Alte Aula (Tübingen)

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Untertor

ID: 107663111712  /  Datum: 12.10.2015
Datenbestand: Bauforschung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Bachstraße
Hausnummer: 72
Postleitzahl: 88212
Stadt-Teilort: Ravensburg

Regierungsbezirk: Tübingen
Kreis: Ravensburg (Landkreis)
Wohnplatzschlüssel: 8436064109
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: keine
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes
Geo-Koordinaten: 47,7809° nördliche Breite, 9,6082° östliche Länge

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Durch Ihre Cookie-Auswahl haben Sie die Kartenansicht deaktiviert, die eigentlich hier angezeigt werden würde. Wenn Sie die Kartenansicht nutzen möchten, passen Sie bitte Ihre Cookie-Einstellungen unter Impressum & Datenschutzerklärung an.

Objektbeziehungen

keine

Umbauzuordnung

keine

Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

Schwaltenmühle (88212 Ravensburg)
Torkel (88212 Ravensburg)
Zehntscheune, Grüner-Turm-Straße 26-30 (88212 Ravensburg)
Wohnhaus, Grüner-Turm-Straße 21/23 (88212 Ravensburg)
Obertor (88212 Ravensburg, Marktstraße 44)
Fachwerkbau (88212 Ravensburg, Rosenstraße 37)
Wohnhaus, Rosenstraße 4 (88212 Ravensburg)
Wohnhaus, Roßbachstraße 18 (88212 Ravensburg)
Wohnhaus, Roßbachstraße 6 (88212 Ravensburg)
Wohnhaus, Schulgasse 16 (88212 Ravensburg)
Wohnhaus, Vehrengasse 3 (88212 Ravensburg)

Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Errichtung des Turmes über der Stadtmauerkrone um 1363 (d). Erhöhung und Aufschlagen des Dachwerkes um 1478 (d).


1. Bauphase:
(1363)
Errichtung des Turmes über der Stadtmauerkrone (d)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

2. Bauphase:
(1477 - 1478)
Erhöhung und Aufschlagen des Dachwerkes (d)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

Besitzer

keine Angaben

Fotos

keine

Zugeordnete Dokumentationen

  • Dendrochronologische Datierung

Beschreibung

Umgebung, Lage:
keine Angaben
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Befestigung- und Verteidigungsanlagen
    • Turm
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
keine Angaben
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
keine Angaben
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
keine Angaben
Bestand/Ausstattung:
keine Angaben

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
keine Angaben
Konstruktion/Material:
Auf dem Turm ist ein liegender verblatteter Stuhl mit abgeknicktem Ständer an den Fußpunkten aufgeschlagen.
Die Staffelgiebel und die Umfassungswände der beiden darunter liegenden Turmgeschosse sind mit Ziegelsteinen gemauert.
Am Dachgiebel zur Stadt befindet sich ein Fenster mit zwei seitlichen Sitzbänken.
Auf dem Spitzboden ist ein eichener Glockenstuhl vorhanden. Das Gebälk an der Materialfuge von Ziegel und Naturstein zeigt umlaufende Stichbalken, verbunden mit einer großen Öffnung in der Deckenmitte. Allem Anschein nach handelt es sich dabei um den konstruktiven Restbestand eines ehemals auskragenden Fachwerkstockes, oder um die Stichbalken des hier ansetzenden Dachwerkes. Ersteres ist wahrscheinlicher.
Das Gebälk der unteren Decken ist aus Eichenholz.
Bemerkenswert ist, dass das Gebälk über dem 1. OG nicht auf den seitlichen Wandrücksprüngen lagert. Es liegt um 90° verdreht. Das ehemalige Niveau der Wehrgangkrone ist über der Turmdurchfahrt erkennbar.

Quick-Response-Code

qrCode