Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Wohnhaus

ID: 185614047115  /  Datum: 11.10.2011
Datenbestand: Bauforschung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Münzgasse
Hausnummer: 14
Postleitzahl: 78426
Stadt-Teilort: Konstanz

Regierungsbezirk: Freiburg
Kreis: Konstanz (Landkreis)
Wohnplatzschlüssel: 8335043012
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: keine
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Durch Ihre Cookie-Auswahl haben Sie die Kartenansicht deaktiviert, die eigentlich hier angezeigt werden würde. Wenn Sie die Kartenansicht nutzen möchten, passen Sie bitte Ihre Cookie-Einstellungen unter Impressum & Datenschutzerklärung an.

Objektbeziehungen

keine

Umbauzuordnung

keine

Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

Haus zum Mühlstein, Konradigasse 31 (78462 Konstanz)
Wohnhaus, Konradigasse 35 (78462 Konstanz)
Ehemalige Domdekanei, Münsterplatz 9 (78462 Konstanz)
Haus zum Krebs (78462 Konstanz, Rheingasse 10)
Sog. Haus zum Blumenstrauß / zum Strauß (78462 Konstanz, Rheingasse 13)
Sog. Häuser zum Weinstock und zum Vogel Strauß (78462 Konstanz, Rheingasse 17)
Ehem. Kornschütte des Klosters Zoffingen (78462 Konstanz, Rheingasse 18)
Sog. Haus zum Hirschen (78462 Konstanz, Rheingasse 19)
Haus zur Mohrin (78462 Konstanz, Rheingasse 1)
Ehemals Dompropstei, später Notariat (78462 Konstanz, Rheingasse 20)
Wohnhaus, Rheingasse 23 (78462 Konstanz)
Wohnhaus, Rheingasse 3 (78462 Konstanz)
Sog. Haus zur Sichel, Rheingasse 4 (78462 Konstanz)
Haus zum Roßeisen und Haus zur Geige (78462 Konstanz, Rheingasse 8)
Haus zum Narren bzw. zur Rose (78462 Konstanz, Rheingasse 9)
Sog. Haus zur Krone (78462 Konstanz, Rheingasse 11)
Sog. Haus zur Reuschen (78462 Konstanz, Rheingasse 14)
Sog. Haus zum Blauen Schild (78462 Konstanz, Rheingasse 7)
Wohn- und Geschäftshäuser, Rosgartenstraße 2-18 (78462 Konstanz)
Pfründhaus von St. Johann (78462 Konstanz, St. Johann-Gasse 6)

Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Laut Dendro-Datierung einzelner, ausgewählter Hölzer, wurden diese im Hinterhaus zwischen um 1335/36, 1354/55 und 1356/57, im Vorderhaus konnten sie nicht datiert werden und im Bereich des gemeinsames Daches um 1335/36 gefällt (d). Demnach wird die Errichtung auf das 2. Viertel des 14. Jhs. datiert (d).


1. Bauphase:
(1335 - 1357)
Errichtung der Gebäudeteile (Vorderhaus dendrochronologisch nicht datiert) (d).
Betroffene Gebäudeteile:
keine
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohnhaus

Besitzer

keine Angaben

Fotos

Abbildungsnachweis
Hinterhaus, Grundriss EG / Wohnhaus in 78426 Konstanz (Lohrum)

Zugeordnete Dokumentationen

  • Dendrochronologische Untersuchung

Beschreibung

Umgebung, Lage:
keine Angaben
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohnhaus
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
Vorderhaus: Traufständiger, dreigeschossiger Bau; Hinterhaus: Massivbau mit vier Geschossen; gemeinsames Dach.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
keine Angaben
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
keine Angaben
Bestand/Ausstattung:
keine Angaben

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
keine Angaben
Konstruktion/Material:
Vorderhaus:
Im EG abgetrennter Flur in die Haustiefe. Gebälk über EG firstparallel. Untere Stube mit Einschubbrettern. Auch im Flurbereich. Danach aufgelegter Dielenboden. Im 1.OG Stube. Diese verbohlt. Verbohlung über gesamte Hauslänge, d.h. auch über dem Flurbereich des EG. Ständer in dieser Achse dendrochronologisch untersucht. Bretter-Balken-Decke über Flurbereich angehoben und jünger als über dem großen Stubenabschnitt. Profilierung der älteren Decke mit kreisförmigem Profil in der Mitte und an den äußeren Enden. Im 2. OG befindet sich ebenfalls eine Stube. Dachwerk mit zergliedertem Restfirst über Vorder- und Hinterhaus abgezimmert. Zwei als Leerkehlbalken wiederverwendete Hölzer.

Hinterhaus:
Geringer Restbestand von älterem Gebälk über EG. Dieses lagerte auf Streichbalken und groben Steinkonsolen. Unterzug ehemals von profiliertem Eichenständern getragen, infolge jüngerer Abtrennung eines Öllagers entfernt. Decke über 1. OG um 90° gedreht. Unterzug vorhanden und durch jüngere Ziegelwand unterfangen. Auch hier vor Umbaumaßnahme profilierte Ständer. Richtung der freispannenden Balken wie im EG. Auflager auf Streichbalken und Konsolen. Das Gebälk über dem 3. OG ist heute ausgewechselt. Wie in den unteren Geschossen handelt es sich um Rundbalken die an der Ober- und Unterseite etwas begradigt waren. Ein Balken dieser Decke wird nach Aussage des Hausbesitzers als Sitzbank genutzt (D8). Die oberen Zugänge zum Hinterhaus liegen nicht auf dem gleichen Niveau wie das Vorderhaus. Unterschiedliche Profilierung der Türgewände im EG, 1. und 2. OG.

Quick-Response-Code

qrCode