Kloster Bebenhausen (ehem. Holz- und Chaisenremise)

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Ev. Stadtkirche St. Dionys

ID: 221220389262  /  Datum: 19.02.2007
Datenbestand: Bauforschung und Restaurierung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Marktplatz
Hausnummer: 17
Postleitzahl: 73728
Stadt-Teilort: Esslingen am Neckar

Regierungsbezirk: Stuttgart
Kreis: Esslingen (Landkreis)
Wohnplatzschlüssel: 8116019003
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: keine
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Durch Ihre Cookie-Auswahl haben Sie die Kartenansicht deaktiviert, die eigentlich hier angezeigt werden würde. Wenn Sie die Kartenansicht nutzen möchten, passen Sie bitte Ihre Cookie-Einstellungen unter Impressum & Datenschutzerklärung an.

Objektbeziehungen

keine

Umbauzuordnung

keine

Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

Wohnhaus (73728 Esslingen am Neckar, Landolinsplatz 4)
Wohnhaus (73728 Esslingen am Neckar, Milchstraße 9)
Wohnhaus, Oberer Metzgerbach 25 (73728 Esslingen am Neckar)
Fachwerkbau (73728 Esslingen am Neckar, Obertorstraße 22)
Fachwerkbau (73728 Esslingen am Neckar, Obertorstraße 24)
Gasthaus (73728 Esslingen am Neckar, Obertorstraße 26)
Wohnhaus, Obertorstraße 74 (73728 Esslingen am Neckar)
Gaststätte zum Karmeliter (73728 Esslingen am Neckar, Obertorstraße 8)
Wohnhaus, Untere Beutau 16 (73728 Esslingen am Neckar)
Wohnhaus (73728 Esslingen am Neckar, Untere Beutau 20)
Wohnhaus, Untere Beutau 25 (73728 Esslingen am Neckar)
Gasthaus Falken (73728 Esslingen, Bahnhofstraße 4)
Wohnhaus, Im Heppächer 16 (73728 Esslingen)
Wohnhaus, Ottilienhof 4 (73728 Esslingen)
Wohnhaus, Ottilienplatz 9 (73728 Esslingen)
Restaurant Reichsstadt, Rathausplatz 5 (73728 Esslingen)
Wohnhaus, Webergasse 11 (73728 Esslingen)
Haus zum Wolf (73728 Esslingen, Webergasse 18)
Wohnhaus, Webergasse 5 (73728 Esslingen)
Wohnhaus, Webergasse 7/9 (73728 Esslingen)

Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Anstelle mehrerer karolingischer Vorgängerbauten, welche mit Resten ihren Grundmauern noch unter der heutigen Kirche erhalten sind, entstand ab dem Ende des 13. Jh. die heutige Kirche.


1. Bauphase:
(1250 - 1263)
Der größere Teil des Langhauses war 1263 fertig gestellt
Betroffene Gebäudeteile:
keine

2. Bauphase:
(1296)
Gerüsthölzer des Chores 1295/96 (d)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

3. Bauphase:
(1299 - 1313)
Erweiterung des Langhauses nach Westen bis 1313
Betroffene Gebäudeteile:
keine

4. Bauphase:
(1308)
Aufbau des nördlichen Turmhelmes 1308
Betroffene Gebäudeteile:
keine

5. Bauphase:
(1660 - 1670)
Restaurierungsmaßnahmen am Chor in den 1660er Jahren
Betroffene Gebäudeteile:
keine

6. Bauphase:
(1898 - 1899)
Restaurierung des Chores unter der Leitung von Theophil Frey 1898/99
Betroffene Gebäudeteile:
keine

7. Bauphase:
(1945 - 1953)
Reparatur und Neueinbau der Chorfenster zwischen 1945 und 1953
Betroffene Gebäudeteile:
keine

8. Bauphase:
(1980 - 1999)
Umfangreiche Sanierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen in den 1980er/90er Jahren
Betroffene Gebäudeteile:
keine

Besitzer

keine Angaben

Weiterer Datenbestand LAD

Die im Landesamt für Denkmalpflege vorhandenen Datenbestände der Restaurierung sind mit dem vorangestellten braunen Kästchen gekennzeichnet. Mit lila Kästchen versehene Objekte verweisen auf vorhandene Datenbestände der Bauforschung.
St. Dionys Kirche (73728 Esslingen am Neckar, Marktplatz 17)

Fotos

Flurkarte 2006 (Vorlage LV-BW und LAD) / Ev. Stadtkirche St. Dionys in 73728 Esslingen am Neckar
Photogrammetrische Aufnahme
Ausschnitt Ansicht Ost, um 1970 / Ev. Stadtkirche St. Dionys in 73728 Esslingen am Neckar

Zugeordnete Dokumentationen

  • Bauhistorische Kurzuntersuchung zu den Maßwerkfenstern des Chores
  • Dendrochronologische Datierung
  • Dendrochronologische Datierung
  • Photogrammetrische Aufnahmen (insg. 312)

Beschreibung

Umgebung, Lage:
Die Stadtkirche St. Dionys steht südlich des Marktplatzes erhöht über dem Rossneckar-Kanal. Beim Marktplatz handelt es sich um eine großflächige Platzanlage im Nordwesten der Esslinger Altstadt, welche durch den Abbruch des ehemaligen Spitals in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts entstand.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Sakralbauten
    • Kirche, allgemein
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
keine Angaben
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
keine Angaben
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
keine Angaben
Bestand/Ausstattung:
keine Angaben

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
keine Angaben
Konstruktion/Material:
keine Angaben

Quick-Response-Code

qrCode