Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Wohnhaus

ID: 198854446214  /  Datum: 11.03.2014
Datenbestand: Bauforschung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Marktplatz
Hausnummer: 5
Postleitzahl: 88400
Stadt-Teilort: Biberach

Regierungsbezirk: Tübingen
Kreis: Biberach (Landkreis)
Wohnplatzschlüssel: 8426021004
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: keine
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Durch Ihre Cookie-Auswahl haben Sie die Kartenansicht deaktiviert, die eigentlich hier angezeigt werden würde. Wenn Sie die Kartenansicht nutzen möchten, passen Sie bitte Ihre Cookie-Einstellungen unter Impressum & Datenschutzerklärung an.

Objektbeziehungen

keine

Umbauzuordnung

keine

Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

Wohnhaus, Bürgerturmstraße 12 (88515 Biberach)
Sog. Schwarzer Adler, Consulentengasse 11 (88515 Biberach)
Wohnhaus (88515 Biberach, Ehinger-Tor-Platz 2)
Wohnhaus, Ehinger-Tor-Straße 16 (88515 Biberach)
Wohnhaus, Emmingergasse 9 (88515 Biberach)
Wohnhaus, Engelgasse 5 (88515 Biberach)
Wohnhaus, Engelgasse 6 (88515 Biberach)
Fachwerkhaus, Gerbergasse 9 (88400 Biberach)
Wohnhaus, Grabengasse 6 (88515 Biberach)
Ochsenhauser Hof, Gymnasiumstraße 28 (88400 Biberach)
Sog. Klösterle, Hindenburgstraße 29 (88400 Biberach)
Wohnhaus, Justinus-Heinrich-Knecht-Str. 2 (88515 Biberach)
Wohnhaus, Karpfengasse 20 (88400 Biberach)
Fachwerkhaus, Karpfengasse 5 (88400 Biberach)
Wohn- und Geschäftshaus, Karpfengasse 8 (88400 Biberach)
Wohnhaus, Marktplatz 2 (88400 Biberach)
Wohnhaus (88400 Biberach, Marktplatz 3)
Fachwerkbau (88400 Biberach, Marktplatz 7)
Altes Spital, Museumsstraße 6 (88515 Biberach)
Wohnhaus (Neuer Bau) (88400 Biberach, Sennhofgasse 9)
12

Bauphasen

1. Bauphase:
(1465 - 1466)
Der Unterbau wurde (gemäß dendro. Dat. Dachwerk) um 1465/66 (d), ausgenommen das Erdgeschoss.
Betroffene Gebäudeteile:
keine

Besitzer

keine Angaben

Fotos

Abbildungsnachweis
Ostseite Marktplatz, Ansicht gegen NO (Marktplatz 5 re.) / Wohnhaus in 88400 Biberach, Biberach an der Riß (Bildindex Foto Marburg: LAD BW/Tübingen)
Abbildungsnachweis
Westansicht, Marktplatz 5 (rechtes Gebäude) / Wohnhaus in 88400 Biberach, Biberach an der Riß (24.06.2018 - Christin Aghegian-Rampf)
Abbildungsnachweis
Marktplatz 5, Südwestansicht / Wohnhaus in 88400 Biberach, Biberach an der Riß (24.06.2018 - Christin Aghegian-Rampf)

Zugeordnete Dokumentationen

  • Bauhistorische Dachwerkanalyse

Beschreibung

Umgebung, Lage:
keine Angaben
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohn- und Geschäftshaus
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
Dreigeschossiger, zum Marktplatz giebelständig stehender Bau, Erdgeschoss massiv, 1. Oberstock ohne, 2. Oberstock mit Auskragungen (erkennbar am Marktgiebel und an der freien Traufe); das zweistöckige Dachwerk steht ebenfalls über. Ehem. Nutzung als Geschlechtertrinkstube.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
keine Angaben
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
keine Angaben
Bestand/Ausstattung:
Das vorhandene Dachwerk ist als liegende Binderkonstruktion ausgeführt und erinnert in vielen Details an das Dachgerüst des "Alten Rathauses". Liegende Stuhlkonstruktionen des 15. Jh. sind in Biberach äußerst selten; einschl. dem Dachgerüst des Pfarrhauses sind bislang lediglich drei Vertreter dieser zeitgenössisch avancierten Dachkonstruktion nachgewiesen.

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Dachform
    • Satteldach
  • Dachgerüst, verstärkende Einbauten
    • Kehlbalken, Kreuzbänder, Sparrenstreben etc.
    • Unter-, Überzüge, Pfetten
  • Holzgerüstbau
    • Unterbaugerüst, mehrstöckig
  • Dachgerüst Grundsystem
    • Sparrendach, q. geb. mit liegendem Stuhl
Konstruktion/Material:
Dachwerk:
Das tragende Gerüst des einstöckigen Dachwerkes mit Spitzboden bildet eine Variation bzw. Kombination aus stehenden und liegenden Bindern.
In den beiden Giebelscheiben sind dreifach stehende Stühle abgezimmert. Bei den beiden inneren Querachsen handelt es sich um liegende Stühle mit einem zusätzlichen stehenden Stuhl. Alle drei Ständer stehen bzw. liegen auf Schwellen. Bemerkenswert ist die Anordnung der stehenden Ständer, die, bezogen auf die Firstrichtung, sie seitlich versetzt angeordnet sind; bezogen auf den Unterbau, stehen sie in vertikaler Abstimmung mit dem Längsgerüst. Dieses gliedert den 1. und 2. Oberstock in ein breiteres Schiff im Süden und ein schmäleres Schiff im Norden.
Die Aussteifung des Dachgerüstes erfolgt durch verblattete Gefügehölzer. Erkennbar sind kopfzonige Hölzer im Bereich der inneren Querachsen. Innerhalb den Giebelscheiben scheint die alte Gefügeausbildung weitgehend erhalten. Verblattete Kopf- bzw. Steigbänder sichern die Aussteifung in Firstrichtung. An der Südtraufe scheinen die Steigbänder zu fehlen.
Der Rückgiebel war und ist als Steilgiebel ausgeführt. Am Marktgiebel ist die ehemalige Ausbildung eines Halbwalmes belegt.
Soweit erkennbar, sind die stehenden Gerüsthölzer und die hier angeblatteten Gefügehölzer aus Eichenholz, die liegenden Ständer, Steigbänder, Längshölzer, Pfetten und Schwellen sowie die Sparren sind aus Nadelholz.

Quick-Response-Code

qrCode