Bandhaus (Schloß Presteneck)

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Schelztorturm

ID: 211213359417  /  Datum: 20.09.2005
Datenbestand: Bauforschung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Schelztorstraße
Hausnummer: 02
Postleitzahl: 73728
Stadt-Teilort: Esslingen am Neckar

Regierungsbezirk: Stuttgart
Kreis: Esslingen (Landkreis)
Wohnplatzschlüssel: 8116019003
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: keine
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Durch Ihre Cookie-Auswahl haben Sie die Kartenansicht deaktiviert, die eigentlich hier angezeigt werden würde. Wenn Sie die Kartenansicht nutzen möchten, passen Sie bitte Ihre Cookie-Einstellungen unter Impressum & Datenschutzerklärung an.

Objektbeziehungen

keine

Umbauzuordnung

keine

Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

Gasthaus Falken (73728 Esslingen am Neckar, Bahnhofstraße 4)
Wohnhaus (73728 Esslingen am Neckar, Landolinsplatz 4)
Wohnhaus (73728 Esslingen am Neckar, Milchstraße 9)
Wohnhaus, Oberer Metzgerbach 25 (73728 Esslingen am Neckar)
Fachwerkbau (73728 Esslingen am Neckar, Obertorstraße 22)
Fachwerkbau (73728 Esslingen am Neckar, Obertorstraße 24)
Gasthaus (73728 Esslingen am Neckar, Obertorstraße 26)
Wohnhaus, Obertorstraße 74 (73728 Esslingen am Neckar)
Gaststätte zum Karmeliter (73728 Esslingen am Neckar, Obertorstraße 8)
Wohnhaus, Untere Beutau 16 (73728 Esslingen am Neckar)
Wohnhaus (73728 Esslingen am Neckar, Untere Beutau 20)
Wohnhaus, Untere Beutau 25 (73728 Esslingen am Neckar)
Wohnhaus, Im Heppächer 16 (73728 Esslingen)
Wohnhaus, Ottilienhof 4 (73728 Esslingen)
Wohnhaus, Ottilienplatz 9 (73728 Esslingen)
Restaurant Reichsstadt, Rathausplatz 5 (73728 Esslingen)
Wohnhaus, Webergasse 11 (73728 Esslingen)
Haus zum Wolf (73728 Esslingen, Webergasse 18)
Wohnhaus, Webergasse 5 (73728 Esslingen)
Wohnhaus, Webergasse 7/9 (73728 Esslingen)

Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Torturmanlage mit Anschluss der Stadtmauer an beiden Seiten.


1. Bauphase:
(1287 - 1377)
Vermutete Errichtung der Stadtbefestigung Pliensau vor 1257, darunter befand sich der Schelztorturm. Erste urkundliche Erwähnung des Turmes um 1377.
Betroffene Gebäudeteile:
keine
Lagedetail:
  • Befestigungsanlage
    • allgemein
Bauwerkstyp:
  • Befestigungs- und Verteidigungsanlagen
    • Stadttor
    • Turm

2. Bauphase:
(1447 - 1448)
Der obere Teil des Turmes und der Dachstuhl werden um 1447/48 (d) errichtet.
Betroffene Gebäudeteile:
keine
Lagedetail:
  • Befestigungsanlage
    • allgemein
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Befestigungs- und Verteidigungsanlagen
    • Stadttor
    • Turm

3. Bauphase:
(1894)
Am 24. Mai 1894 werden Pläne für Umbaumaßnahmen angefertigt. Hierbei wird das Gebäude entkernt und die Fachwerkwand neu errichtet. Sämtliche Einbauten und Auch die Geschossdecken sind in dieser Zeit entstanden.
Betroffene Gebäudeteile:
keine
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohnhaus

Besitzer:in

keine Angaben

Fotos

Aufnahme von Norden mit der St. Agnes Brücke (LAD, 1969) / Schelztorturm in 73728 Esslingen am Neckar
Aufnahme von der Stadtseite (LAD, 1959) / Schelztorturm in 73728 Esslingen am Neckar

Zugeordnete Dokumentationen

  • Bauhistorische Kurzanalyse mit dendrochronologischer Untersuchung des Dachstuhls
  • Bestandserfassung bei Voruntersuchungen zum Umbau des 3. Stockwerkes

Beschreibung

Umgebung, Lage:
Liegt westlich der Altstadt und südlich des Neckarkanals an der St. Agnes-Brücke, Teil der Stadtbefestigung zum Schutz der Pliensauvorstadt.
Lagedetail:
  • Befestigungsanlage
    • allgemein
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohn- und Geschäftshaus
  • Befestigungs- und Verteidigungsanlagen
    • Stadttor
    • Turm
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
Hoher lang gestreckter Bau auf annähernd quadratischem Grundriss mit Walmdach.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
Der Turm wurde in 5 Geschosse unterteilt, in die ein Treppenhaus gestellt wurde von dem aus unterschiedlich große Räumlichkeiten erschlossen werden. Im Erdgeschoss befindet sch der Eingang und eine Ladenzone, im 1. Og Abstellräume, im 2., 3. und 4. Og befinden sich Vereinsräume mit einer Teeküche
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
Die Gebäudekubatur mit den Natursteinfassaden ist Teil der mittelalterlichen Stadtbefestigung, das Dachwerk stammt noch aus den Jahren 1447/48 (d). Das Turminnere wurde im 19. Jahrhundert vermutlich entkernt und als Wohn- und Geschäftsraum umgebaut.
Bestand/Ausstattung:
Teilweise Ausstattung des 19. Jahrhunderts.

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Steinbau Mauerwerk
    • Werkstein
  • Dachgerüst Grundsystem
    • Sparrendach, q. geb., mit einheitlicher Gebindeaufreihung
  • Mischbau
    • Innenwand aus Stein
  • Dachform
    • Satteldach mit beidseitigem Vollwalm und Firstfach
Konstruktion/Material:
Außenwände und Sockelzone massiv aus Buckelquadermauerwerk. Auf der Ostseite zum Rossmarkt ist die Außenwand über dem Torgeschoß aus Fachwerk.

Quick-Response-Code

qrCode