Ottilienkapelle (Eppingen)

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

ehemaliges Torwächterhaus

ID: 311215399292  /  Datum: 10.07.2007
Datenbestand: Bauforschung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Hauptstraße
Hausnummer: 59
Postleitzahl: 76593
Stadt: Gernsbach
Regierungsbezirk: Karlsruhe
Kreis: Rastatt (Landkreis)
Gemeinde: Gernsbach
Wohnplatz: Gernsbach
Wohnplatzschlüssel: 8216017003
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: keine
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Objektbeziehungen

keine

Umbauzuordnung

keine

Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

Wohn- und Geschäftshaus, Hauptstraße 6 (76593 Gernsbach)
Wohnhaus, Teil der ehem. Speyerischen Kellerei (76593 Gernsbach, Schlossstraße 35)

Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Eine Türsturzinschrift mit der Jahreszahl 1614 gibt Hinweise auf die Bauzeit. Der Einbau der Wohneinheit im Erdgeschoss war eine erste Umbaumaßnahme aus dem Jahr 1667 (d). Es ist aber auch durchaus möglich, dass zu dieser Zeit das Sandsteingewände mit der Inschrift von einem Abbruchgebäude eingesetzt wurde. Es kann wohl angenommen werden, dass auch zu dieser Zeit ein Obergeschoss bestanden hat, es wurden aber keine Reste davon gefunden. Das in der heutigen Form existierende Obergeschoss wurde im Jahr 1733 errichtet. Eine letzte dendrochronologisch nachgewiesene Bauphase ist die Dachkonstruktion im Jahr 1786 (d). Die ursprünglich bereits im Giebelfachwerk ablesbare Befensterungsmöglichkeit mit Zwillingsfenstern deutet darauf hin, dass bereits bei der Errichtung eine Wohnnutzung vorgesehen war.


1. Bauphase:
(1614)
Eine Türsturzinschrift weist vermutlich auf den Ursprungsbau hin. Vermutlich ist dieser im Jahre 1614 (i) mit dem trapezförmigen Grundriss errichtet worden.
Betroffene Gebäudeteile:
keine
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohnhaus
Konstruktionsdetail:
  • Holzgerüstbau
    • Unterbaugerüst
  • Steinbau Mauerwerk
    • Bruchstein
  • Decken
    • Bohlendecke (Bohlenboden)

2. Bauphase:
(1666 - 1667)
Einbau einer vollständigen Wohneinheit im Erdgeschoss des Gebäudes im Jahr 1667 (d, Winterfällung 1666/67).
Betroffene Gebäudeteile:
keine
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohnhaus

3. Bauphase:
(1733)
Errichtung des Obergeschoss in der heute anzutreffenden Form im Jahr 1733 (d, Winterfällung 1732/33).
Betroffene Gebäudeteile:
keine
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohnhaus

4. Bauphase:
(1786)
Errichtung der heutigen Dachkonstruktion im Jahr 1786 (d, Winterfällung 1785/86).
Betroffene Gebäudeteile:
keine

Besitzer

keine Angaben

Fotos

Gernsbach, Hauptstraße 59, ehemaliges Torwächterhaus, Ansicht West / ehemaliges Torwächterhaus in 76593 Gernsbach
Gernsbach, Hauptstraße 59, ehemaliges Torwächterhaus, Grundriss Erdgeschoss / ehemaliges Torwächterhaus in 76593 Gernsbach

Zugeordnete Dokumentationen

  • Baugeschichtliche Kurzuntersuchung

Beschreibung

Umgebung, Lage:
Das Gebäude befindet sich am oberen Rand des historischen Kerns der Stadt Gernsbach. Das ehemalige Torwächterhaus ist dort von außen an den zur Stadtmauer gehörenden Storchenturm angebaut. Die schmale Eingangs-Traufseite ist an der eng ansteigenden Hauptstraße gelegen.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohnhaus
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
Das zweigeschossige Gebäude ist mit dem ca. 10m breiten Giebel freistehend nach Westen orientiert. Das steile Satteldach ist dreigeschossig unterteilt.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
Der Grundriss ist in zwei Zonen aufgeteilt. An der östlichen Hausseite erfolgt die Erschließung des Gebäudes. In dieser Zone liegt auch die einläufige Treppe. Zur Westseite hin orientieren sich in drei aufeinanderfolgenden Räumen die Wohngemache. Nach Norden ist im 1. Obergeschoss ein durchgehender Raum angeordnet. Die Küche befindet sich im Erdgeschoss.
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
Es ist möglich, dass das Gebäude mit seinem trapezförmigen Grundriss und den starken Umfassungsmauern im Erdgeschoss entsprechend der Türsturzinschrift im Jahre 1614 (i) errichtet wurde. Spätestens aber im Jahr 1667 (d) ist die Wohneinheit im Erdgeschoss eingebaut worden. Diese Erneuerungen sind heute noch vorhanden. Selbst die Küche mit dem in die giebelseitige Außenwand integrierten Backofen ist noch deutlich zu sehen.
Bestand/Ausstattung:
keine Angaben

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Mischbau
    • Obergeschoss(e) aus Holz
  • Decken
    • Bohlendecke (Bohlenboden)
  • Holzgerüstbau
    • Unterbaugerüst
  • Dachform
    • Satteldach
  • Gestaltungselemente
    • Zierglieder im Steinbau
  • Dachgerüst Grundsystem
    • Sparrendach, q. geb. mit liegendem Stuhl
Konstruktion/Material:
Das Erdgeschoss ist aus massiven Bruchsteinwänden ausgeführt, das Obergeschoss ist aus Fachwerk.

Quick-Response-Code

qrCode