Hohes Haus (Schwäbisch Hall)

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Haus zum Wolf

ID: 291219389294  /  Datum: 12.03.2007
Datenbestand: Bauforschung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Heugasse
Hausnummer: 15
Postleitzahl: 73728
Stadt: Esslingen am Neckar
Regierungsbezirk: Stuttgart
Kreis: Esslingen (Landkreis)
Gemeinde: Esslingen am Neckar
Wohnplatz: Esslingen am Neckar
Wohnplatzschlüssel: 8116019003
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: keine
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Objektbeziehungen

Ist Gebäudeteil von:
1. Gebäudeteil: Ensemble, Wohn- und Geschäftshäuser in Reihenbauweise

Besteht aus folgenden Gebäudeteilen:
keine Angabe

Umbauzuordnung

keine

Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

Wohngebäude (73728 Esslingen am Neckar, Apothekergasse 05)
Wohngebäude (73728 Esslingen am Neckar, Apothekergasse 13)
Handwerkerhaus (73728 Esslingen am Neckar, Apothekergasse 9/11)
ehem. Franziskanerkloster (73728 Esslingen am Neckar, Blarerplatz 01)
Wohnhaus, Ehnisgasse 16 (73728 Esslingen am Neckar)
Wohnhaus, Ehnisgasse 18 (73728 Esslingen am Neckar)
Wohnhaus, Ehnisgasse 20 (73728 Esslingen am Neckar)
Ehem. Pfarr- und Zehnthof (Speyerer Pfleghof, Kesslerhaus), Georg-Christian-von-Kessler-Platz 12-16 (73728 Esslingen am Neckar)
Wohn- und Geschäftshaus, Hafenmarkt 5 (73728 Esslingen am Neckar)
Gelbes Haus (heute Stadtmuseum) , Hafenmarkt 9 (73728 Esslingen am Neckar)
Altenpflegeheim Obertor, ehemaliges Klarissenkloster (73728 Esslingen am Neckar, Hindenburgstraße 08)
Wohnhaus, Küferstraße 54 (73728 Esslingen am Neckar)
Wohn- und Geschäftshaus (73728 Esslingen am Neckar, Kupfergasse 15)
Ev. Stadtkirche St. Dionys (73728 Esslingen am Neckar, Marktplatz 17)
Blaubeurer Pfleghof (73728 Esslingen am Neckar, Mittlere Beutau 11)
Wohnhäuser (73728 Esslingen am Neckar, Oberer Metzgerbach 12-18)
Torgebäude mit Wohnhaus (73728 Esslingen am Neckar, Obertorstraße 21/23)
Schelztorturm, Schelztorstraße 02 (73728 Esslingen am Neckar)
Wohn- und Geschäftshaus (73278 Esslingen am Neckar, Webergasse 15)
Nanz-Halle (73728 Esslingen am Neckar, Webergasse 6)

Bauphasen

1. Bauphase:
(1305)
Erbauung des Gebäudes 1304/05 (d)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

2. Bauphase:
(1539)
Umbaumaßnahmen und Entkernung der Obergeschosse 1538/39 (d)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

3. Bauphase:
(1549)
Abbruch des 2. OG und Aufbau eines Fachwerkstockes 1548/49 (d)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

Besitzer

keine Angaben

Fotos

Lageplan 1992 / Haus zum Wolf in 73728 Esslingen am Neckar

Zugeordnete Dokumentationen

  • Bauhistorische Kurzuntersuchung und dendrochronologische Datierung
  • Bauhistorische Kurzuntersuchung und Dendrochronologiscche Datierung (Proben)

Beschreibung

Umgebung, Lage:
Die Heugasse ist eine langgezogene, in west-östlicher Richtung verlaufende Gasse, welche sich im nordöstlichen Bereich der historischen Altstadt befindet. Das untersuchte Gebäude steht im Winkel von Heugasse und Strohgasse.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohn- und Geschäftshaus
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
Entlang der Heugasse mißt das Gebäude 17,4 m, während das Außenmaß an der Strohgasse 14,75 m beträgt. Zur zuletzt genannten Gasse ist das über dem dreigeschossigen Unterbau abgezimmerte Dachwerk giebelständig ausgerichtet.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
keine Angaben
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
keine Angaben
Bestand/Ausstattung:
keine Angaben

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Dachgerüst Grundsystem
    • Sparrendach, q. geb. mit liegendem Stuhl
    • Sparrendach, q. geb. mit stehendem Stuhl
  • Steinbau Mauerwerk
    • Werkstein
  • Dachform
    • Satteldach mit beidseitigem Vollwalm
  • Detail (Ausstattung)
    • bemerkenswerte Wand-/Deckengestaltung
Konstruktion/Material:
Die ältesten Bauteile wurden im Keller erkannt. Es handelt sich um ein lagig gesetztes Mauerwerk aus Sandsteinquadern ohne Dekor, Zangenlöcher und Steinmetzzeichen. Das eichene Traggefüge des EG wurde um 1304/05 (d) abgezimmert. Die Primärkonstruktion der darüber liegenden Geschosse dürfte ebenfalls in die erste Hälfte des 14. Jh. gehören.
Auf dem Fachwerkstock ist ein mit dem Fachwerkstock gleichzeitig abgezimmertes Dachwerk erhalten. Das tragende Gerüst bildet eine Kombination aus liegendem und stehendem Stuhl.

Quick-Response-Code

qrCode