Erweiterung des Kirchenschiffes
Betroffene Gebäudeteile:
keine

3. Bauphase:
(1740)
Bestehende Flachdecke wird gegen eine Voutendecke mit Bandelwerkstuck ausgestauscht.
Betroffene Gebäudeteile:
keine

4. Bauphase:
(1870)
Renovierung von Ausstattung oder Raumschale
Betroffene Gebäudeteile:
keine

5. Bauphase:
(1888 - 1889)
Angeblich Renovierung von 600 qm Decken- und Wandverputz
Betroffene Gebäudeteile:
keine

6. Bauphase:
(1906)
Renovierung von Ausstattung oder Raumschale
Betroffene Gebäudeteile:
keine

7. Bauphase:
(1929)
Entferung loser Deckenteile
Betroffene Gebäudeteile:
keine

8. Bauphase:
(1931)
Renovierung von Ausstattung oder Raumschale
Betroffene Gebäudeteile:
keine

9. Bauphase:
(1964)
Abriss der alten Sakristei mit ihrem mittelalterlichen Gratgewölbe beim Einbau der Heizung
Betroffene Gebäudeteile:
keine

Besitzer

keine Angaben

Fotos

keine

Zugeordnete Dokumentationen

  • Dokumentation und Arbeitsbericht der rest. Untersuchung und Sicherungsmaßnahmen

Beschreibung

Umgebung, Lage:
Auf einer Anhöhe am südlichen Ortsrand in der Nähe des Schlosses.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Dorf
Bauwerkstyp:
  • Sakralbauten
    • Kirche, allgemein
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
Saalkirche mit eingezogenem Chor und steilem Satteldach und Dachreiter im Westen. Südlich des Chores Sakristeianbau
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
Saalkirche (L x B x H) 23 x 10,5 x 9m. Chor um etwa 1 m eingezogen, 5/8-Schluss.
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
keine Angaben
Bestand/Ausstattung:
keine Angaben

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Steinbau Mauerwerk
    • Bruchstein
  • Dachform
    • Satteldach
  • Dachgerüst Grundsystem
    • Sparrendach, q. geb. mit liegendem Stuhl
  • Detail (Ausstattung)
    • bemerkenswerte Wand-/Deckengestaltung
Konstruktion/Material:
keine Angaben

Quick-Response-Code

qrCode