Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Wohn- und Geschäftshaus, Keller

ID: 191214409247  /  Datum: 22.08.2007
Datenbestand: Bauforschung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Paradiesstraße
Hausnummer: 1
Postleitzahl: 73525
Stadt-Teilort: Schwäbisch Gmünd

Regierungsbezirk: Stuttgart
Kreis: Ostalbkreis (Landkreis)
Wohnplatzschlüssel: 8136065056
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: keine
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Durch Ihre Cookie-Auswahl haben Sie die Kartenansicht deaktiviert, die eigentlich hier angezeigt werden würde. Wenn Sie die Kartenansicht nutzen möchten, passen Sie bitte Ihre Cookie-Einstellungen unter Impressum & Datenschutzerklärung an.

Objektbeziehungen

keine

Umbauzuordnung

keine

Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

Wohnhaus, Ackergasse 6 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Wohnhaus, Marktplatz 4 (73525 Schwäbisch Gmünde)
Wohnhaus, Hospitalgasse 24 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Wohn- und Geschäftshaus, Kalter Markt 31 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Wohnhaus, Kornhausstraße 21 (73525 Schwäbisch Gmünd)
ehem. Spital (73525 Schwäbisch Gmünd, Marktplatz 37)
Wohn- und Geschäftshaus (73525 Schwäbisch Gmünd, Nikolausgasse 7)
Wohnhaus, Nikolausgasse 1 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Wohnhaus (73525 Schwäbisch Gmünd, Nikolausgasse 3)
Wohnhaus (73525 Schwäbisch Gmünd, Nikolausgasse 5)
Wohn- und Geschäftshaus = Mühlbergle 16? (73525 Schwäbisch Gmünd, Postgasse 11)
Wohn- und Geschäftshaus (72525 Schwäbisch Gmünd, Postgasse 13)
Wohn- und Geschäftshaus (73525 Schwäbisch Gmünd, Postgasse 1)
Wohn- und Geschäftshaus (73525 Schwäbisch Gmünd, Postgasse 3/3a)
Wohnhaus, Postgasse 4 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Wohn- und Geschäftshaus (73525 Schwäbisch Gmünd, Postgasse 5)
Wohn- und Geschäftshaus (73525 Schwäbisch Gmünd, Postgasse 7)
Blaue Ente (73525 Schwäbisch Gmünd, Postgasse 9)
Wohnhaus, Türlensteg 21/23 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Wohn- und Geschäftshaus (73525 Schwäbisch Gmünd, Vordere Schmiedgasse 22)
12345

Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Die Untersuchung sollte versuchen eine mittelalterliche Bauaktion (Stadtmauer) zu klären. Im Geyerplan von 1831 ist der Stadtmauerverlauf der spätmittelalterlichen Stadterweiterung in direkter Nachbarschaft des Anwesens dargestellt.


1. Bauphase:
(1000 - 1500)
Ältester Befund ist die Mauerwerkssituation in Wand c1 (Keller 1) in der sich fragmentarisch eine mittelalterliche Bauaktion erhalten hat. (gk)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

2. Bauphase:
(1600 - 1675)
1. Barocke Bauphase (gk)
Betroffene Gebäudeteile:
keine
Konstruktionsdetail:
  • Gewölbe
    • Tonnengewölbe

3. Bauphase:
(1675 - 1750)
2. Barocke Bauphase Neugestalltung der Erschließungssituation für Keller 2 (erhalten haben sich die Mauerwerke D von Keller 2 und B von Keller 1, sowie eine bauliche Umgestaltung in Wand C1erhalten.) Wand C1: Treppenwange der ehemaligen Erschließungssituation (der 2. Barockphase)
(gk) (Der Bericht gibt keine eingrenzenden, präzisen Zeitangaben für den barocken Befund)

Betroffene Gebäudeteile:
keine

4. Bauphase:
(1900 - 1990)
Im Rahmen der Neubebaung wurde der heutige Kellerabgang als Innenerschließung aus dem Erdgeschoss angelegt sowie die ehemalige Kellererschließung der 2. Barockbauphase zu einem Kellerraum erweitert. Stichkappenartiges Backsteinhalsgewölbe der heutigen Erschließungssituation des 20. Jh..
Wand D: Nach Treppenabbruch Bachsteinflickungen des 20. Jahrhunderts. (gk)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

Besitzer:in

keine Angaben

Fotos

keine

Zugeordnete Dokumentationen

  • Bauhistorische Voruntersuchung der Kelleranlage

Beschreibung

Umgebung, Lage:
Das Gebäude liegt am Beginn der Pardiesstraße, Ecke Untere Zeiselbergstraße im südöstlichen Bereich der Altsadt.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohn- und Geschäftshaus
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
Über den Kellern erhebt sich ein dreigeschössiges, freistehendes Wohn- und Geschäftshaus.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
Keller 1: rechteckiger Grundriss
Keller 2: trapezartig verzogener Grundriss
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
Ältester Befund ist die Mauerwerkssituation c1 (Keller 1) in der sich fragmentarisch eine mittelalterliche Bauaktion erhalten hat. In beiden Kellern lassen sich Barockbauphasen nachweisen.
Bestand/Ausstattung:
keine Angaben

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Gewölbe
    • Tonnengewölbe
  • Verwendete Materialien
    • Backstein
Konstruktion/Material:
Keller 1: Flachkeller (Betonflachdecke), rückversetzt zur Straße, teilweise verputzt / überputzt.
Keller 2: Tonnengewölbe, versetzt und rückversetzt zur Straße, verputzt / überputzt, nachträglich eingebrachtes Backsteinhalsgewölbe mit fischgrätenartiger Vermauerung im Scheitelbereich, stichkappenartiges Backsteinhalsgewölbe der heutigen Erschließungssituation des 20. Jh..

Quick-Response-Code

qrCode