Objekt(321): Zeughausturm, Flst. 40/2 Zeughausturm, Flst. 40/2

ID: 281210379377
Datum: 13.12.2006
Datenbestand: BauforschungBauforschung
Als PDF herunterladen: als PDF herunterladen
Alle Inhalte dieser Seite: anzeigen / ausblenden
ausblenden

Information(321): Zeughausturm, Flst. 40/2 Objektdaten

Straße: Pfählerstraße
Hausnummer: 28
Postleitzahl: 72574
Stadt: Bad Urach
Regierungsbezirk: Tübingen
Kreis: Reutlingen (Landkreis)
Gemeinde: Bad Urach
Wohnplatz: Bad Urach
Wohnplatzschlüssel: 8415078001
Flurstücknummer: keinekeine
Historischer Straßenname: keinerkeiner
Historische Gebäudenummer: keinekeine
Lage des Wohnplatzes
BW
einblenden

Objektverknüpfungen(321): Zeughausturm, Flst. 40/2 Objektbeziehungen

keinekeine
einblenden

Objekt(321): Zeughausturm, Flst. 40/2 Umbauzuordnung

keinekeine
ausblenden

Objekt(321): Zeughausturm, Flst. 40/2 Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

Bauforschungehemalige Bismarckstrasse 7 (72574 Bad Urach, Herman-Prey-Platz 1)
BauforschungEhemalige Schlossmühle (72574 Bad Urach, Graf-Eberhard-Platz 10)
BauforschungFachwerkhaus (72574 Bad Urach, Spitalstraße 1)
BauforschungFachwerkhaus, Wilhelmstraße 4 (72574 Bad Urach)
BauforschungWohnhaus, Beim Schloss 11 (72574 Bad Urach)
ausblenden

Bauphasen(321): Zeughausturm, Flst. 40/2 Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Als Verteidigungsbauwerk der ehem. Stadtbefestigung schützte der Zeughausturm als sog. Schalenturm die nordöstl. Ecke der urspr. Stadtmauer.
Im 15. Jh wurde vermutl. an der Westseite des Turmes ein langgestrecktes Gebäude angebaut. Ein weiteres Gebäude wird in älteren Stadtansichten sowie in den Flur- bzw. Katasterkarten des frühen 19. Jh in der südl. Fortsetzung des Turmes dargestellt.


1. Bauphase:
(1294)
älteste Datierung um 1294 (d) in Deckenbalkenlage 3. Ebene, damit wird auch die Erbauung des Turmes in diesen Zeitraum datiert
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine
Lagedetail:
  • Befestigungsanlage
    • allgemein
Bauwerkstyp:
  • Befestigung- und Verteidigungsanlagen
    • Stadtbefestigung, allgemein
    • Turm

2. Bauphase:
(1521)
Fachwerkaufsatz stammt von 1521 (d)
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine
einblenden

Besitzer(321): Zeughausturm, Flst. 40/2 Besitzer

keine Angabenkeine Angaben
einblenden

Fotos

keinekeine
ausblenden

Zugeordnete Dokumentationen

  • Dendrochronologische und gefügekundliche Untersuchung
ausblenden

Beschreibung(321): Zeughausturm, Flst. 40/2 Beschreibung

Umgebung, Lage: Das Gebäude liegt am nordwestlichen Ende des ursprünglich mittelalterlichen Stadtkerns.
Lagedetail: keine Angabenkeine Angaben
Bauwerkstyp: keine Angabenkeine Angaben
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung): Sechsstöckiges Turmgebäude mit Satteldach auf annähernd quadratischer Grundfläche

Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
Im Erdgeschoss und 1. OG einräumig und separat von außen zugänglich. Vom 1. OG führt eine Innentreppe ins 2. und 3. OG, dieses zweizonig und zweischiffig gegliedert.
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand): Mehrfache Umbauten, Wehrfunktion aber noch ablesbar. Sowohl das westliche ehem. Zeughaus als auch das ehemals südl. anschl. Gebäude sind nicht mehr vorhanden. Von der Stadtmauer ist heute an dieser Stelle auch nichts mehr erhalten.
Bestand/Ausstattung: keine Angabenkeine Angaben
ausblenden

Konstruktionen(321): Zeughausturm, Flst. 40/2 Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Dachgerüst Grundsystem
    • Sparrendach, q. geb. mit liegendem Stuhl
  • Holzgerüstbau
    • Unterbaugerüst
  • Steinbau Mauerwerk
    • allgemein
Konstruktion/Material: Unterbau nach drei Seiten massiv (Mauerstärke 1,4 m), die Westseite in Fachwerk ausgeführt. Der Turm schließt nach oben mit einem Fachwerkaufbau und einem zweistöckigen Dachwerk mit zweifach liegendem Stuhl ab.