Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Wohngebäude

ID: 171214409252  /  Datum: 24.08.2007
Datenbestand: Bauforschung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Roßmarkt
Hausnummer: 17
Postleitzahl: 73728
Stadt: Esslingen am Neckar
Regierungsbezirk: Stuttgart
Kreis: Esslingen (Landkreis)
Gemeinde: Esslingen am Neckar
Wohnplatz: Esslingen am Neckar
Wohnplatzschlüssel: 8116019003
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: keine
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Objektbeziehungen

keine

Umbauzuordnung

keine

Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

Wohngebäude (73728 Esslingen am Neckar, Apothekergasse 05)
Wohngebäude (73728 Esslingen am Neckar, Apothekergasse 13)
Handwerkerhaus (73728 Esslingen am Neckar, Apothekergasse 9/11)
ehem. Franziskanerkloster (73728 Esslingen am Neckar, Blarerplatz 01)
Wohnhaus, Ehnisgasse 16 (73728 Esslingen am Neckar)
Wohnhaus, Ehnisgasse 18 (73728 Esslingen am Neckar)
Wohnhaus, Ehnisgasse 20 (73728 Esslingen am Neckar)
Ehem. Pfarr- und Zehnthof (Speyerer Pfleghof, Kesslerhaus), Georg-Christian-von-Kessler-Platz 12-16 (73728 Esslingen am Neckar)
Wohn- und Geschäftshaus, Hafenmarkt 5 (73728 Esslingen am Neckar)
Gelbes Haus (heute Stadtmuseum) , Hafenmarkt 9 (73728 Esslingen am Neckar)
Altenpflegeheim Obertor, ehemaliges Klarissenkloster (73728 Esslingen am Neckar, Hindenburgstraße 08)
Wohnhaus, Küferstraße 54 (73728 Esslingen am Neckar)
Wohn- und Geschäftshaus (73728 Esslingen am Neckar, Kupfergasse 15)
Ev. Stadtkirche St. Dionys (73728 Esslingen am Neckar, Marktplatz 17)
Blaubeurer Pfleghof (73728 Esslingen am Neckar, Mittlere Beutau 11)
Wohnhäuser (73728 Esslingen am Neckar, Oberer Metzgerbach 12-18)
Torgebäude mit Wohnhaus (73728 Esslingen am Neckar, Obertorstraße 21/23)
Schelztorturm, Schelztorstraße 02 (73728 Esslingen am Neckar)
Wohn- und Geschäftshaus (73278 Esslingen am Neckar, Webergasse 15)
Nanz-Halle (73728 Esslingen am Neckar, Webergasse 6)

Bauphasen

1. Bauphase:
(1541)
Erbauung des Gebäudes 1540/41 (d)
Betroffene Gebäudeteile:
keine
Konstruktionsdetail:
  • Dachgerüst Grundsystem
    • Sparrendach, q. geb. mit stehendem Stuhl

2. Bauphase:
(1710 - 1799)
Bauliche Veränderungen im 18. Jh.
Betroffene Gebäudeteile:
keine

3. Bauphase:
(1840 - 1960)
Umbaumaßnahmen und Ausbau des Erdgeschosses zur Ladennutzung 19./20. Jh.
Betroffene Gebäudeteile:
keine
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohn- und Geschäftshaus

Besitzer

keine Angaben

Fotos

keine

Zugeordnete Dokumentationen

  • Bauhistorische Kurzdokumentation mit dendrochronologischer Datierung und Bauphasenkartierung
  • Dendrochronologische Datierung

Beschreibung

Umgebung, Lage:
Das Gebäude befindet sich im nördlichen Bereich der historischen Pliensau-Vorstadt. Es begrenzt mit seiner ursprünglichen Nordtraufe die südliche Ausdehnung des Roßmarktes.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohnhaus
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
Ursprünglich nur mit zwei Ebenen im Unterbau ausgeführt, vermittelt es durch eine Aufstockung an der Nordseite den Eindruck eines dreigeschossigen Gebäudes. Es ist umfassend verputzt.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
Im 1. Obergeschoss zeigt der vorhandene Grundriss noch die mittelalterliche Grundriß- und Nutzungsstruktur, mit der Stubenausrichtung zum Roßmarkt, der mittigen Lage von Küche und Treppenhaus, wie auch durch die rückwärtige Lage der Kammer.
Das Erdgeschoss besitzt prinzipiell die gleiche Gliederung wie das Obergeschoss. Lediglich durch die Ladenausdehnung nach Norden sind einige Abweichungen zu vermerken.
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
Die bauzeitliche, mittelalterliche Bausubstanz war zum Zeitpunkt der Untersuchung bereits stark reduziert.
Bestand/Ausstattung:
keine Angaben

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Holzgerüstbau
    • Unterbaugerüst
  • Decken
    • Balkendecke
  • Dachform
    • Satteldach
  • Dachgerüst Grundsystem
    • Sparrendach, q. geb. mit stehendem Stuhl
Konstruktion/Material:
Beim Dachtragwerk handelt es sich um insgesamt 7 Sparrenpaare, die im 1. Dachstock (heute ausgebaut und 2. OG) durch eine dreifach stehende Stuhlkonstruktion unterstützt werden.

Quick-Response-Code

qrCode