Domturm (Rottenburg)

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Wohn- und Geschäftshaus

ID: 121214349473  /  Datum: 29.08.2005
Datenbestand: Bauforschung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Kupfergasse
Hausnummer: 15
Postleitzahl: 73728
Stadt-Teilort: Esslingen am Neckar

Regierungsbezirk: Stuttgart
Kreis: Esslingen (Landkreis)
Wohnplatzschlüssel: 8116019003
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: keine
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Durch Ihre Cookie-Auswahl haben Sie die Kartenansicht deaktiviert, die eigentlich hier angezeigt werden würde. Wenn Sie die Kartenansicht nutzen möchten, passen Sie bitte Ihre Cookie-Einstellungen unter Impressum & Datenschutzerklärung an.

Objektbeziehungen

keine

Umbauzuordnung

keine

Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

Wohnhaus (73728 Esslingen am Neckar, Landolinsplatz 4)
Wohnhaus (73728 Esslingen am Neckar, Milchstraße 9)
Wohnhaus, Oberer Metzgerbach 25 (73728 Esslingen am Neckar)
Fachwerkbau (73728 Esslingen am Neckar, Obertorstraße 22)
Fachwerkbau (73728 Esslingen am Neckar, Obertorstraße 24)
Gasthaus (73728 Esslingen am Neckar, Obertorstraße 26)
Wohnhaus, Obertorstraße 74 (73728 Esslingen am Neckar)
Gaststätte zum Karmeliter (73728 Esslingen am Neckar, Obertorstraße 8)
Wohnhaus, Untere Beutau 16 (73728 Esslingen am Neckar)
Wohnhaus (73728 Esslingen am Neckar, Untere Beutau 20)
Wohnhaus, Untere Beutau 25 (73728 Esslingen am Neckar)
Gasthaus Falken (73728 Esslingen, Bahnhofstraße 4)
Wohnhaus, Im Heppächer 16 (73728 Esslingen)
Wohnhaus, Ottilienhof 4 (73728 Esslingen)
Wohnhaus, Ottilienplatz 9 (73728 Esslingen)
Restaurant Reichsstadt, Rathausplatz 5 (73728 Esslingen)
Wohnhaus, Webergasse 11 (73728 Esslingen)
Haus zum Wolf (73728 Esslingen, Webergasse 18)
Wohnhaus, Webergasse 5 (73728 Esslingen)
Wohnhaus, Webergasse 7/9 (73728 Esslingen)

Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Ursprüngliche Funktion unklar, vermutlich wirtschaftliche Nutzung der großen Halle im Erdgeschoss. Im Obergeschoss repräsentativerer Wohnbereich


1. Bauphase:
(1448)
Errichtung des Gebäudes mit offener Halle im Erdgeschoss um 1448 (d)
Betroffene Gebäudeteile:
keine
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohn- und Geschäftshaus

2. Bauphase:
(1500 - 1900)
Das Gebäude wird mehrfach umgebaut, hierbei wird auch eine Decke in die Halle eingezogen und der Erdgeschossbereich und das erste Obergeschoss zum Wohnraum umgebaut.
Betroffene Gebäudeteile:
keine
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohnhaus

3. Bauphase:
(1990)
Umfangreiche Sanierung und statische Sicherung des Gebäudebestands v.a. der historischen Holzkonstruktion um 1990. Hierbei wird ein zweiter Dachstuhl eingebaut, um die bestehende Konstruktion zu unterstützen. Die beiden ersten Dachgeschosse werden dabei als Wohnraum ausgebaut.
Betroffene Gebäudeteile:
keine
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohnhaus

Besitzer

keine Angaben

Fotos

keine

Zugeordnete Dokumentationen

  • Restauratorische Untersuchung der Aussenfassaden mit Farbdokumentation und baugeschichtliche Kurzdokumentation
  • Dendrochronologische Datierung

Beschreibung

Umgebung, Lage:
Das Haus schließt unmittelbar an das qualitätvolle Fachwerkhaus Küferstrasse 21 zur rechten Seite an und bildet mit ihm zusammen ein wertvolles Ensemble, das einen charakteristischen Eindruck vom Aussehen eines mittelalterlichen Stadtbildes liefert. Mit dem Gebäude der Kupfergase 13 ist es giebelständig zusammengebaut.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohn- und Geschäftshaus
    • Wohnhaus
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
Rechteckiger, schmaler zweigeschossiger Baukörper mit dreistöckigem Satteldach. Auskragung zur Strasse im oberen Drittel der Fassade.

Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
Das Erdgeschoss ist zweischiffig und zweizonig gegliedert. Das erste Obergeschoss ist als Zwischengeschoss anzusehen mit Kammer, Stube und Küche. Im zweiten Obergeschoss ebenfalls zweischffige und dreizonige Gliederung.

Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
Im Erdgeschoss lies sich 1988 noch ein Gewölbekeller mit abgetragenem Gewölbe nachweisen. Die Decke ist nicht bauzeitlich (nach 1448 d). Sie teilt eine ursprünglich bis zum Dachgeschoss gehende um 5,50 m hohe Halle. Die Umfassungswände im Erdgeschoss waren ebenfalls bauzeitlich aus Fachwerk wie an erhaltenen Bundpfosten abzulesen ist. Die beiden Querzonen im Erdgeschoss stellen heute nur noch den Rest eines vormals größeren Gebäudes dar. Der ursprüngliche Bau war mindestens um eine, vermutlich aber um zwei Zonen länger.

Bestand/Ausstattung:
Im Obergeschoss lässt sich eine Bohlenstube nachweisen, diese wurde aber durch eine Flechtwerkwand ersetzt

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Holzgerüstbau
    • Unterbaugerüst
  • Wandfüllung/-verschalung/-verkleidung
    • Bruchstein/Wacken
    • Flechtwerk
  • Mischbau
    • Steinbau mit Gebäudeteilen aus Holz
  • Decken
    • Balkendecke
  • Detail (Ausstattung)
    • Bohlenstube
Konstruktion/Material:
Fachwerkbau mit verblatteten der Kopf- und Fußbändern, durch Umbauten mehrfach veränderten, wie an Blattsassen abzulesen ist

Quick-Response-Code

qrCode