Objekt(8101): Wohnhaus, Jägergasse 14 Wohnhaus, Jägergasse 14

ID: 128754480415
Datum: 23.09.2010
Datenbestand: BauforschungBauforschung
Als PDF herunterladen: als PDF herunterladen
Alle Inhalte dieser Seite: anzeigen / ausblenden
ausblenden

Information(8101): Wohnhaus, Jägergasse 14 Objektdaten

Straße: Jägergasse
Hausnummer: 14
Postleitzahl: 79219
Stadt: Staufen
Regierungsbezirk: Freiburg
Kreis: Breisgau-Hochschwarzwald (Landkreis)
Gemeinde: Staufen im Breisgau
Wohnplatz: Staufen im Breisgau
Wohnplatzschlüssel: 8315108015
Flurstücknummer: keinekeine
Historischer Straßenname: keinerkeiner
Historische Gebäudenummer: keinekeine
Lage des Wohnplatzes
BW
einblenden

Objektverknüpfungen(8101): Wohnhaus, Jägergasse 14 Objektbeziehungen

keinekeine
einblenden

Objekt(8101): Wohnhaus, Jägergasse 14 Umbauzuordnung

keinekeine
ausblenden

Objekt(8101): Wohnhaus, Jägergasse 14 Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

ausblenden

Bauphasen(8101): Wohnhaus, Jägergasse 14 Bauphasen

1. Bauphase:
(1697 - 1698)
Dendroproben, entnommen im 1. OG (Terminus Ante für die Errichtung des Hauses) (d)
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine
einblenden

Besitzer(8101): Wohnhaus, Jägergasse 14 Besitzer

keine Angabenkeine Angaben
ausblenden

Fotos

Systemskizze Grundriss 1. Obergeschoss / Wohnhaus, Jägergasse 14 in 79219 Staufen, Staufen im Breisgau (Lohrum, Burghard)
Südostansicht / Wohnhaus, Jägergasse 14 in 79219 Staufen, Staufen im Breisgau (Stadtarchiv Staufen)

ausblenden

Zugeordnete Dokumentationen

  • Dendrochronologische Datierung
ausblenden

Beschreibung(8101): Wohnhaus, Jägergasse 14 Beschreibung

Umgebung, Lage: liegt im Zentrum.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohnhaus
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung): auf massivem Unterstock abgezimmerter Fachwerkstock.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
keine Angabenkeine Angaben
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand): Das in West- Ostrichtung orientierte Gebäude steht mit seiner südlichen Langseite leicht winklig zur Jägergasse. Im Unterbau massiv, überbaut der darauf aufgesetzte Fachwerkstock eine in den rückwärtigen Hofraum führende Durchfahrt. Wie schon bei den Gebäuden Jägergasse 9 und 10 ist die Einfahrt in Richtung Kirchstraße orientiert, da nur sie die Anfahrt mit großen Wagen ermöglicht. Der Fachwerkstock lehnt sich im Westen an eine massive Brandwand an. Das bauzeitliche Dachwerk ist nicht mehr erhalten.

Der Schwerpunkt der Untersuchung bezog sich auf die Fachwerkebene, deren Grundrissgliederung und Nutzung aus der Zeit um 1697/98 (d) weitgehend vollständig nachvollzogen werden kann.
Danach kann an der Straßenseite, über der Einfahrt die große Stube lokalisiert werden. Daneben, gleichfalls an der Straßenseite, lag die Küche. Zugänglich waren beide Räume über einen rückwärtigen Flur, der auch den Treppenlauf von unten aufnahm. Seitlich des Flures sind zwei Kammern belegt, wobei nur eine der Kammern über den Flur erreichbar war. Beim Betreten der gegenüberliegenden Kammer musste ein Umweg über die Stube genommen werden. In diesem Sinne ist die Stubenkammer als gefangener Raum und damit als ehemalige Schlafkammer über der Durchfahrt zu bewerten.

Nachweis: Dendro- Datierung, Dez. 1995.
Bestand/Ausstattung: keine Angabenkeine Angaben
ausblenden

Konstruktionen(8101): Wohnhaus, Jägergasse 14 Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Dachgerüst Grundsystem
    • Sparrendach, q. geb. mit liegendem Stuhl
  • Steinbau Mauerwerk
    • allgemein
Konstruktion/Material: keine Angabenkeine Angaben