Schiefes Haus (Großbottwar)

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Ehem. Dreiseithof

ID: 110634740511  /  Datum: 02.03.2015
Datenbestand: Bauforschung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Schlossstraße
Hausnummer: 45
Postleitzahl: 74078
Stadt-Teilort: Kirchhausen

Regierungsbezirk: Stuttgart
Kreis: Heilbronn (Stadtkreis)
Wohnplatzschlüssel: 8121000008
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: keine
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Durch Ihre Cookie-Auswahl haben Sie die Kartenansicht deaktiviert, die eigentlich hier angezeigt werden würde. Wenn Sie die Kartenansicht nutzen möchten, passen Sie bitte Ihre Cookie-Einstellungen unter Impressum & Datenschutzerklärung an.

Objektbeziehungen

keine

Umbauzuordnung

keine

Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Das zweistöckige Fachwerkgerüst wurde um 1577/78 (d) abgezimmert; es könnte sich bei dem Gebäude um ein ehemaliges Gasthaus mit Gaststube im EG und gleichgroßem Tanzsaal im 1. OG gehandelt haben. Gesichert ist, dass es bis zur Teilung in zwei Wohnteile als bäuerliches Wohnhaus diente.

In der Zwischenzeit wurde das Gebäude abgerissen (Stand 2015).


1. Bauphase:
(1577 - 1578)
Bauzeit. (d)
Betroffene Gebäudeteile:
keine
Bauwerkstyp:
  • Ländl./ landwirtschaftl. Bauten/ städtische Nebengeb.
    • Bauernhaus

Besitzer

keine Angaben

Fotos

Abbildungsnachweis
Straßengiebel, Ansicht gegen Südwesten (um 2002) / Ehem. Dreiseithof in 74078 Kirchhausen (02.03.2015 - B. Lohrum)
Abbildungsnachweis
Hofraum von der Straße aus gesehen (um 2002) / Ehem. Dreiseithof in 74078 Kirchhausen (B. Lohrum)

Zugeordnete Dokumentationen

  • Bauhistorische Dokumentation

Beschreibung

Umgebung, Lage:
Der Bau war giebelständig zur Schlossstraße ausgerichtet und stand der Kirche (Schlossstr. 38) unmmittelbar gegenüber.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Dorf
Bauwerkstyp:
  • Ländl./ landwirtschaftl. Bauten/ städtische Nebengeb.
    • Bauernhaus
    • Scheune
    • Scheune mit Sondernutzung
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
Zweistöckiger, giebelständiger Fachwerkbau über Kellersockel mit Satteldach.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
Der Zugang erfolgte über den mittig gelegenen Flur, an dessen Stirnseite die abgetrennte Küche lag. Diese war breiter als der Flur und überlagerte die alte Stube, sodass man den vermutlich in der Küche aufgestellten Ofen beheizen konnte. Von der Stube war bis zuletzt die ehemalige Schlafkammer zugänglich. Abgesetzt vom Wohnbereich, wurde über den Flur zwei separate Kammer- oder Lagerräume erschlossen.
Diese Grundrissgliederung wiederholte sich im 1.Oberstock mit zwei Ausnahmen: So reichte zum einen der Flur dort über die gesamte Hausbreite, d.h., eine zweite Küche war nicht vorhanden.
Zum anderen war in der Kammerzone zusätzlich zu den Kammern ein Gang abgetrennt; er führte offensichtlich, vom Flur kommend, zum Abtritt.
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
keine Angaben
Bestand/Ausstattung:
keine Angaben

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Dachgerüst Grundsystem
    • Sparrendach, q. geb. mit liegendem Stuhl
Konstruktion/Material:
Das Dachgerüst zeigt eine liegende Stuhlkonstruktion; der Dachraum war offen und ungeteilt.

Quick-Response-Code

qrCode