Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Wohnhaus

ID: 140213876910  /  Datum: 05.11.2012
Datenbestand: Bauforschung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Dorfstraße
Hausnummer: 9
Postleitzahl: 72189
Stadt-Teilort: Vöhringen

Regierungsbezirk: Freiburg
Kreis: Rottweil (Landkreis)
Wohnplatzschlüssel: 8325061003
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: keine
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Durch Ihre Cookie-Auswahl haben Sie die Kartenansicht deaktiviert, die eigentlich hier angezeigt werden würde. Wenn Sie die Kartenansicht nutzen möchten, passen Sie bitte Ihre Cookie-Einstellungen unter Impressum & Datenschutzerklärung an.

Objektbeziehungen

keine

Umbauzuordnung

keine

Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

ehem. Klosterhof, Dorfstraße 12 (72189 Vöhringen)
Fachwerkgebäude, Hohlweg 9 (72189 Vöhringen)

Bauphasen

1. Bauphase:
(1699 - 1700)
Errichtung des Gebäudes. (d)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

Besitzer

keine Angaben

Fotos

keine

Zugeordnete Dokumentationen

  • Kurze bauhistorische Analyse im Dachwerk

Beschreibung

Umgebung, Lage:
Das Gebäude steht an einem zentralen Platz im Dorf gegenüber vom ehemaligen Klosterhof.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Dorf
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohnhaus
  • Anlagen für Handel und Wirtschaft
    • Gasthof, -haus
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
Das Haus war zur Zeit der Untersuchung teilweise bewohnt. Neben der Wohnnutzung war in dem Gebäude zeitweise wohl auch eine Gastwirtschaft untergebracht; dies vermag die außergewöhnlich große Stube im vorderen Gebäudeteil zu bekräftigen. Trotz einiger Eingriffe in die Bausubstanz, ist die Grundrissgliederung noch gut ablesbar.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
keine Angaben
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
keine Angaben
Bestand/Ausstattung:
keine Angaben

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Dachform
    • Satteldach
  • Gestaltungselemente
    • Zierglieder im Holzbau
Konstruktion/Material:
Das Fachwerk ist selbst an den Rückseiten stark verdichtet und mit Zierformen durchsetzt. Eine Auskragung an der vorderen Traufseite wird vorgetäuscht durch eine profilierte Schwelle (die Giebelwand ist heute verputzt). Das noch original verputzte Fachwerk im Innenbereich von Dach und Scheuer zeigt noch die Sorgfalt der Ausführung. Die erhaltenen Originaltüren mit Wendebohle werden im Innenbereich von Schmiedenägeln zusammengehalten, die Türen an den Außenwänden von Holznägeln. Auf der Bundseite sind diese Türöffnungen sauber gefasst.
Der Boden des ersten Dachgeschosses ist größtenteils mit Ziegelplatten belegt, eine Brandschutzmaßnahme, wie sie eigentlich nur aus größeren Städten bekannt ist. Die Qualität dieses Gebäudes liegt in der Fülle erhaltener Details, die mit dem hier aufgezählten lange nicht erschöpft ist.

Quick-Response-Code

qrCode