Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Wohngebäude

ID: 241214409226  /  Datum: 17.08.2007
Datenbestand: Bauforschung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Untere Beutau
Hausnummer: 27
Postleitzahl: 73728
Stadt: Esslingen am Neckar
Regierungsbezirk: Stuttgart
Kreis: Esslingen (Landkreis)
Gemeinde: Esslingen am Neckar
Wohnplatz: Esslingen am Neckar
Wohnplatzschlüssel: 8116019003
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: keine
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Objektbeziehungen

keine

Umbauzuordnung

keine

Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

Wohngebäude (73728 Esslingen am Neckar, Apothekergasse 05)
Wohngebäude (73728 Esslingen am Neckar, Apothekergasse 13)
Handwerkerhaus (73728 Esslingen am Neckar, Apothekergasse 9/11)
ehem. Franziskanerkloster (73728 Esslingen am Neckar, Blarerplatz 01)
Wohnhaus, Ehnisgasse 16 (73728 Esslingen am Neckar)
Wohnhaus, Ehnisgasse 18 (73728 Esslingen am Neckar)
Wohnhaus, Ehnisgasse 20 (73728 Esslingen am Neckar)
Ehem. Pfarr- und Zehnthof (Speyerer Pfleghof, Kesslerhaus), Georg-Christian-von-Kessler-Platz 12-16 (73728 Esslingen am Neckar)
Wohn- und Geschäftshaus, Hafenmarkt 5 (73728 Esslingen am Neckar)
Gelbes Haus (heute Stadtmuseum) , Hafenmarkt 9 (73728 Esslingen am Neckar)
Altenpflegeheim Obertor, ehemaliges Klarissenkloster (73728 Esslingen am Neckar, Hindenburgstraße 08)
Wohnhaus, Küferstraße 54 (73728 Esslingen am Neckar)
Wohn- und Geschäftshaus (73728 Esslingen am Neckar, Kupfergasse 15)
Esslingen, Kesslerareal (73728 Esslingen am Neckar, Marktplatz)
Ev. Stadtkirche St. Dionys (73728 Esslingen am Neckar, Marktplatz 17)
Blaubeurer Pfleghof (73728 Esslingen am Neckar, Mittlere Beutau 11)
Wohnhäuser (73728 Esslingen am Neckar, Oberer Metzgerbach 12-18)
Torgebäude mit Wohnhaus (73728 Esslingen am Neckar, Obertorstraße 21/23)
Schelztorturm, Schelztorstraße 02 (73728 Esslingen am Neckar)
Wohn- und Geschäftshaus (73278 Esslingen am Neckar, Webergasse 15)

Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Ältere, wiederverwendete Bauhölzer im Dachwerk von 1669 zeigen mittelalterliche Zimmerungsmerkmale, so dass in Verbindung mit dem erneuerten Spitzbogenzugang über dem Sockelgeschoss und der mit mittelalterlichen Anklängen sanierten Straßenfassade, durchaus noch ältere Bauteile vermutet werden können. Das traufständige Winzerhaus ist ein im Kern ins Jahr 1492 datierter Putzbau, in jüngerer Zeit renoviert (Fachwerk-Aufbau, Fenster). Das Spitzbogenportal mit der Datierung, der rundbogige Kellereingang, aber auch die stattlichen Proportionen des Gebäudes legen die Annahme nahe, dass es sich hierbei um das Haus eines wohlhabenderen Bürgers handelte. Die ursprüngliche Substanz des Hauses ist noch gut ablesbar; seine kulturgeschichtliche Bedeutung liegt darin, dass hier ein frühes Wengerterhaus in Stadtmauernähe erhalten blieb. Die ursprüngliche Substanz des Hauses ist noch gut ablesbar. Der Fachwerk-Aufbau entstand wahrscheinlich unter Verwendung älterer Teile im 17./18. Jh. (Holznägel). Damit gehört dieses Gebäude zu den ältesten und bedeutenderen Objekten der Beutau.


1. Bauphase:
(1669)
Erbauung des nördlichen Dachtragwerkes 1668/69 (d)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

2. Bauphase:
(1939)
Erbauung des südlichen Dachtragwerkes (Anbau) 1938/39 (d)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

Besitzer

keine Angaben

Fotos

keine

Zugeordnete Dokumentationen

  • Bauhistorische Kurzanalyse und dendrochronologische Datierung

Beschreibung

Umgebung, Lage:
Das Gebäude befindet sich in der Beutau-Vorstadt, welche sich nördlich an die Esslinger Kernstadt anschließt. Das Gebäude steht direkt an der westlich hier verlaufenden Vorstadt-Stadtmauer.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohnhaus
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
Zweigeschossiges, traufständiges Wohngebäude über hohem Sockelgeschoss. Nach oben schließt das Gebäude mit einem Satteldach ab. Zur Straße hin befindet sich ein außenliegender Treppenaufgang. Südlich wurde das Gebäude um 1939 erweitert.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
keine Angaben
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
keine Angaben
Bestand/Ausstattung:
keine Angaben

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Gewölbe
    • Tonnengewölbe
  • Verwendete Materialien
    • Holz
  • Dachform
    • Satteldach
Konstruktion/Material:
keine Angaben

Quick-Response-Code

qrCode