Objekt(11904): Sog. Haldenhof (Freilichtmuseum) Sog. Haldenhof (Freilichtmuseum)

ID: 182196131418
Datum: 19.12.2017
Datenbestand: BauforschungBauforschung
Als PDF herunterladen: als PDF herunterladen
Alle Inhalte dieser Seite: anzeigen / ausblenden
ausblenden

Information(11904): Sog. Haldenhof (Freilichtmuseum) Objektdaten

Straße: Museumsweg
Hausnummer: 1
Postleitzahl: 78579
Stadt: Neuhausen ob Eck (Schonach)
Regierungsbezirk: Freiburg
Kreis: Tuttlingen (Landkreis)
Gemeinde: Neuhausen ob Eck
Wohnplatz: Neuhausen ob Eck
Wohnplatzschlüssel: 8327038010
Flurstücknummer: keinekeine
Historischer Straßenname: keinerkeiner
Historische Gebäudenummer: keinekeine
Lage des Wohnplatzes
BW
einblenden

Objektverknüpfungen(11904): Sog. Haldenhof (Freilichtmuseum) Objektbeziehungen

keinekeine
einblenden

Objekt(11904): Sog. Haldenhof (Freilichtmuseum) Umbauzuordnung

keinekeine
ausblenden

Objekt(11904): Sog. Haldenhof (Freilichtmuseum) Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

ausblenden

Bauphasen(11904): Sog. Haldenhof (Freilichtmuseum) Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Die dendrochronologischen Untersuchungen im Bereich des Obergeschosses und Dachgeschosses datieren den Haldenhof aus Schonach in das Jahr 1669 (d). Das sog. "Heidenhaus" wurde bis 1938 betrieben und 1988 ins Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck versetzt. (a)


1. Bauphase:
(1669)
Nach den ermittelten Fälldaten ist die Erbauung des Gebäudes in das Jahr 1669 zu datieren.
Betroffene Gebäudeteile: Betroffene Gebäudeteile
  • Erdgeschoss
  • Obergeschoss(e)
  • Dachgeschoss(e)
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Dorf
Bauwerkstyp:
  • Ländl./ landwirtschaftl. Bauten/ städtische Nebengeb.
    • Wohnstallhaus

2. Bauphase:
(1938)
bis 1938 betrieben.
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine

3. Bauphase:
(1988)
Ins Freilichtmuseum transloziert.
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine
Lagedetail:
  • Freilichtmuseum
    • allgemein
einblenden

Besitzer(11904): Sog. Haldenhof (Freilichtmuseum) Besitzer

keine Angabenkeine Angaben
ausblenden

Fotos

Sog. Haldenhof (Freilichtmuseum) in 78579 Neuhausen ob Eck (Schonach) (Burghard Lohrum)

ausblenden

Zugeordnete Dokumentationen

  • Dendrochronologische Untersuchung
ausblenden

Beschreibung(11904): Sog. Haldenhof (Freilichtmuseum) Beschreibung

Umgebung, Lage: Der sog. Haldenhof befindet sich heute im Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck.
Lagedetail:
  • Freilichtmuseum
    • allgemein
Bauwerkstyp:
  • Ländl./ landwirtschaftl. Bauten/ städtische Nebengeb.
    • Wohnstallhaus
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung): Bei dem untersuchten Gebäude handelt es sich um einen zweigeschossigen Schwarzwaldhof mit auskragendem Walmdach, erbaut über einer erhöhten Teilunterkellerung unter dem Wohnteil aus Bruchsteinmauerwerk. Erd- und Obergeschoss weisen holzverbretterte Fassaden auf. Giebelseitig befindet sich eine Hocheinfahrt.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
Der bauzeitliche Wohnteil gliederte sich in Flur und Stube innerhalb der ersten Längszone und in Küche und Kammer innerhalb der rückwärtigen Längszone.
Daran schließt der Wirtschaftsteil mit Stallzeile, Futtergang und einer weiteren, nicht näher zu beschreibenden Zone an. Im Obergeschoss des Wohnteiles wiederholte sich die im Erdgeschoss ausgeführte Raumgliederung. Der angrenzende Wirtschaftsteil nahm neben drei, entlang der Erschließungstraufe aufgereihte Kammern, den Heubarn auf.
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand): Sowohl quer zum First im Bereich des Wohnteiles als auch längs zum First im Anschluss an den Stallteil wurde das Gebäude in späterer Zeit verlängert. Ausgewechselt oder erneuert ist der giebelseitige Stubeneckständer des Kernbaus. Am Bug des flurseitigen Stubeneckständers mit der Jahreszahl 1669 datiert, besitzt der ausgewechselte Stubeneckständer die Jahreszahl 1799.
Bestand/Ausstattung: keine Angabenkeine Angaben
ausblenden

Konstruktionen(11904): Sog. Haldenhof (Freilichtmuseum) Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Dachform
    • Satteldach mit beidseitigem Vollwalm
  • Holzgerüstbau
    • allgemein
  • Mischbau
    • Holzbau mit Gebäudeteil aus Stein
  • Verwendete Materialien
    • Stein
  • Wandfüllung/-verschalung/-verkleidung
    • Holzverschalung
Konstruktion/Material: Im Dach sind über dem Wohnteil abgesprengte Querbünde und über dem Wirtschaftsteil stehende Querbünde ausgeführt. In Letztere ist die seitliche Begrenzung der giebelseitigen Hocheinfahrt bzw. Dreschtenne integriert.
Als Besonderheit ist die zergliederte Gerüstabzimmerung im Bereich der Kammern zu nennen.